GodMode für Windows 7

Angeblich gibt es ihn, den GodMode für Windows 7. Ob man ihn wirklich Godmode nennen kann, überlasse ich euch, aber für einen ITler kommt das schon ziemlich nahe. Um in den Genuss des Godmodes zu kommen, muss man, z.B. auf dem Desktop, einen Ordner anlegen und ihn wie folgt nennen:

SysInfo.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Mancherorts wird behauptet, dass vor dem Punkt ein GodMode kommen müsse, aber wir haben festgestellt: Es ist ziemlich egal, was da steht, es kommt auf den Teil nach dem Punkt an.

Der GodMode Ordner
Der GodMode Ordner

Weil es passend ist, schlage ich Sysinfo vor. Denn was man erhällt, wenn man den Ordner öffnet, ist eine vollständige Übersicht mit Verknüpfungen zu allen Einstellungen, die man in der Systemsteuerung vornehmen kann – allerdings werden direkt die Optionen gelistet und man muss sich nicht erst mühsam durch Menüs klicken!

Und das beste daran ist, man kann ihn auch auf z.B. einem USB-Stick mitnehmen und so an einem anderen Rechner nutzen.

Allerdings muss man beachten, dass dieser GodMode nur für alle Windows 7 Versionen und wohl auch Windows Vista 32 Bit funktioniert (Vista konnte ich leider nicht testen). Wenn man sich aber unter Vista 64 Bit diesen Ordner erstellt, zerschießt man sich den Explorer. Und löschen kann man den GodMode-Ordner dann wohl nurnoch im Abgesicherten Modus.

Ein Ausschnitt aus dem GodMode
Ein Ausschnitt aus dem GodMode

Autor: Jens D.

Jens liebt die IT-Welt und wurde in der Tat vom Hobby in den Beruf nicht ein Meister! Er versteht perfekt die Welt, die aus Nullen und Einsen besteht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.