iPhone Sicherheitsmeldung – Der Netzwerkverkehr Ihres iPhones wird möglicherweise über eine mobile Konfiguration gefiltert oder überwacht

Nach einem Providerwechsel erschien bei mir die Meldung „Der Netzwerkverkehr Ihres iPhones wird möglicherweise über eine mobile Konfiguration gefiltert oder überwacht.“ Ist diese iPhone Sicherheitsmeldung gefährlich?

Die iPhone Sicherheitsmeldung. Wir der Netzwerkverkehr überwacht?
iPhone Sicherheitsmeldung – Der Netzwerkverkehr Ihres iPhones wird möglicherweise über eine mobile Konfiguration gefiltert oder überwacht – Was besagt diese Meldung genau?

iPhone Sicherheitsmeldung – Was soll das bedeuten?

Die Meldung „Der Netzwerkverkehr Ihres iPhones wird möglicherweise über eine mobile Konfiguration gefiltert oder überwacht“ ist nicht so besorgniserregend wie man dies zunächst annehmen möchte.

Die Information resultiert aus geänderten WWAN-Netzwerkeinstellungen. Oftmals hängen diese mit einem neuen Mobile-Provider zusammen. In meinem Fall ist diese iPhone Sicherheitsmeldung angezeigt worden, weil ich innerhalb von 1&1 vom D-Netz in das E-Netz gewechselt bin.


Da der Vertrag ein 2 GB Datenvolumen beinhaltet werden seitens 1&1 die Daten „gezählt“. Damit erfahre ich bei Überschreiten der Grenze ein vorübergehendes Downgrade.

Wie anders kann der Konzern sonst die Überschreitung erfahren? Es wird nicht der Inhalt der Daten betrachtet sondern nur die Menge. Und genau deshalb meldet das iPhone: Der Netzwerkverkehr Ihres iPhones wird möglicherweise über eine mobile Konfiguration gefiltert oder überwacht.

Macht Euch also nicht unnötig Sorgen! Übrigens, wer News über das neue iPhone 7 haben möchte, liest meinen iPhone 7 Informations-Beitrag!

Schon gewusst? Günstige iPhone-Tarife gibt es auf Amazon.


Kindle Oasis News und Informationen

Das Kindle Oasis ist Amazons neues Flaggschiff in Sachen eReader. Mit dem Oasis beschreitet der Konzern neue Layout-Wege. Der Reader ist vor allem dünn und bietet eine komfortable Seiten-Blätterfunktion

Der Kindle Oasis ist Amazons neuester eReader
Bildrechte: Amazon – Der neue Kindle Oasis von Amazon, dünn, leicht und unglaublich viel Akku!

Der Kindle Oasis, was macht ihn so gut?

Grundsätzlich unterscheidet sich der Kindle Oasis von seinen Vorgängern weniger von den neuen technischen Details. Er besitzt ein WLAN-Modul und bei Bedarf eine 3G-Verbindung (Aufpreis um 60€, dafür ist die 3G-Verbindung dann kostenlos!).

Allerdings ist die Formulierung ein bisschen schwammig wie ich finde. Amazon gibt an, dass das Herunterladen der Bücher kostenlos sei aber beim Upload von Dokumenten Kosten anfallen würden. Ich empfehle Euch darum zuvor die AGBs der Drahtlosverbindungen bei Amazon durchzulesen.

Der Oasis wird ab 289,99€ angeboten. Damit ist er der teuerste Kindle aller Zeiten. Amazon verabschiedet sich damit vom Günstig-Segment, liefert aber auch einiges an Qualität und Layout-technischen Finessen.

Das Kindle Oasis ist auf der rechten Seite dick. Darin befindet sich der leistungsstarke Akku. Damit hat man das Gerät praktisch in der Hand. Der Rest ist „Papierdünn“ (3,4 mm, siehe Bild). Mit seinen 130 Gramm ist der eBook-Reader knapp 20% leichter als sein Vorgänger. Mit Hülle wiegt das Gerät dann aber knapp 240 Gramm, was immer noch wenig ist.

Die Maße des Kindle Oasis
Bildrechte: Amazon – Die Maße des Kindle Oasis – Ein Knaller!

Der Kindle wird mit einer Lederhülle ausgeliefert. Diese gibt es in drei Farben:

  1. Bordeaux
  2. Schwarz und
  3. Walnuss

Alle drei Farben nicht ganz nach meinem Geschmack, ich finde die Farben recht bieder. Ich würde mich aber für das schwarze entscheiden :)

Kindle Oasis Farben von links nach rechts: Walnuss, schwarz und Bordeaux
Bildrechte: Amazon – Kindle Oasis Farben von links nach rechts: Walnuss, schwarz und Bordeaux

In der abnehmbaren Lederhülle befindet sich ein Zusatzakku, der die Laufzeit auf viele Wochen erhöht. Amazon hält sich wie immer bedeckt und möchte keine genauen Daten angeben. Jedenfalls kann die Hülle gemeinsam mit dem Gerät aufgeladen werden. Lediglich die Angabe von 8 Wochen Lesezeit bei einer halben Stunde am Tag ist mit angegeben. Allerdings weiß man nicht, ob Amazon diese Angabe mit oder ohne Hülle meint. Die Aufladezeit wird mit drei Stunden angegeben. Auch hier ist nicht klar, ob da die Hülle mitzählt.

Das Display weist nach wie vor 300ppi auf, damit haben sie sich – was die Auflösung anbelangt – nicht verbessert.

Man kann die Buchseiten über die Buttons umblättern. Sie sind Daumengerecht angebracht. Das Blättern geht nach wie vor auch über den Touchscreen. Den sensitiven Touch wie beim Kindle Voyager gibt es nicht mehr.

Das Frontlicht ist verstellbar, das ist ein Novum. So bietet dies eine Möglichkeit die Helligkeit den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Kindle Oasis Ladehülle im Lieferumfang dabei
Bildrechte: Amazon – Beim Kindle Oasis Ladehülle im Lieferumfang dabei. Das ist sozusagen der Kindle Zusatzakku :)

Die Kindle Vorgängermodelle auf einen Blick

Facts zu Handyverträgen, Rufnummernmitnahme und Kündigung

Facts zu Handyverträgen, Rufnummernmitnahme und Kündigung

Facts zu Handyverträgen
Facts zu Handyverträgen, Rufnummernmitnahme und Kündigung – Copyright: Wavebreak Media Ltd (Bigstockphoto.com)

Die Fülle an Tarifmodellen in Deutschland macht die Suche nach der optimalen Tarifvariante nicht einfacher. Grundsätzlich lassen sich die Tarife in zwei große Gruppen einteilen: Wertkarten- und Vertragstarife. Bei den Wertkartentarifen lädt der Kunde sein Handy mit Guthaben auf und kann dieses dann verbrauchen. Bei Vertragstarifen ist es umgekehrt und die Rechnung wird erst im Nachhinein gestellt. Je nachdem, wie häufig man telefoniert und online geht, wählt man einen Tarif mit Abrechnung nach verbrauchten Einheiten oder ein Tarifpaket. Beim Tarifpaket erhält man monatlich zum fixen Preis ein Kontingent an Freiminuten, SMS und Datenvolumen. Wenn das mal keine Facts zu Handyverträgen sind, was dann? Aber lest weiter…

Pro und contra Mindestlaufzeit

Entscheidet sich der Kunde für einen Zweijahresvertrag, so bekommt er als Bonus das neue Handy deutlich günstiger. Im Gegenzug ist er verpflichtet, die monatliche Grundgebühr über den gesamten Vertragszeitraum zu bezahlen. Für Einsteiger und alle, die ihre Flexibilität behalten möchten, gibt es Verträge, die kurzfristig abgemeldet werden können. In diesem Fall muss das Handy zwar selbst bezahlt werden, bei den günstigen Gerätepreisen in Deutschland fällt dies jedoch nicht wesentlich ins Gewicht. Auf der Website von discoPLUS finden Sie dazu die passenden Angebote.

Den Vertrag fristgemäß kündigen

Um den Anbieter zu wechseln, muss zunächst die Mindestlaufzeit und die Kündigungsfrist in Erfahrung gebracht werden. Diese Informationen stehen auf dem Handyvertrag bzw. in den allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie können auch von der Serviceline beauskunftet werden. Achten Sie darauf, dass die Kündigung einige Tage vor Ablauf der Frist bei Ihrem Betreiber einlangt. Bei Zweijahresverträgen beträgt diese Frist drei Monate. Wird sie verpasst, verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate.

Die Mitnahme der Rufnummer

Vier Monate vor bis vier Wochen nach dem Vertragsende beim abgehenden Betreiber haben Sie die Möglichkeit, Ihre Rufnummer mitzunehmen. Ihre Vorteile: Sie bleiben nahezu lückenlos erreichbar und alle Ihre Visitenkarten behalten ihre Gültigkeit. Die Mitnahme wird beim neuen Anbieter unter Vorlage der Kündigungsbestätigung beantragt.

Akku richtig laden bei Smartphones und Tablets

Wie man bei Smartphones und Tablets den Akku richtig laden kann, zeige ich Euch mit diesen Tipps und Tricks. Der Tipp gilt auch für andere Akkus!

Akku richtig laden
Hier lernt Ihr, wie Ihr den Akku richtig laden müsst, damit er langlebig bleibt!

Akku richtig laden oder: Eine kleine Akku-Einführung

Rund um das Thema Akku richtig laden, vor allem bei Smartphones und Tablets sind viele Mythen verbreitet. Soll der Akku erst komplett entladen werden, ja oder nein? Wie lädt man den Akku denn nun eigentlich richtig und schonend? Hier zeige ich Euch verschiedene Tipps zu dem ganzen Thema Akku richtig laden.

Der Akku ist ein ständiges Ärgernis. Denn irgendwie ist der Akku von Tablet oder Smartphone immer zum ungünstigsten Zeitpunkt leer. Immerhin schaffen es die meisten Hersteller nicht, die Akkulebensdauer eines heute üblichen Smartphones länger als 2 Tage zu halten.

Meistens ist keine Ladestation in Sicht. Klar, dass man sich daher als Anwender Gedanken über den richtigen Umgang mit dem Akku macht. Denn wer will schon gern irgendwo stranden ohne die Möglichkeit zu haben auf Smartphone oder Tablet zurückgreifen zu können. Doch wie geht man denn nun möglichst schonend mit der wichtigen Batterie um, so dass diese besonders ausdauernd und langlebig ist? Wie kann ich den Akku richtig laden?

Erst einmal ist festzustellen: Akku ist nicht gleich Akku und Akku richtig laden ist nicht immer dasselbe. Denn es gibt viele unterschiedliche Typen. Dadurch lässt es sich nicht pauschal beantworten, wie man einen Akku richtig handhabt. Denn dies hängt ab vom Baumaterial und eben vom Akkutyp. Außerdem entwickelt sich natürlich die Technik auch ständig weiter, was mit Sicherheit auch zu der Verunsicherung im Umgang mit dem Akku beiträgt. Man bekommt ja sogar in Fachhandel und Fachmagazinen manchmal unterschiedliche Informationen.

Heutiger Standard: Den Lithium-Ionen Akku richtig laden

Zum weitverbreiteten Standard zählt der Lithium-Ionen-Akku. Wird ein Akku vollständig entladen und geladen, dann spricht man von einem Ladezyklus. Ein Ladezyklus muss aber nicht „auf einmal“ geschehen. Wird der Akku nur zur Hälfte geladen, entspricht dies eben einem halben Ladezyklus. Erst, wenn dann auch noch die restlichen 50 % geladen wurden, ist ein Ladezyklus erreicht.

Heutige Akkus haben eine integrierte Ladeelektronik. Dies soll den Akku vor Überhitzung, Kurzschluss, Überladung und anderen Problemen schützen. Darüber hinaus sorgt die Ladeelektronik auch dafür, dass der Akku beim Laden geschont wird. Funktioniert die Ladeelektronik einwandfrei muss man sich also um die genannten Probleme keine Sorgen machen.

Den Memory Effekt gibt es heute nicht mehr

Früher wurde häufig von dem Memory-Effekt in Verbindung mit der Akku-Ladung und Akku-Leistung gesprochen. Hierbei soll sich der Akku an den letzten Zustand der Ladung eigenständig erinnern und erst wieder neue Ladung aufnehmen, wenn dieser Punkt erreicht ist. Diesen Memory-Effekt gibt es bei heutigen Lithium-Ionen-Akkus nicht und dementsprechend ist es auch nicht notwendig, den Akku vor dem neuen Beladen erst einmal vollständig zu entladen!

Vielmehr ist es so, dass die heutigen Lithium-Ionen-Akkus, die in fast allen modernen Tablets und Smartphones zum Einsatz kommen, nicht ständig vollkommen entladen und dann wieder beladen werden sollen. Denn sowohl die vollständige Entladung und auch Ladung belasten die Elektroden der Akkus. Dies wiederum nimmt Einfluss auf die Lebensdauer.

Akku richtig laden: Der Idealzustand

Der Idealzustand ist, wenn Smartphone oder Tablet immer zwischen 10% und 90% geladen sind. Das belastet den Akku am wenigsten. Außerdem hält der Akku dann auch einer höheren Anzahl an Ladezyklen stand und ist somit langlebiger. Beträgt der Akku-Ladestand also 90%, dann brauchst Du den Akku nicht zu laden und genauso wenig, wenn der Akku-Stand noch über 10% liegt. Denn kurze Lade-Vorgänge, um schnell mal ein paar Prozente aufzutanken mag der Akku auch nicht.

Ich kann natürlich verstehen, dass das Thema Akku richtig laden bei einem Akku von 12% einfach nur nervig ist, und ich meine Geräte auch schon bei 25% Ladestand einstecke. Ich mach es also auch nicht unbedingt akkuschonend, aber die Aussage oben gilt dennoch!

Genauso wenig sollte man Tablet oder Smartphone dauerhaft am Ladegerät anschließen, denn dies belastet die Ladeelektronik des Akkus ebenso. Meistens wird nämlich versucht das Gerät auf 100% Ladekapazität zu halten. Entweder durch Erhaltungsstrom oder aber die Ladeelektronik schaltet sich ab, die Akku-Ladung fällt auf 99%, die Ladeelektronik schaltet wieder an, um wieder auf 100% zu kommen. Das ständige Ein- und Ausschalten verträgt die Ladeelektronik auch nicht so gut und somit wird die Lebensdauer des Akkus verkürzt.

Ebenso solltest Du weder Dein Gerät noch den Akku extremen Temperaturen aussetzen. Sowohl starke Kälte als auch extreme Hitze beeinflussen die Leistungsstärke des Akkus. Insbesondere auf die Ladung des Akkus sollte man bei Kälte bzw. Hitze verzichten. Achte immer auf die Temperatur des Geräts.

Außerdem: Ein Tiefenentladen des Akkus, ihn also auf 0% zu treiben, ist nicht nur nicht notwendig, es schadet auch dem Lithium-Ionen-Akku!

Kann man einen Lithium-Ionen-Akku trainieren?

Zu den Mythen der Akku-Ladung zählt die sogenannte Neukonditionierung des Akkus. Umgangssprachlich könnte man sagen, man versucht den Akku zu trainieren. Hierbei wird das jeweilige Gerät für einen gewisse Zeitspanne, sagen wir beispielsweise 10 Stunden an das Ladegerät gehängt und aufgeladen. Diesen Ladevorgang wiederholt man dann mehrfach, damit das Gerät bzw. der Akku zurück zu alter Leistungsstärke findet. Das ging bei den Nickel-Cadmium-Akkus, aber bei den heutigen Lithium-Ionen-Akku funktioniert das Training des Akkus nicht. Also Finger weg davon. Dies stellt im Litihium-Ionen-Bereich kein richtiges Akkuladen dar!

So läuft ein Standard Ladevorgang ab:

Die heutigen Lithium-Ionen-Akkus werden normalerweise im Schnellladeverfahren bis zu einem Ladestand von 80% aufgeladen. Die restlichen 20% werden „langsamer“ geladen mit einer geringeren Erhaltungsspannung, die mit dem Ladestand abnimmt. Ist der Akku vollständig geladen stellt Ladeelektronik schließlich auch die Erhaltungsspannung komplett ab. Sinkt die Akku-Ladung unter einen bestimmten Wert, schaltet sich die Ladeelektronik wieder an und der Akku wird wieder aufgeladen.

Tipp: Akku richtig laden – Schneller als normal

Kommen wir noch einmal kurz zurück zum „Akku Training“. Durch den eben geschilderten Vorgang erkennt man, dass das Akku Training überhaupt nichts bringen würde. Tipp: Wenn das Smartphone oder Tablet ganz schnell aufgeladen werden muss, dann einfach das Gerät abschalten. Dadurch erfolgt die Aufladung wesentlich schneller. Oder wenigstens in den Flugmodus versetzen!

Wenns mal wieder länger dauert, oder: Wie verdoppele ich meine Akkuladung?

Akku richtig laden? Klar, aber wenn man mal einfach viel viel mehr Akku braucht?

Wer länger ohne Stromnetz unterwegs sein wird, dem kann mit einer sogenannten Powerbank ausgeholfen werden. Die Powerbank ist ein kleines tragbares Akkupack. Immer schön handlich für die Tasche oder den Rucksack. Neigt sich die Akkuleistung deines Smartphones oder Tablets dem Ende zu, kann die Powerbank ans Gerät gesteckt werden und der Akku wird wieder aufgeladen. Manche Powerbanks erlauben Euch das Drei- bis Zehnfache Aufladen Eures Gerätes!

Die besten Powerbanks sind von Anker. Aber es gibt auch andere günstige Powerbanks bei Amazon. Schaut Euch den Link an. Ich bin so happy mit meiner Anker PowerCore!

Galaxy Daten übertragen von Galaxy zu Galaxy

So einfach kann man mit Smart Switch vom alten Galaxy Smartphone auf ein neues Galaxy Daten übertragen! Lest Euch den Beitrag durch und staunt, wie easy das ist!

Galaxy Daten übertragen
Mit einem Samsung Galaxy auf ein Galaxy Daten übertragen ist nicht schwer. Hier zeige ich Dir wie das ganz eifnach geht!

Von Galaxy auf Galaxy Daten übertragen mit Samsung Smart Switch

Oftmals wird die Freude über ein neues Smartphone geschmälert, wenn man dann an den Umzug aller Daten denkt.

Samsung präsentiert mit Smart Switch jetzt einen intelligenten Helfer, der es erlaubt, von einem Samsung Galaxy auf ein anderes Galaxy Daten übertragen zu können.

Es wird vielen Samsung Galaxy Nutzern das Leben in Zukunft stark erleichern! Mit Samsung Smart Switch kann man nun alle Daten, auch Kontakte und Fotos, problemlos übertragen.

Bisher vertraute man bei Samsung auf die Software Kies für die Datenübertragung zwischen Tablet, MAC, Smartphone und PC. Doch mit der Neueinführung der neuen Top-Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge wird Kies in den Ruhestand geschickt und mit Samsung Smart Switch auch ein neues Tool um Galaxy Daten übertragen zu können, auf den Markt gebracht.

Dabei kann man mit dem neuen Tool nicht nur Daten zwischen Geräten transferieren, sondern gleichzeitig auch noch komplette Backups installieren. Vorinstalliert ist die neue Software allerdings nicht.

Samsung Smart Switch um Galaxy Daten übertragen zu können kostenlos herunterladen

Möchtest Du Samsung Smart Switch nutzen, dann kannst Du Dir die App kostenlos im Samsung App Store oder aber auch im Google Play Store herunterladen. Lade Dir Samsung Smart Switch zum Galaxy Daten übertragen kostenlos herunter.

Übrigens funktioniert die App auch auf kompatiblen Geräten von LG, HTC, Motorola, Huawei, Lenovo und Sony. In der App-Beschreibung findet Ihr eine detaillierte Auflistung aller kompatiblen Geräte. Voraussetzung ist auf jeden Fall das Betriebssystem Android 4.0.

Wie funktioniert es, von einem Samsung Galaxy auf ein Galaxy Daten übertragen zu können?

Wollt Ihr Eure Galaxy-Daten nun zwischen zwei Geräten hin- und her übertragen, dann müsst Ihr einfach nur die App auf beiden Devices installieren. Wer von einem alten Samsung Galaxy auf ein neues Samsung Galaxy wechselt, der schiebt jetzt alle Daten wie Musik, SMS, Fotos, Kalender, Kontakte, Alarme, den Suchverlauf oder auch die WLAN-Einstellungen praktisch auf das neue Gerät. Die Smartphones sollten aber nicht weiter als etwa 20 Zentimeter (!) voneinander entfernt liegen. Es kann sonst vorkommen, dass die Verbindung instabil wird.

Startet die App auf beiden Geräten, und verbindet die Smartphones nun miteinander. Jetzt sucht Ihr nur noch die Inhalte aus, die Ihr übermitteln wollt und klickt auf senden.

Auch auf einen Computer können die Galaxy Daten übertragen werden. Denn Samsung stellt auch die notwendigen Funktionen im Smart Switch für MAC OS X und Windows zur Verfügung. So könnt Ihr Euch schnell und einfach auch Samsung Galaxy Backups erstellen.

iPhone Daten auf Samsung Galaxy übertragen geht auch!

Darüber hinaus erleichtert Samsung Smart Switch auch alle iPhone Nutzern den Wechsel auf ein Samsung Galaxy. In diesem Fall greift das Tool auf Deine Daten der iCloud zu und überträgt diese dann auf das neue Samsung Galaxy Handy. Dabei analysiert das Tool auch gleich Apps und gibt Tipps für Android Alternativen. Sehr aufmerksam, liebe Firma Samsung :)

iPhone Akku testen unter Windows und Mac

Den iPhone Akku testen kann man ganz einfach. Ich zeige Euch hier ein paar Tools, die unter Windows und Mac funktionieren. Damit bekommt Ihr Informationen über den Status Eures iPhone Akkus!

Den iPhone Akku testen: Warum eigentlich?

Ein schwacher Akku kann schnell zu einem extremen Ärgernis werden – das wissen nicht zuletzt iPhone Nutzer. Daher ist es ratsam den iPhone Akku testen zu lassen bzw. selbst zu testen.

Wir sollten die Ladezyklen des Apple Phones hin und wieder auslesen. Denn so erhält man Aufschluss über die Leistungsstärke des Akkus. Gerade iPhone User nutzen den digitalen Alleskönner oftmals extrem und erledigen vieles nur noch per Smartphone. Das beansprucht den Akku natürlich stark und so ist es für die meisten schon Normalität, dass man den Akku auch täglich auflädt, was allerdings natürlich auch Einfluss auf die Leistungsfähigkeit des Akkus hat.

Glaubt man Apple, dann verfügen die Akkus auch nach rund 400, 500 Ladezyklen immer noch über 80 % Leistungskapazität. Das ist also nicht gleichbedeutend damit, dass der Akku dann kaputt geht oder aber das iPhone einfach nicht mehr funktioniert. Vielmehr lässt eben die Leistungsstärke der Akkus immer weiter nach, was wiederum zur Folge hat, dass man die Akkus bzw. das iPhone öfter aufladen muss.

Wenn Ihr dies bei Eurem Gerät feststellt, dann ist es häufig sinnvoll den iPhone Akku testen und bei Bedarf zu wechseln. Hier zeige ich Euch nun ein paar Möglichkeiten, wie Ihr den iPhone Akku testen könnt.

Mit iBackupBot den iPhone Akku testen unter Windows und Mac

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Tools, die besonders praktisch sind, um die Ladezyklen des iPhone Akku testen zu können.

Besonders einfach geht das sowohl am PC, als auch unter OS X mit dem Akku Test-Tool iBackupBot. iBackupBot ist eigentlich eine kostenpflichtige Software. Sie wurde primär dafür entwickelt Inhalte aus iDevice-Backups zu extrahieren. Wir benötigen lediglich die Device-Informationen (Punkt: More Information) und begnügen uns somit mit der kostenlosen Trial-Version.

  1. iBackupBot zum iPhone Akku testen downloaden (Für Windows oder Mac)
  2. Nachdem Ihr das kleine, praktische Programm installiert habt, schließt Ihr einfach Euer iPhone über USB an PC oder Laptop an, öffnet iBackupBot und los geht es
  3. Lasst Euch nicht verwirren, das Erkennen des iPhones kann einige Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere beim ersten Versuch. Das Tool lädt nämlich zuerst Eure auf dem PC liegenden Backups. Was bei manchen über fünf Minuten und länger dauern kann!
  4. Links unten unter Devices könnt Ihr dann das zu testende Smartphone auswählen, damit Euch allerlei Informationen rund um den Akkustatus angezeigt werden. Es handelt sich im untenstehenden Screenshot um Punkt 1
  5. Klickt nun bitte rechts im Hauptfenster auf More Information und fordert die Auswertungen an, wie unter Punkt 2 zu sehen.
  6. Es öffnet sich ein Fenster mit weiteren Werten. Hier solltet Ihr nun vor allem auf den Wert CycleCount achten (Punkt 3) , der Euch verrät wie viele Ladezyklen bereits durchgeführt wurden. Bei mir sind es im Moment 141 Ladezyklen, ich habe das iPhone 6+ nun schon seit dem ersten Releaseday.
  7. Nun errechnen wir uns über einen einfachen Dreisatz die prozentuale maximale Ladekapazität. Dazu brauchen wir wie unter Punkt 4 zu sehen die beiden Werte DesignCapacity und FullChargeCapacity.
    1. DesignCapazity bestimmt den Maximalwert des Akkus nach Auslieferzustand, also 100% (hier: 2855)
    2. FullChargeCapacity bedeutet der Wert, den der Akku im maximalen Ladezustand noch erreichen kann (hier: 2800)
    3. Somit errechnen wir uns 100 % / 2855 * 2800 = 98.074 % momentane maximale Ladekapazität in meinem Fall! Das ist mehr als gut nach knapp einem Jahr.
iPhone Akku testen mit der iBackupBot Trial-Version kostenlos.
iPhone Akku testen mit der iBackupBot Trial-Version kostenlos.

Sollten hier besonders große Abweichungen vorliegen, dann solltet Ihr darüber nachdenken den Akku auszutauschen bzw. austauschen zu lassen.

Denkt daran, dass das nur theoretische Mathematik ist. Es kann sein, dass der Akku einmal komplett entladen sein sollte und wieder auf 100% gebracht werden, um den Akku-Controller richtig justiert zu haben.

iPhone Akku testen am Mac kostenlos: coconutBattery

MAC User können für das Auslesen der Akku Ladezyklen des iPhone Akkus einfach auf coconutBattery zurückgreifen. Konnte das Tool anfangs nur die Ladezyklen der Macbook Akkus auslesen, so kann man heute auch problem- und kostenlos den iPhone Akku testen.

Das Tool coconutBattery zum iPhone Akku testen gibt es kostenlos für Mac OS X!

Ihr schließt einfach Euer iPhone an Euren Mac an und öffnet coconutBattery. Nun klickt Ihr oben rechts auf iOS Device und schon werden Euch im unteren Bereich die Punkte Maximum Charge, Current Charge, Design Capacity und Loadcycles präsentiert. Wirklich praktisch. Schaut Euch dazu einfach den Screenshot an!

iPhone Akku testen kostenlos mit coconutBattery für Mac OS X!
iPhone Akku testen kostenlos mit coconutBattery für Mac OS X!

Man sieht, dass die Werte nicht sehr von iBackupBot abweichen. Alles in allem also sehr zuverlässige Tools!

Merkt Euch auf jeden Fall eins: Energie sparen bedeutet auch, dass Ihr langfristig Euren Akku schont und somit die Lebensdauer und die Leistungsfähigkeit verlängert. Übrigens mit dem Update auf iOS 9 wird noch ein neuer Energiesparmodus mitgeliefert.

WhatsApp auf Tablet und Desktop nutzen

WhatsApp auf Tablet: so bringt man Whatsapp auf Tablet und Desktop

Neben dem facebook Messenger ist WhatsApp der mit Abstand beliebteste Messenger überhaupt und kaum mehr wegzudenken. Doch leider kann man den beliebten Nachrichtendienst bisher nicht auf Android Tablets nutzen, abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen wie dem Acer Iconia Talk S oder dem Huawei Mediapad T1.

WhatsApp auf Tablet nutzen ist nicht schwer. Hier zeige ich Euch wie das geht!
WhatsApp auf Tablet nutzen ist nicht schwer. Hier zeige ich Euch wie das geht!

WhatsApp auf Tablet (Android) nutzen

Grundsätzlich ist WhatsApp für die Nutzung auf Smartphones vorgesehen. Doch es ist auch möglich den Messenger auf Android Tablets zu bringen. Dafür benötigt Ihr Tablet einen SIM-Karten-Steckplatz und eine eingelegte SIM-Karte. Sollten Sie keine Zweitkarte besitzen, so können Sie sich auch eine günstige Prepaidkarte zulegen. Sollte Ihr Tablet keinen SIM-Karten-Steckplatz haben, müssen Sie jetzt auch nicht verzagen. Denn es besteht auch die Möglichkeit WhatsApp auf Ihrem Tablet über eine Festnetznummer zu verifizieren. „WhatsApp auf Tablet und Desktop nutzen“ weiterlesen

Bosch Sensortec MEMS-Sensoren mit integriertem Mikrocontroller für Android-Smartphones

Die neuen Bosch Sensortec MEMS-Sensoren BHI160 und BHA250 mit integriertem Mikrocontroller für Android-Smartphones erreichen minimalen Energieverbrauch für „Always-On“-Apps wie Fitness-Tracking, Indoor-Navigation oder Gestenerkennung!

Die neuen Bosch Sensortec MEMS-Sensoren (BHI160 und BHA250) erreichen in Android-Phones grandiose Stromsparergebnisse in Always-On Apps! Bildrechte: bosch.com
Die neuen Bosch Sensortec MEMS-Sensoren (BHI160 und BHA250) erreichen in Android-Phones grandiose Stromsparergebnisse in Always-On Apps! Bildrechte: bosch.com

Bosch Sensortec MEMS-Sensoren – Hintergrundinformationen:

Heutige Smartphones benötigen stromsparende Sensoren für Anwendungen wie Fitness-Tracking, Schrittzählung, Indoor-Navigation oder Gestenerkennung, die ständig angeschaltet sind („Always-On“). Bosch Sensortec bringt nun Sensorkomponenten mit integriertem Mikrocontroller in den Modellvarianten BHI160 und BHA250 auf den Markt. Diese Sensor-Hubs ermöglichen es, Sensordaten direkt zu verarbeiten und lokal zwischen zu speichern. Der Hauptprozessor eines Mobilgeräts muss nicht mehr aktiviert werden, nur um Sensordaten zu verarbeiten. Der Stromverbrauch für „Always-On“-Anwendungen in Smartphones kann so um bis zu 95 Prozent gesenkt und damit die Akkulaufzeit deutlich verlängert werden – ein wichtiges Verkaufsargument für Smartphone-Anbieter. „Bosch Sensortec MEMS-Sensoren mit integriertem Mikrocontroller für Android-Smartphones“ weiterlesen

Profi Foto Apps – Smartphone-Kamera professionell einsetzen

Profi Foto Apps – Infos zu verschiedenen Android Foto Apps und Hintergründe zu der Benutzung – So macht das Fotografieren Spaß!

Profi Foto Apps - Mit Hilfe von tollen Android-Apps kann die Smartphone-Kamera professionell eingesetzt werden
Profi Foto Apps – Mit Hilfe von tollen Android-Apps kann die Smartphone-Kamera professionell eingesetzt werden…

Profi Foto Apps – Android-Fotografie für Profis:

Nicht nur High-End-Smartphones eignen sich heute immer häufiger als Ersatz für die Digicam – selbst die integrierten Linsen vieler preiswerter Geräte haben das Potenzial für gelungene Aufnahmen. Eine der Voraussetzungen ist dabei aber auch die passende Software. Mit den richtigen Apps kann aus der Smartphone-Kamera noch mehr herausgeholt werden.

Die mitgelieferte Kamera-App hat unter Android vor allem eine Aufgabe: Dem technisch weniger versierten Normalbenutzer soll das Fotografieren so einfach wie möglich gemacht werden. Folglich werden Entscheidungen über die Einstellung von Weißabgleich, Belichtung oder Blitzeinsatz automatisch vorgenommen. „Profi Foto Apps – Smartphone-Kamera professionell einsetzen“ weiterlesen

WhatsApp Web ist WhatsApp im Browser

WhatsApp Web bedeutet WhatsApp am PC oder Mac nutzen. Bisher werden alle mobilen Betriebssysteme unterstützt, bis auf iOS!

WhatsApp Web - So sieht der WhatsApp Web-Client aus. Endlich kann man vom PC, Mac oder anderen Rechnern WhatsApp-Nachrichten schreiben
WhatsApp Web – So sieht der WhatsApp Web-Client aus. Endlich kann man vom PC, Mac oder anderen Rechnern WhatsApp-Nachrichten schreiben…

WhatsApp Web, was ist das eigentlich?

Seit 21.01.2015 gibt es nun offiziell den WhatsApp Chat-Client auf dem Browser am PC oder Mac für alle Smartphones bis auf Apples iOS-Geräte. Die Browserintegration ist im Grunde nur eine 1:1-Kopie der Chatnachrichten deines Smartphones. So musst du nicht etwa einen neuen Account erstellen oder umständlich Chats erstellen. Es reicht „WhatsApp Web ist WhatsApp im Browser“ weiterlesen

Warum der Virenscanner auf dem Android Smartphone zur Grundausstattung gehören sollte

Die beiden marktbeherrschenden Betriebssysteme für Smartphones, das iOS von Apple und Googles Android, verfolgen unterschiedliche Konzepte. Wie das aussieht und warum man für Android besser einen Virenscanner benutzen sollte lest Ihr hier!

 

Warum der Virenscanner auf dem Android Smartphone nicht unwichtig ist und warum man dies für Apples iOS nicht braucht
Warum der Virenscanner auf dem Android Smartphone nicht unwichtig ist und warum man dies für Apples iOS nicht braucht

Warum der Virenscanner auf dem Android Smartphone wichtig ist:

Während sich Apple User in einer quasi geschützten, „heilen“ Apple Welt bewegen und nur von Apple genehmigte Apps auf ihren Geräten installieren können, versucht Android mehr Freiheit zu bieten und lässt App-Installationen auch von außerhalb des Google Playstores zu. Dies bietet mehr Flexibilität und eine größere Funktionsvielfalt, wird aber auch mit nicht zu vernachlässigenden Sicherheitsrisiken erkauft. Nicht umsonst wird eine ganze Reihe an Virenscannern für Android Smartphones angeboten, die vor Bedrohungen unterschiedlichster Art schützen sollen. Warum der Einsatz einer solchen Software auf dem Smartphone durchaus sinnvoll sein kann, lest Ihr hier.

Bedrohung durch böswillige Apps, deshalb Virenscanner auf dem Android Smartphone!

Wie eingangs erwähnt, ist es mit einem Android Smartphone prinzipiell möglich, beliebige Apps aus unterschiedlichen Quellen außerhalb des Playstores zu installieren. Diese Apps sind deshalb nicht von Google geprüft und können unterschiedlichste Funktion haben. Gerade wenn der App bei der Installation umfangreiche Rechte bis hin zu Adminrechten eingeräumt werden, ist das Bedrohungspotential riesig. So sind inzwischen Apps aufgetaucht, die im Hintergrund kostenpflichtige SMS verschicken, mobile Banking-Tans abfangen, vertrauliche Daten auf fremde Server übertragen, den Nutzer ausspionieren und, und, und…. So ist auch aktuell wieder durch neue Playstore-Berechtigungen eine weitere Möglichkeit für böswillige Apps aufgekommen, die zeigt, wie wichtig der Scan und das Informieren ist.

Mögliche Bedrohungen beim Surfen verhinderst Du durch einen Virenscanner auf dem Android Smartphone

Auch wer mit dem Handy einfach nur im Internet surft, ist durchaus Gefahren ausgeliefert. So kann der Browser auf einen Installationslink einer böswilligen App weitergeleitet werden und mit einer unachtsamen Bestätigung ist diese dann auch schnell installiert. Wie bei allen Browsern auf beliebigen anderen Geräten auch können zudem Phishing-Seiten versuchen eigene Kennungen und Passwörter zu ergattern. Wird das Smartphone darüber hinaus ab und an aus der Hand gegeben, damit auch zum Beispiel die Kinder im Internet surfen können, steigt das mögliche Bedrohungspotential weiter.

Was welche Virenscanner Deinem Android bieten:

„Warum der Virenscanner auf dem Android Smartphone zur Grundausstattung gehören sollte“ weiterlesen

Austausch Apple USB-Ladegerät für iPhone 3GS, 4 und 4S

Wer etwas gehört hat von: „Austausch Apple USB-Ladegerät“, der ist hier richtig. Tatsächlich tauscht Apple alle Ladegeräte aus, die zwischen Oktober 2009 und September 2012 mit einem iPhone 3GS, einem iPhone 4 und dem 4S ausgeliefert worden sind. Wie man diese USB-Ladegeräte identifiziert zeige ich Euch hier!

Austausch Apple USB-Ladegerät. Es gibt ein bestimmtes Merkmal am Ladegerät, das Euch verrät ob es sich um einen kostenlosen Tausch handelt oder nicht!
Austausch Apple USB-Ladegerät. Es gibt ein bestimmtes Merkmal am Ladegerät, das Euch verrät ob es sich um einen kostenlosen Tausch handelt oder nicht!

Austausch Apple USB-Ladegerät für die iDevices 3GS, 4 und 4S – Wie finde ich heraus, welches Ladegerät betroffen ist?

Laut Apple sind alle USB-Ladegeräte betroffen die im Zeitraum von Oktober 2009 bis September 2012 für ein iPhone der Modellreihe 3GS, 4 und 4S ausgeliefert worden sind.

Es sind nur europäische Ladegeräte betroffen.

Herausfinden, ob das eigene Ladegerät betroffen ist, kann man über die Modellnummer: „Austausch Apple USB-Ladegerät für iPhone 3GS, 4 und 4S“ weiterlesen

iOS 8 Downgrade auf iOS 7 – leicht gemacht!

Nach der Apple Developer Conference vom 02.06.2014 war schenll klar, dass iOS 8 (und auch OS X Yosemithe 10.10) für Entwickler sofort nach der WWDC 2014 zur Verfügung steht. Wer sich iOS 8 sofort geholt hat, der hat unter Umständen das Problem, dass er das iPhone nicht auf iOS 7 downgraden kann. Es erscheint die Meldung: „Das iPhone konnte nicht wiederhergestellt werden. Dieses Gerät ist nicht für die angeforderte version qualifiziert.“ – Wie ihr dennoch auf iOS 7 herunter kommt zeige ich Euch hier.

iOS 8 Downgrade auf iOS 7 - Es kann fast gar nicht einfacher sein, man muss es nur wissen!
iOS 8 Downgrade auf iOS 7 – Es kann fast gar nicht einfacher sein, man muss es nur wissen!

iOS 8 Downgrade auf iOS 7 – Es geht doch!

Bei meinem iPhone 5 hatten sich in der Betaversion so gravierende Fehler dargestellt, dass ich keine Lust hatte weiter für Apple den Tester zu spielen. Zumal bei mir der Bugtracker nicht funktionierte und ich so tatsächlich nutzlos für Apple war. Also zurück zu iOS 7. Aber wie? Der herkömmliche Weg über die iTunes Wiederherstellung schlägt fehl mit dem Fehlermeldung: „Das iPhone konnte nicht wiederhergestellt werden. Dieses Gerät ist nicht für die angeforderte version qualifiziert.“ – Na toll, was nun?

iOS 8 Downgrade auf iOS 7 – Korrekte Vorgehensweise:

„iOS 8 Downgrade auf iOS 7 – leicht gemacht!“ weiterlesen

Apple WWDC 2014 Livestream online ansehen (02. Juni 2014)

Apple WWDC 2014 Livestream – Link zum Apple WWDC 2014 Livestream findet Ihr hier und auch Infos wie Ihr den Livestream noch ansehen könnt: Über iPhone, iPad und Apple TV

Apple WWDC 2014 Livestream online ansehen - Alle Infos wie man sich den Livestream aneignet
Apple WWDC 2014 Livestream online ansehen – Alle Infos wie man sich den Livestream aneignet

Apple WWDC 2014 Livestream – Infos zum Stream und wann findet er statt?

Wie schon auf der WWDC 2013 vom 10. Juni wird die WWDC 2014 die am 02. – 06. Juni 2014 stattfindet live gestreamt und somit für jedermann zugänglich gemacht. Voraussetzung für einen browserbasierten livestream ist folgendes:

WWDC 2014 mit Windows:

Den Browser Safari und für Windows-User der QuickTime 7 Player (Download QuickTime Player für Windows: http://www.apple.com/de/quicktime/download/).

Apple OSX:

Wer einen Apple sein Eigen nennt muss mindestens OS X 10.6 und Safari 4 installiert haben.

iPhone und iPad:

Für iPhones und iPads wird iOS 4.2 mindestens vorausgesetzt.

Apple TV:

Bei den Apple TV-Geräten (das ist meine preferierte Methode) wird ein Link auf dem Startbildschirm angebracht, der einen zum Livestream führt. Das Apple TV muss mindestens zweite generation sein und mindestens Softwareversionsstand 5.0.2 installiert haben.

Apple WWDC 2014 Livestream Datum + URL: „Apple WWDC 2014 Livestream online ansehen (02. Juni 2014)“ weiterlesen

iPhone 5 Taste defekt Austauschprogramm Standby-Taste defekt gratis Tausch von Apple

iPhone 5 Taste defekt? Dann nix wie hin zu Apple bzw. einem Store und einfach tauschen lassen. Was es dafür für Voraussetzungen gibt erfahrst du hier

iPhone 5 Taste defekt? In Apples Austauschprogramm wird dir dieses Problem kostenlos gelöst.
iPhone 5 Taste defekt? In Apples Austauschprogramm wird dir dieses Problem kostenlos gelöst.

iPhone 5 Taste defekt: Das Gilt es zu beachten

Apple hat aufgrund vieler Beschwerden in den Apple-Foren glücklicherweise eingesehen (auf der Website steht „festgestellt“), dass die Standby-Taste bzw. der Einschaltknopf in eingen Fällen defekt ist oder eben nur manchmal (sporadisch) nicht funktioniert. Dieser Umstand gelte für iPhone 5-Geräte, die bis einschließlich März 2013 produziert wurden. So muss man also herausfinden ob das eigene iPhone rechtmäßig kostenlos von Apple repariert werden kann. Dies geschieht über die Eingabe einer Seriennummer auf der Website die ich weiter unten verlinkt habe.

iPhone 5 Standby-Taste defekt: So gehst du vor wenn du einen Austausch haben möchtest

Zunächst findest du die Seriennummer deines iPhone 5 heraus. Dazu navigierst du in den Einstellungen nach > Allgemein > Info. Hier siehst du wie im Screenshot zu sehen für iOS 6 und älter sowie für iOS 7 wo sich diese Nummer befindet. Solltest du keine „iPhone 5 Taste defekt Austauschprogramm Standby-Taste defekt gratis Tausch von Apple“ weiterlesen

Akkuprobleme iOS 7.1 – Anwender berichten über Probleme im iPhone

Akkuprobleme im iPhone nach dem Update auf iOS 7.1
Akkuprobleme im iPhone nach dem Update auf iOS 7.1

Akkuprobleme im iPhone nach Update auf iOS 7.1 – Viele User beschweren sich, es gibt aber auch genau gegenteilige Aussagen

Nach dem Update von iOS auf die Version 7.1 gibt es viele User, dei sich beschwerden, dass die Akkulaufzeit auf bis zu 4h sinkt. Im Apple-Supportforum gibt es viele Stimmen, die darauf hinweisen, dass da ganz schön was schief gegangen ist.

Abhelfen kann man sich eventuell mit folgenden Tipps: „Akkuprobleme iOS 7.1 – Anwender berichten über Probleme im iPhone“ weiterlesen

Smartwatch von Google – Wearables mit Android Betriebssystem

Smartwatch von Google – Wearables mit Android Betriebssystem. Die Uhr ist wie ein Android Betriebssystem handhabbar und weist viele ähnliche Funktionen auf

Smartwatch von Google - das Konzept
Smartwatch von Google – das Konzept

Smartwatch von Google – Was ist das überhaupt?

Google hat schon seit langem das Projekt Android Wear (Zu Deutsch angezogens Android oder Android anziehbar, Android Kleidung) im Auge und verfolgt das mit dem für Google bekannten Ehrgeiz. Zunächst ist das Uhrenprojekt angelaufen, andere anziehbare Android-Kleidungsstücke werden folgen.

Smartwatch von Google in Konkurrenz zu Smartphones

Auf der letzten High Tech Messe CES (Consumer Electronics Show, Las Vegas) wurden sehr viele Wearables in Form von Datenbrillen „Smartwatch von Google – Wearables mit Android Betriebssystem“ weiterlesen

Samsung Smartphones enthalten Sicherheitslücke die unbefugten Zugriff ermöglicht

Samsung Smartphones enthalten eine Sicherheitslücke die es Angreifern ermöglicht unbefugten Zugriff auf das Gerät zu bekommen

Samsung Smartphones sollen eine Sicherheitslücke aufweisen, die den Zugriff auf das Gerät ermöglichen. Ein Sicherheitsexperte habe das bereits bestätigt. Er geht aber nicht von einer Absicht seitens Samsung aus sondern glaubt an einen unglücklichen Programmierfehler.

Es handelt sich um 9 Samsung Geräte mit Android Betriebssystem. „Samsung Smartphones enthalten Sicherheitslücke die unbefugten Zugriff ermöglicht“ weiterlesen

T-Online SSL TLS Umstellung Anleitung Ports und Infos

T-Online SSL TLS Umstellung - T-Online informiert gerade seine Kunden über dei geplante SSL/TLS-Umstellung zum 31.03.2014

T-Online SSL TLS Umstellung – Zum 31.03.2014 stellt T-Online seine E-Mail Server komplett auf den Empfang und den Versand über SSL bzw. TLS-Protokolle um

Bitte berichtet mir von Fehlern oder Fehlermeldungen. Ich konnte die Einstellungen nicht auf allen E-Mail Clients testen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Abändern des T-Online Passwortes die ganze Problematik gelöst hat, dass sich Outlook 2003 nicht mit den neuen SSL-Einstellungen verbinden wollte. Nach dem Ändern des Passwortes hat es dann einfach funktioniert! Das T-Online E-Mail Passwort kann hier direkt geändert werden.

T-Online SSL TLS Umstellung – Unterschied SSL zu TLS?

Der Unterschied ist nicht groß. SSL wurde von TLS abgelöst. TLS ist somit der Nachfolger und entsprechend moderner. SSL wurde final in Version 3.0 betrieben. Nun haben wir wenn es um den modernsten Standard geht TLS Version 1.0 (Stand März 2014). TLS kann ein paar technische Dinge mehr wie „Master Secret“, „Key Exchange“ oder „Geteite Protokolle“ um nur einige zu nennen. Mehr Informationen über TLS findet Ihr hier in der deutschen Wikipedia-Dokumentation.

T-Online SSL TLS Umstellung – Warum macht T-Online das?

Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten: Es geht rein um die Sicherheit deiner empfangenen und gesendeten E-Mails. E-Mails die beim Versand verschlüsselt wurden können weniger leicht abgefangen und damit evtl. gelesen werden.

T-Online SSL TLS Umstellung – Welche Ports brauche ich?

Es ist abhängig davon welche POP3, IMAP und SMTP-Einstellungen bereits im E-Mail Programm stehen. Diese belasst Ihr so bitte stehen, ändert aber die Porteinstellungen und die Verschlüsselungsmethode aus.

T-Online SSL TLS Umstellung – POP3 und SMTP: „T-Online SSL TLS Umstellung Anleitung Ports und Infos“ weiterlesen

SIM Karte entsperren iPhone und iPad ohne Neustart des Gerätes

SIM Karte entsperren iPhone ganz einfach: Ohne Neustart des iPhones oder des iPads!

Wen es schon immer störte sein iDevice neu starten zu müssen nur um die SIM entsperren zu können, dem kann hier ganz einfach geholfen werden.

SIM Karte entsperren iPhone und iPad ohne Neustart:

Wer kennt das nicht: Man klickt bei dem Dialog der gesperrten SIM-Karte versehentlich auf OK und er verschwindet sofort. Möchte man nun die SIM-Karte entsperren um beispielsweise Telefonate führen zu können, findet man nirgends die Möglichkeit den Entsperr-Dialog erneut aufzurufen. Hier habe ich eine Vorgehensweise entdeckt, die Dir das aber ermöglicht. Der folgende Weg ist Deine Rettung. Damit hat sich nämlich der Lästige Neustart gegessen: „SIM Karte entsperren iPhone und iPad ohne Neustart des Gerätes“ weiterlesen