Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden

Quicktipp zu: Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden. Wenden sie sich an den Softwareherausgeber, um eine geeignete Version für Ihren PC zu finden.

Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden
Eine Fehlermeldung unter Windows 8 (bzw. 8.1) und Windows 10 in Zusammenhang mit Microsoft Office 2007: Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden. Wenden sie sich an den Softwareherausgeber, um eine geeignete Version für Ihren PC zu finden.

Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden – Whot?

Die Meldung Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden besagt im Grunde nur eines: Das Programm, das du starten möchtest funktioniert aus einem bestimmten Grund mit Windows 8 (beziehungsweise Windows 8.1) oder Windows 10 nicht korrekt oder gar nicht.

Komplett lautet die Meldung wie folgt:

  • Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden. Wenden sie sich an den Softwareherausgeber, um eine geeignete Version für Ihren PC zu finden.

Lasst Euch durch das Wort App nicht verwirren. Microsoft nennt alle Programme, die auf Windows ab der Version 8.1 installiert werden, Apps. Also Applications. Und Applications sind nichts anderes als Programme. Englisch <-> Deutsch.

Lösungsinformationen zu: Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden


Bei der Fehlermeldung Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden habe ich bisher zwei Lösungen herausgefunden (bitte meldet Euch hier per Kommentar, wenn Ihr  noch andere Lösungen dazu parat habt!). Auf alle Fälle hatte es immer mit Office 2007 zu tun. Wenn versucht wurde die Office 2007 Installation zu starten kam die Fehlermeldung Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden. Wenden sie sich an den Softwareherausgeber, um eine geeignete Version für Ihren PC zu finden.

Oder aber Office 2007 war bereits installiert und es wurde versucht Word, Excel oder PowerPoint zu starten. Für beide Fälle habe ich Euch Lösungsvorschläge:

  1. Es hat geholfen das Programm zu reparieren. Geht dabei wie folgt vor:
    1. Öffnet die installierten Programme. Der schnellste Weg dazu in allen Windows Betriebssystemen ist: Tastenkombination Windows + R > appwiz.cpl > OK
    2. Sucht Eure Office Version heraus und klick sie an
    3. Geht auf den Punkt Reparieren
  2. Bei Installationsproblemen: Programm von der Originalquelle installieren
    1. Ich hatte öfter den Fall, dass die installierbare Officeversion einfach defekt war. In dem Fall bitte von der Originalquelle installieren. Je öfter Ihr von USB-Stick zu USB-Stick oder einem anderen mobilen Datenträger installiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr zu früh das Massenspeichermedium aus dem USB-Port abzieht und Übertragungsfehler die Dateien zerstören. So kommt es schnell zur Fehlermeldung Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden.

Was man wissen sollte: Installiert man sich Windows 10 als Update von Windows 7 oder Windows 8 (8.1) und man hatte Office 2007 oder Office 2010 bereits installiert, dann klappt das Arbeiten mit den Office-Versionen problemlos und die Fehlermeldung Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden erscheint nicht oder kaum.

Ich habe die Probleme eher dann feststellen können, wenn das Office im Nachhinein versucht wurde zu installieren. Also wenn Windows 10 bereits auf dem PC war.

Wichtige Links im Kampf gegen „Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden“


Windows vom USB Stick installieren

Es gibt viele verschiedene Arten um Windows vom USB Stick installieren zu können. Ich stelle Euch hier die einfachste Methode vor! Dabei genügt es zwei offizielle, von Microsoft angebotene Downloads zu tätigen. Danach könnt Ihr Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und sogar Windows 10 vom USB-Stick installieren!

Windows vom USB Stick installieren
Windows vom USB Stick installieren leichtgemacht. Befolgt lediglich meine Anleitung! Alles möglich durch Bordmittel von Microsoft!

Informationen um Windows vom USB Stick installieren zu können

Es gibt viele Gründe, warum man sich Windows vom USB Stick installieren möchte. Der wohl gewichtigste ist, das nicht mehr jedes Notebook ein DVD-ROM Laufwerk besitzt.

Oder es ist defekt. Vor allem aber senden viele OEM-Hersteller gar keine DVD Bootmedien mehr mit. Sofern man die vom Hersteller installierte Imageversion des Betriebssystemes nicht installieren möchte, ist man gezwungen sich das Betriebssystem über einen Wechseldatenträger zu installieren.

Welche Gründe es letztendlich auch sein mögen, der einfachste Weg Windows auf dem PC zu installieren ist dann der USB-Stick. Wie man also Windows vom USB Stick installieren kann, das zeige ich Dir in wenigen Schritten.

Windows vom USB Stick installieren – Schritt für Schritt

Um die Anleitung übersichtlich zu halten werde ich die Schritte in eine Liste definieren. Wir haben über die Anleitung die Möglichkeit, ab Windows XP (Jahr 2002) bis hin zu Windows 10 (Jahr 2015), Windows vom USB Stick installieren zu können.


Vorab für Windows XP und Windows Vista: In einem Schritt wird darüber informiert, wo man auf den Seiten von Microsoft die Windows ISO-Images downloaden kann. Ich kann Euch hier aber lediglich die Downloads von Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 anbeiten. Windows XP und Windows Vista-Images müsst Ihr Euch selbst suchen. Falls Ihr da eine öffentliche und legale Quelle habt, dürft Ihr mich auch gerne Kontaktieren, damit ich eventuell diesen Artikel überarbeiten kann.

  1. Um Windows vom USB Stick installieren zu können, benötigen wir hier in Schritt 1 das offizielle Microsoft ISO to USB-Tool, das uns das ISO-Image bootbar auf den USB-Stick deployed. Zu Deutsch bedeutet das, dass wir den USB-Stick mit dem Betriebssystem aussatetten und ihn bootbar machen. Das kann hier heruntergeladen werden und nennt sich „Windows USB/DVD Download Tool
    1. Bitte lest Euch die Anmerkungen am unteren Bildschirmrand der Seite durch, falls Ihr Windows XP installieren wollt…
  2. Download der Windows Images. Achtung, wie zuvor erwähnt kann ich Euch hier nur die offiziellen Microsoft Downloads bieten. Die Windows ISO-Dateien kann ich Euch nur für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 anbieten. Den Download der Windows-ISOs könnt Ihr hier erleidgen.

Nun ist der Rest sowieso kein Problem mehr. Installiert Euch das Tool aus Schritt 1 und führt es aus. Folgt den Schritten die Euch angeboten werden und klickt auf „USB Stick“ beim Erstellen. Wählt das richtige Image aus und installiert das ganze auf den USB-Stick.

Zusatzinfos zum Download der Windows ISO-Dateien: Bevor Ihr die Windows ISO downloaden könnt, müsst ihr Euren original Microsoft Lizenzkey eingeben. Nur unter Eingabe des Keys gewährt Euch Microsoft Zugriff auf die ISO-Datei.

Windows gibt es im Übrigen auch günstig auf Amazon!

critical_structure_corruption Windows ntfs.sys Bluescreen

Der Error critical_structure_corruption erscheint nur bei Upgrades von Windows 7 auf Windows 8 oder auf Windows 10. Meist steht noch die betroffene Datei in Klammer hinter der Meldung critical_structure_corruption NTFS.sys. Hier zeige ich Euch, wie Ihr den Fehler wegbekommt beziehungsweise den Auslöser dazu findet!

Windows Bluescreen critical_structure_corruption Windows 10 Upgrade
So sieht ein Bluescreen in Windows 10 aus. Die Meldung besagt, dass es zu einem Error critical_structure_corruption gekommen ist. Betroffene Datei ist die NTFS.sys. Die Verursachende Datei (meist ein Treiber) werden wir hier versuchen herauszufinden. Danke an Timo W. für den Screenshot!

critical_structure_corruption: Wie und wann tritt der Fehler auf?

Der Fehler critical_structure_corruption NTFS.sys äußert sich ganz sporadisch. In den ganzen Fällen mit denen ich zu tun hatte war es jedes Mal anders. Mal konnte ein User keine zehn Minuten am PC arbeiten, erschien der Bluescreen. Bei einem anderen trat der Error erst nach intensivem Arbeiten auf. So nach zwei bis drei Stunden in etwa. Jedoch kam jedes Mal die Meldung wie im oberen Screenshot zu sehen: critical_structure_corruption (NTFS.sys).

Dieser Bluescreen trat bisher nur in der folgenden Kombination auf:

  • Bei einem Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 oder 8.1
  • Bei einem Upgrade des Betriebssystemes von Windows 7 auf Windows 10

Wie helfen wir uns bei critical_structure_corruption (NTFS.sys)?

Der Crash des Systems über den critical_structure_corruption-Fehler rührt nahezu zweifelsfrei von einem Treiber. Entsprechend werden wir unsere Treiber im System überprüfen (stressen) und das Endergebnis an Microsoft über die englischsprachige Microsoft Problemhilfe-Foren senden (Im deutschen Forum fand ich nichts zum Dumpfile-Support). Wir nutzen das Windows Onboard-Tool Treiberüberprüfungs-Manager bzw. im englischen heißt er Driver Verify Manager.

Dieses Tool kann so eingestellt werden, dass nur die nicht Microsoft-Treiber analysiert werden (sie werden vom System gestresst, also beansprucht). Anschließend, also wenn das System einen oder mehrere Bluescreens hatte, werden die Ergebnisse über das oben verlinkte Forum an Microsoft übergeben.

Treiberüberprüfungs-Manager starten und einstellen

Einer besseren Übersicht wegen gestalte ich die Anleitung zur critical_structure_corruption-Fehlerlösung für den Treiberüberprüfungs-Manager als Liste:

  1. Startet den Treiberüberprüfungs-Manager, indem Ihr das Wort Verifier in das Startmenü eingebt:
    Verifier unter Windows starten
    Gebt Verifier unten ein und klickt oben dann auf das Suchergebnis.
  2. Nun wählt Ihr auf der ersten Seite den Punkt Benutzerdefinierte Einstellungen erstellen (Für Entwickler) und klickt auf Weiter
    Windows Verifier Benutzerdefinierte Einstellungen
    Wählt die Benutzerdefinierten Einstellungen erstellen (Für Entwickler) und klickt anschließend auf Weiter
  3. Clickt nun im folgenden Einstellungsfenster alle Checkboxen an – Wenn Ihr Windows 8 (8.1) oder Windows 10 benutzt, lasst Ihr bitte folgende zwei Punkte aus (also NICHT angehakt):
    1. Simulation geringer Ressourcen nach dem Zufallsprinzip
    2. DDI-Kompatibilitätsüberprüfung
      Die beiden Punkte bitte nicht anhaken, wenn ihr die Operation unter Windows 8 (auch 8.1) und unter Windows 10 ausführen wollt...
      Die beiden Punkte bitte nicht anhaken, wenn ihr die Operation unter Windows 8 (auch 8.1) und unter Windows 10 ausführen wollt…
  4. Nach dem Ihr auf Weiter geklickt hat checkt die Box an, die da lautet: „Treiber aus einer Liste wählen“ und klickt abermals auf Weiter.
  5. Nun müssen alle Treiber ausgewählt werden, die NICHT von Microsoft sind. Um Euch dies einfacher zu machen, solltet Ihr nach Anbieter sortieren. Das könnt Ihr erreichen, indem Ihr einmal oben auf die Spaltenbezeichnung Anbieter drückt. Nun sind die Treiberanbieter alphabetisch sortiert. Von A nach Z. Denkt daran, dass der große Microsoft-Block noch Nachfolger hat. Bei mir zum Beispiel Realtek. Scrollt die Liste also gewissen haft durch!
  6. Als letzten Schritt schließen wir diese Verifier-Einstellungen ab, indem wir auf Fertig stellen klicken.

Wir sollten nun noch checken, ob die Einstellungen so vom Tool auch übenrommen worden sind, und ob die Treiberüberprüfung (Treiber-Stresstest) funktioniert. Das ist ganz einfach. Öffnet eine Command Line. Das geht über

  • Start > Eigabe von CMD in die Startleiste wie zuvor schon beim Verifier > mit Return bestätigen
  • Nun gebt Ihr den Befehl Verifier /query ein und bestätigt mit Return
  • Es sollten nun die Treiber aufgelistet werden, die nun vom System überprüft werden. Damit ist alles gut.

Microsoft empfiehlt hier nun einen Reboot. Das soltest Du auch tun. Ab sofort werden alle Treiber gestresst, also stark beansprucht. Ein Bluescreen und der critical_structure_corruption-Fehler sollte in kürze auftreten. Tut er dies nicht, sagt Microsoft, dass man den PC nun mindestesn 36 Stunden laufen lassen soll.

Beenden des Verifier Lauftests

Der Lauftest muss über folgenden Befehl beendet werden:

  • Start > Eigabe von CMD in die Startleiste wie zuvor schon > mit Return bestätigen
  • Nun gebt Ihr den Befehl Verifier /reset ein und bestätigt mit Return
  • Es sollte nun der Verifier bzw. der Treiber Stresstest beendet werden

Die Anleitung um dem critical_structure_corruption-Fehler mit Hilfe des Windows Treiber Verifier auf die Schliche zu kommen, habe ich von der englischsprachigen Microsoft-Seite Driver Verifier – tracking down a mis-behaving driver adaptiert.

Senden der erstellten Daten an Microsoft Answers

Eure aufgetretenen Bluescreens wurden vom Betriebssystem mitgelogt und in ein DMP-File abgelegt. Folgende Schritte sind notwendig um dem Microsoft-Team zu helfen:

  1. Automatisch erstellte DMP-File(s) auf einen Fileshare-Dienst laden, um sie dem Microsoft Support zur Verfügung zu stellen
    1. Zum Beispiel über DropBox oder Microsoft OneDrive
  2. Systeminformationen zusammenstellen und ebenso hochladen
  3. Beschreibung der Fehlermeldung und Verweis auf die hochgeladenen Dokumente

Wir beginnen von Vorne:

Automatisch erstellte DMP-Files: Navigiert in Eurem Explorer nach C:\Windows\Minidump und kopiert den gesamten Inhalt irgendwo hin. Sollte der Ordner nicht an der Stelle auffindbar sein oder sollte sich in dem Ordner kein(e) DMP-Files befinden, schaut bitte unter C:\Windows nach einer Datei, die sich MEMORY.DMP nennt. Damit kann der Support genausogut etwas anfangen.

Zippt diese Datei mit einem Zip-Programm Eurer Wahl und ladet diese Daten nun in Eurer File-Sharer-Kontingent.

Systeminformationen zusammenstellen: Ruft über Start > Ausführen, oder falls das Euer System nicht anzeigt, mit Hilfe der Tastenkombination WINDOWS + R den Ausführen-Dialog auf. Gebt hier bitte msinfo32 ein und klickt auf OK.

Das Fenster für die Systeminformationen öffnet sich. Ihr müsst hier nichts anderes tun als oben auf Datei > Speichern wie im Screenshot zu sehen. Legt das File zu den gezippten Dumpfiles.

Die Windows Systeminformationen ruft man über den Ausführen-Befehl MSINFO32 auf. Nun speichert man die Datei über Datei - Speichern auf dem PC bei den zuvor gezippten Dumpfiles ab...
Die Windows Systeminformationen ruft man über den Ausführen-Befehl MSINFO32 auf. Nun speichert man die Datei über Datei – Speichern auf dem PC bei den zuvor gezippten Dumpfiles ab…

Nun also haben wir die Dateien, die Microsoft braucht um den critical_structure_corruption zu analysieren. Zum einen ein schönes Fehlerbild in Form eines Dumpfiles und zum anderen die technischen Informationen zu Deinem System. Das ganze laden wir zu unserem Filehoster hoch bzw. legen die Daten in der DropBox ab.

Letzter Schritt: Beschreibung der Fehlermeldung und Verweis auf die hochgeladenen Dokumente:

Im Microsoft Answer Forum muss nun ein Thread eröffnet werden, indem Ihr Beschreibt was passiert ist, mit Verweis auf die Dumpfiles und die Systeminformations-Datei. Im besten Fall antwortet einem am selben Tag noch ein Microsoft-Moderator, mit der Info an welchem Treiber Euer Problem liegt.

Hier geht es zum englischsprachigen Microsoft Windows 10 Hilfeforum (Im deutschen Forum fand ich nichts zum Dumpfile-Support). Ihr müsst Euch da zunächst über diesen Link einloggen oder unten einen Account erstellen.

Falls der Minidump ausgeschaltet sein sollte

  • Öffne die Ausführen-Dialogbox wie oben beschrieben und gebe sysdm.cpl ein und klicke auf OK
  • Im sich nun öffnenden Fenster findest du im Reiter Erweitert unten den Bereich Starten und Wiederherstellen. Klicke da bitte auf den Button Einstellungen.
  • Stelle sicher, dass das Häckchen bei Automatisch Neustart durchführen entfernt ist. Im Bereich Debuginginformationen speichern stellst du bitte auf das kleine Speicherabbild (256 KB). Solltest du Windows 10 nutzen stelle auf Automatisches Speicherabbild.
  • Unterhalb dieses Dropdownfeldes steht Sicherungsdatei: Da muss folgender Wert enthalten sein: %systemroot%\Minidump (das wäre in den meisten Fällen C:\Windows).

Damit sind die Einstellungen für den Minidump (DMP-File) korrekt gesetzt. Starte bitte Dein System neu und teste, ob der critical_structure_corruption nun im Dump gespeichert worden ist bzw. ob das Dumpfile erzeugt worden ist.

Windows Dump einschalten konfigurierenIch hoffe ich konnte damit einen kleinen beitrag leisten, den Fehler critical_structure_corruption zu lösen bzg. im auf die Schliche zu kommen. Windows 10 ist ein verdamm tolles Betriebssystem und es wäre schade, wenn Du es nicht nutzen könntest, ohne alles neu zu installeren…

Übrigens: Wenn du das Problem beim Installieren hast, dass ewig Windows 10 in Bearbeitung dran steht und das Upgrade hängt, dann habe ich Dir dafür eine ganz simple Lösung. Es handelt sich nicht um critical_structure_corruption und auch nicht um einen Bluescreen. Aber es kann manchmal so einfach sein :)

Forgot password in Windows 8 is no problem!

Für die DEUTSCHE Version dieses Artikels folge diesem Link!

Forgot password? Sometimes you forgot your own Windows password! HA! I have never forget my password… but I forgot other things, and I will not tell you what happened ;) But for those, who had forget their password in Windows 8 (and 8.1, too) I’ve written this HowTo to clear this problem. I promise you, it will cost you 10 or 15 minutes of your time and you will be able to change your Windows password (also of the administration account)

Forgot password in Windows 8 (8.1) – Some initiating information

Here a little summary for you, just that you know what we are talking about. To reset the password we need a command line. This command line (or DOS-Box) has to be available before we login to the operating system. Only then our operations are possible. But we have a little problem. The command line is not available in the normal Windows login screen. Neither is there a button nor we can call the Box with WINDOWS + R. So we need to work out a trick, to have a command line there. „Forgot password in Windows 8 is no problem!“ weiterlesen

Passwort vergessen unter Windows 8 kein Problem

For the ENGLISH version of this article follow this link!

Wem passiert das nicht, das Windows Passwort vergessen? MIR! Also ich habe noch nie ein Passwort vergessen… aber mir sind dafür andere Dinge passiert, von denen ich Euch NICHT erzählen werde. Für diejenigen, denen dies aber unter Windows 8 passiert ist, gibt es hier Abhilfe! Und ich verspreche Euch, es dauert nicht länger als 10 bis 15 Minuten und Ihr habt das Passwort (auch vom Administratoraccount) abgeändert!

Passwort vergessen unter Windows 8 – Eine kurze Vorabinfo

Eine kleine Zusammenfassung des Vorganges, damit Ihr Bescheid darüber wisst, was wir gleich gemeinsam tun werden: Um das Passwort zurücksetzen zu können benötigen wir eine Command Line, also das in den Standardeinstellungen schwarz hinterlegte DOS-Fenster, welches im Grunde jeder kennt. Diese Command Line muss noch vor der Anmeldung am Windows-Betriebssystem verfügbar sein. Nur dann sind die Operationen möglich, die performed werden müssen. Da diese am Login Screen aber nicht ohne weiteres verfügbar ist (z.B. WINDOWS + R funktioniert nicht) müssen wir uns hier eines Trickes bedienen. „Passwort vergessen unter Windows 8 kein Problem“ weiterlesen

USB-Stick Windows und OS X Apple nutzen und Dateien größer 2GB verwenden

USB-Stick Windows und OS X Apple nutzen, das war doch schon immer ein großer Wunsch vielseitiger User. Und wenn es darum geht den USB Stick für Dateien größer 2 GB zu nutzen, dann wirds kompliziert – denkste. Hier zeige ich Euch wie man ganz einfach einen USB Stick egal welcher Größe für Windows und Apples OS X gleichzeitig lauffähig macht, auch für Dateien größer 2 GB.

USB-Stick Windows und OS X Apple nutzen, hier im Festplattendienstprogramm kann man alles notwendige dafür einrichten
USB-Stick Windows und OS X Apple nutzen, hier im Festplattendienstprogramm kann man alles notwendige dafür einrichten

Einen USB-Stick für Apple und Windiws gemeinsam nutzen, so konfiguriert man den Stick:

Ihr öffnet dazu das Festplattendienstprogramm unter OS X und wählt den USB Stick aus. Danach geht Ihr folgende Schritte: „USB-Stick Windows und OS X Apple nutzen und Dateien größer 2GB verwenden“ weiterlesen

Windows Download kostenlos von Microsoft

Es gibt viele Gründe warum man eine Windows ISO benötigt. Zum Beispiel um einen Windows USB Bootstick zu erstellen. Hier zeige ich Euch wo Ihr einen Windows Download kostenlos bei Microsoft beziehen könnt!

Windows Download kostenlos bei Microsoft
Windows Download kostenlos bei Microsoft – Hier im bereich Windows 10 Download

Windows Download kostenlos – Aber wozu?

Es ist klar, einen Windows Download benötigt man nur, wenn man damit ein System neu aufsetzen will. Als beispiel könnte man mit einem Windows 7 ISO-File zum Beispiel einen USB-Stick bespielen. Mit diesem Stick wäre es möglich jedes WindowsFähige System zu installieren. Viele Laptops oder Subnotebooks haben kein DVD-Laufwerk verbaut. Hier bietet sich es sich also an, über einen USB-Stick Widnows zu installieren. Und dies geht dann bekanntlich nur mit einem auf den Stick installierten Betriebssystem.

Ich habe bereits einen Beitrag verfasst, der Dir aufzeigt wie man Windows vom USB Stick installieren kann.

Alle hier angebotenen Windows-Versionen (Windows 7 Download, Windows 8.1 Download und der Windows 10 Download) sind direkt von einer offiziellen Microsoft-Website zu bekommen. Beim Windows Download selbst muss allerdings zuvor ein gültiger Lizenzkey eingegeben werden.

Damit will Microsoft die illegale Verfielfältigung seines Betriebssystemes verhindern. Ob das was bringt weiß ich nicht, jedenfalls gibt es viele Kanäle, die ich auf anhieb wüsste auf denen ich ein Betriebssystem kostenlos herbekommen würde.

Whatever. Ich schweife ab.

Windows Download kostenlos bei Microsoft

Hier geht es zum Download für folgende Versionen. Ich möchte nochmals erwöhnen, dass es sich im ISO-Versionen handelt. Die ISOs müssen entweder auf eine DVD gebrannt, oder auf einen USB-Stick installiert werden. Ich habe dazu ein HowTo: Einen Windows USB-Installations-Stick erstellen.

Wer Windows (egal in welcher Version) lieber auf einem DVD-Datenträger haben möchte, der kann sich die verschiedenen Windows-Versionen günstig bei Amazon kaufen. Nicht jeder möchte sich einen Windows USB-Installations Stick erstellen, und eine DVD verliert man auch nicht so leicht ;)

Einstellungen Cookies Internet Explorer 11 annehmen, Einstellungen Internet Explorer 11 Cookies

Die Cookie-Einstellungen im Internet Explorer 11 befinden sich in den Internetoptionen. Hier wird dir gezeigt wie du da genau hinkommst

Um die Cookie-Annahme einzustellen bzw. alle Datenschutzeinstellungen, die Cookies betreffen einzurichten, musst du in die Internetoptionen gehen.

Das geht wie folgt:

  • In der Menüleiste klickst du auf „Extras“ (wenn dir die Menüleiste nicht angezeigt wird, kannst du auf die „Alt“-Taste auf der tastatur drücken, dann wird dir die Menüleiste vorübergehend angezeigt) und dann ganz unten auf „Internetoptionen„.
    • Alternativ kannst du auf das Zahnrad klicken (rechts oben) und da im Kontextmenü dann auf die Internetoptionen (vorletzter Eintrag)
  • Im sich öffnenden Fensterchen bitte auf das Registerkärtchen „Datenschutz“ klicken und unten auf „Erweitert“ wie im Screenshot zu sehen.
    • Der Rest ist dann individuell einzustellen, man muss ich nicht nach dem Screenshot richten. Das ist nur ein Vorschlag.
Optionsfenster für das Cookie-Handling im Bereich "Erweitert" in den Datenschutzeinstellungen in den Internetoptionen des Internet Explorer 11
Optionsfenster für das Cookie-Handling im Bereich „Erweitert“ in den Datenschutzeinstellungen in den Internetoptionen des Internet Explorer 11

Kompatibilitätsmodus Internet Explorer 11 einstellen, Internet Explorer 11 Emulationen

Die Einstellung für den Kompatibilitätsmodus im Internet Explorer 11 ist etwas versteckter als das bei den Vorgängern der Fall war.

Wie man das einstellt zeige ich Euch hier.

  • Damit Ihr den Kompatibilitätsmodus im Internet Explorer 11 einstellen könnt, müsst Ihr rechts oben neben dem Häuschen und dem Stern auf das Zahnrad gehen, im aufklappenden Kontextmenü dann auf „F12 Entwicklertools“. Siehe Screenhsot 1:
Schritt eins: Zahnrad klicken, Entwicklertools auswählen
Schritt eins: Zahnrad klicken, Entwicklertools auswählen
  • Unten wird nun ein Frame eingeblendet (er ist nicht zu übersehen, er verbraucht ca. 1/3 bis 1/4 des unteren Bildschirms). Auf der linken Seite besitzt dieser Frame eine schwarze Leiste. Scrollt mit Hilfe des kleinen weißen Dreiekchens so weit nach unten, bis das Bildschirmsymbol mit dem davor stehenden Smartphone-Icon erscheint. Drücke da drauf. Rechts nun kannst du bei „Benutzer-Agents“ auf  einen zu emulierenden Browser stellen. Siehe dazu Screenshot 2:
Schritt zwei: Browsereinstellungen vornehmen wie oben beschrieben.
Schritt zwei: Browsereinstellungen vornehmen wie oben beschrieben.

Thunderbird Windows 8 Einstellungen fehlen, Thunderbird Einstellungen wiederherstellen oder einstellen.

Wenn im Thunderbird, Windows 8, Einstellungen fehlen und die Menüleiste zum einstellen fehlt, gibt es einen sehr leichten Trick, diese wieder anzeigen zu lassen.

Ähnlich wie beim Explorer ist die Menüleiste auch beim Tunderbird standardmäßig ausgeblendet. Ähnlich wie beim Explorer lässt sie sich aber auch leicht wieder einblenden.

Dazu einfach einen Rechtsklick auf „Thunderbird Windows 8 Einstellungen fehlen, Thunderbird Einstellungen wiederherstellen oder einstellen.“ weiterlesen

Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen, ungewollte Änderung am Betriebssystem Windows verhindern

Die Lorbeeren in für diesen Artikel gehen an meinen Freund und IT-Kollegen Matthias Netsch. Sämtliche Texte und Grafiken sind von ihm entworfen bzw. “geschossen”. Mit seiner freundlichen Erlaubnis darf ich den hervorragend gestalteten und mit sehr viel Mühe und Liebe zum Detail erstellten Artikel bei mir bloggen. Vielen Dank Matthias!

Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen – so gehts!


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Brauchen kann man das z.B. für Jugendzentren oder andere öffentlich genutzte Rechner. Hierbei wird das System selbst und die Systemregistry verändert.
Das Ausführen dieser Anleitung geschieht ausschließlich auf eigene Gefahr. Eine Sicherung des Systems und der Registry vor Beginn wird dringend empfohlen!

Als Basis für die Grundeinstellungen verwende ich Salfeld Wincontrol oder KIOSK Enterprise. Alternativ kann auch ein entsprechendes Freewaretool verwendet werden. Diese Beschreibung basiert auf Saalfeld Wincontrol, kann in weiten Teilen aber auch für andere Kiosk-Programme genutzt werden.
Voraussetzung ist eine Windows-Version ab Professional, da die kleineren Versionen den „Editer für lokale Gruppenrichtlinien“ nicht haben.

Bevor Sie das Benutzerkonto der Jugendlichen (in meinem Fall ging es ums Konfigurieren des PCs in einer Jugendeinrichtung) anpassen empfehle ich alle Verknüpfungen aus der Startleiste dieses Kontos zu entfernen. Auch „Zuletzt geöffnete Programme im Startmenü speichern und anzeigen“ und „Zuletzt geöffnete Elemente im Startmenü und der Taskleiste speichern und anzeigen“ würde ich deaktivieren. Später ist es nicht mehr ohne weiteres möglich und die Jugendlichen können dann mit den Verknüpfungen keinen Unfug anstellen (neu erstellen können sie hinterher je nach gewählter Einstellung nicht mehr).

1. Zunächst muss neben dem Benutzerkonto mit Admin-Rechten ein zweites Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten (Standardbenutzer) angelegt werden. Dieses Benutzerkonto wird später den Jugendlichen für die Benutzung des PCs zur Verfügung gestellt.
2. In der zuvor installierten Kiosk Software (z.B. Wincontrol) können nun für den eingeschränkten Benutzer die entsprechenden Limitierungen je nach Wunsch festgelegt werden. Wichtig ist, dass vor allem für den Internet Explorer, das Startmenu und den Desktop ein Großteil der Funktionen und der Rechtsklick beschränkt werden. Auch das Festlegen des Desktophintergrunds ist sinnvoll. Es sollte auch kein anderer Browser als der Internet Explorer auf dem System installier sein bzw. der Zugriff auf andere installierte Browser für den eingeschränkten Benutzer untersagt werden. Dies geschieht, weil im Browser Proxyeinstellungen gesetzt werden (z.B. für Jugendschutzsoftware) und nur der Internet Explorer so abgesichert werden kann, dass der eingeschränkte Benutzer diese Einstellung nicht mehr ändern kann.
3. Nachdem in der Kiosksoftware aller „Grobeinstellungen“ gesetzt wurden geht es jetzt an den Feinschliff. Hier müssen die Benutzerrechte für bestimmte Verzeichnisse angepasst werden, einige Richtlinien für Softwareeinschränkungen gesetzt werden und ein paar Registry-Werte angepasst werden.

3.1.  Benutzerrechte für bestimmte Verzeichnisse anpassen
Damit der Benutzer am Desktop möglichst keine bleibenden Veränderungen vornehmen kann (Hintergrundbild ändern, Verknüpfungen umbenennen, Verknüpfungen löschen, neue Verknüpfungen erstellen) muss bei seine eigene Berechtigung für seinen Desktop (Pfad: C:\User\Benutzername\Desktop) das Schreiben verboten werden (Eigenschaften=>Sicherheit). Dazu muss er ggf. selbst als Benutzer hinzugefügt werden und anschließend das Schreiben verboten werden.
Das gleich muss für den gesamten Benutzer „öffentlich“ gemacht werden (Pfad: :\User\Öffentlich)
Damit ist sichergestellt, dass er auf den eigenen Desktop keine neuen Verknüpfungen erstellen kann bzw. dort auch keine Dateien speichern kann. Die Schreibsperre im öffentlichen Konto benötigen wir später um sicherzustellen, dass keine Software von externen Quellen (z.B. USB Sticks ausgeführt werden kann. Dazu kommen wir bei den Softwareeinschränkungen.

3.2 Richtlinien für Softwareeinschränkungen setzen
Diese Einschränkungen dienen in unserem Fall vor allem einen Ziel: Zu verhindern, dass Software von externen Quellen ausgeführt werden kann. Damit könnte der Jugendliche den Jugendschutz umgehen (z.B. mit Chrome portable) oder auch Fremdsoftware bzw. Schadsoftware starten.
Um dieses Ziel zu erreichen müssen sämtliche Laufwerke (inkl. CD-Laufwerk) für das Ausführen von Programmen gesperrt werden. Eine Ausnahme bildet die C-Partition, da hier ja „reguläre“ Programme startbar sein müssen.
Das geschieht folgendermaßen:
Start=>Bei Suchhen „gpedit.msc“ eingeben und „Enter“ drücken. Es öffnet sich der „Editer für lokale Gruppenrichtlinien“. Hier gehen wir in der linken Hälfte auf Computerkonfiguration=>Windows-Einstellungen=>Sicherheitseinstellungen=>Richtlinien für Softwareeinschränkung. Wir klicken nun bei „Richtlinien für Softwareeinschränkungen“ auf die rechte Maustaste und wählen „Neue Richtlinien für Softwareeinstellungen erstellen“ aus. Nun sieht es folgendermaßen aus:

Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen
Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen

Unter „Zusätzliche Regeln“ auf der Rechten Seite sind schon zwei Regeln mit „nicht eingeschränkt“ definiert

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\SystemRoot% und

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ProgramFilesDir%

Unter der 64-Bit Version von Windows muss noch folgende Regel mit „nicht eingeschränkt“ definiert werden:

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ProgramFilesDir (x86)%

Dazu klickt man mit der rechten Maustaste links auf „Zusätzliche Regeln“ wählt „neue Pfadregel“ aus und gibt den obigen Pfad ein. Wichtig: bei Sicherheitsstufe „nicht eingeschränkt“ wählen!

Zusätzlich müssen auf die gleiche Art noch folgende drei Pfade freigegeben (Sicherheitsstufe: nicht eingeschränkt) werden:
C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu
C:\Users\Public
C:\Windows
Nun können alle installierten Programme ausgeführt werden.

Jetzt geht es mit den Sperregeln weiter. Das ist im Grunde einfach. Es muss für jeden Laufwerksbuchstaben (A – Z inkl. C) eine Sperregel wie oben beschrieben definiert werden. Der Unterschied ist hier ist die Sicherheitssufe: „nicht erlaubt“.
Das sieht am Ende so aus:

Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen
Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen

1.1.  Wer auf Nummer sicher gehen will kann auch noch für alle 5 Netzwerkzonen Bereiche eine ensprechende Sperregel (nicht erlaubt) anlegen.

Unter „Anwendungssteuerungsrichtlinien“ könnten jetzt noch gezielt Programme die auf dem PC installiert sind für den Benutzer verboten werden. Darauf habe ich verzichtet, da das auch mit Wincontrol möglich ist.

Mit den unter 3.1 und 3.2 durchgeführten Maßnahmen haben wir (in Kombination mit der Kiosk-Software) folgendes erreicht:
– der Benutzer kann am Desktop und am Startmenu keine Veränderungen vornehmen.
– der Benutzer kann keine Software die nicht auf dem Rechner installiert ist starten, da sämtliche Pfade außer den Explizit freigegeben für das Ausführen von Programmen gesperrt sind. Auf die freigegebenen Pfade hat der Benutzer wiederum keine Schreibberechtigung, also kann er auch keine Programme von externen Datenträgern dort hin kopieren um sie so zu starten.
– der Benutzer kann aber trotzdem Dateien von externen Datenträgern auf den Rechner bearbeiten und speichern (z.B. Bewerbungsunterlagen), da sich die Einschränkung nur auf das Ausführen von Programmen beziehen.

1.2. Nun müssen noch ein paar Regisdtry-Werte angepasst werden um bestimmte Funktionen des Internet Explorers und die Proxyeinstellung zu sichern. Diese Anpassung erfolgt unter dem Konto mit Administratorenrechten.
Hierzu gehen wir folgendermaßen vor:

2.1.  Start=>Bei Suchen „regedit“ eingeben und „Enter“ drücken

2.2.  Das Verzeichnis „HKEY_USER“ wählen und unter „Datei“ den Punkt „Struktur laden“ wählen.
Nun wählt man unter C:\Benutzer\Kids die Datei NTUSER.DAT, bestätigt die Auswahl und gibt an der Aufforderung einen beliebigen Namen (z.B. Kids) ein.

2.3.  Jetzt erscheint beim Aufklappen von „HKEY_USER“ die eingebundene Struktur „Kids“. Hier müssen nun folgende Schlüssel in den entsprechenden Verzeichnissen eingetragen bzw. angepasst werden:

2.3.1.    Um die Internet Explorer: Befehlsleiste auszublenden
Pfad: Software\Polices\Microsoft\Internet Explorer\CommandBar
Neuen DWORD-Wert (32Bit) erstellen: CommandBarEnabled, Wert:0

2.3.2.    Um die Internet Explorer: Menüleiste auszublenden
Pfad: Software\Policies\Microsoft\Internet Explorer\Main
Neuen DWORD-Wert (32Bit) erstellen: AlwaysShowMenus, Wert: 0

2.3.3.    Setzen der Proxy-Einstellungen (falls gewünscht)
Pfad: Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): MigrateProxy, Wert: 1
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): ProxyEnable, Wert: 1
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): ProxyHttp1.1, Wert: 0
(Neue) Zeichenfolge: ProxyServer, Wert: Name und Port des Proxyservers (z.B. http://ProxyServername:80)
(Neue) Zeichenfolge: ProxyOverride, Wert: <local>

2.3.4.    Jetzt wieder auf „Kids“ unter „HKEY_USER“ klicken und unter Datei den Punkt „Struktur entfernen“ wählen. Die Abfrage mit „Ja“ beantworten.

Damit sollte alles konfiguriert sein. Am besten den Rechner neu starten und sehen ob alles wie gewünscht funktioniert. Wenn nicht noch mal alle Einstellungen prüfen.

Will man noch zusätzlich den Zugriff auf das Netzwerk, den Papierkorb und die Favoriten über den Arbeitsplatz sperren muss folgendes in der Registry vorgenommen werden (einiges kann auch mit dem Tool „Windows 7 Navigation Pane Customizer“ erledigt werden). Diese Änderungen gelten für alle Benutzer:

Wenn du ein 32 Bit System hast, brauchst du nur in folgenden Bereichen Änderungen vornehmen:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\CLSID\ oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID

Bei Windows 7 x64 muss man zusätzlich folgende Registryzweige bearbeiten (Ist für 32 Bit Programme die im Wow64Bit Modus laufen, damit diese Elemente z.B. aus dem Öffnen bzw. Speichern Dialog der verschiedenen Anwendungen ausgeblendet werden). Hier weitere Infos: http://support.microsoft.com/kb/896459:

Man kann die Änderungen unter folgenden Registryzweigen vornehmen:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\ oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\Wow6432Node\Classes\CLSID

 

Ein und Ausblenden der Favoriten:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von a0900100 (ein) in a9400100 (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von a0900100 (ein) in a9400100 (aus).

 

Ein und Ausblenden der Bibliotheken:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b080010d (ein) in b090010d (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Classes\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b080010d (ein) in b090010d (aus).

 

Ein und Ausblenden des Benutzers:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von f084012d (ein) in f094012d (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Classes\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von f084012d (ein) in f094012d (aus).

 

Ein und Ausblenden der Heimnetzgruppe:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b084010c (ein) in b094010c (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b084010c (ein) in b094010c (aus).

 

Ein und Ausblenden des Netzwerks:

Ausführen -> Regedit::

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b0040064 (ein) in b0940064 (aus).

 

Bei Windows 7 x64 noch zusätzlich bei folgendem Schlüssel:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b0040064 (ein) in b0940064 (aus)

 

Microsoft Surface Tablet soll es für umgerechnet 160 EUR geben!

Laut einer News von drwindows.de soll das neue Microsoft-Tablet für 199 US Dollar (umgerechnet 160 EUR) auf den Markt geschwemmt werden.

Konkurrenten wie Acer und Co haben vor allem Angst, dass Microsoft tatsächlich „Microsoft Surface Tablet soll es für umgerechnet 160 EUR geben!“ weiterlesen

Windows Gadgets bergen Sicherheitsrisiken! Microsoft empfiehlt Abschaltung der Minianwendungen

Laut Microsoft sollen die Gadgets – sogenannte Minianwendungen – nicht weiter sicher sein. Findige Entwickler würden die Gadgets nutzen um Schadcode einzuschleusen.

Man solle die Gadgets, ja die ganze Sidebar deaktivieren.
Microsoft stellt dafür einen Fix bereit, der genau das macht. „Windows Gadgets bergen Sicherheitsrisiken! Microsoft empfiehlt Abschaltung der Minianwendungen“ weiterlesen

Windows 8 für 32 EUR!

Für 40 $ oder umgerechnet ca. 32 € will Microsoft den Verkauf seines neuen Betriebssystems forcieren.

Wie in spiegel.de/netzwelt geschrieben würde ein Upgrade von XP, Vista oder Windows 7 40 $ kosten.

Der Preis steht „nur“ bis 31.01.2013 und ist für die Downloadversion gültig.
Die komplette Info ist hier zu lesen.