Justitzministerium mit neuem Entwurf für das Leistungsschutzrecht!

Nachdem der Entwurf des neuen Leistungsschutzrechts im Juni vorgestellt wurde (blogperle.de berichtete in einem kurzen Artikel) haben sich die Netzcommunity und Wirtschaftsverbände quer gestellt und lehnten den Entwurf mit Begründung einer „unkalkulierbare Lizenzierungspflicht“ ab.

Nun reagierte das Justitzministerium und änderte den Entwurf ab.
Der wichtige „Passus“, der die ganze Geschichte lockert:


„Zulässig ist die öffentliche Zugänglichmachung von Presseerzeugnissen, soweit sie nicht durch die Anbieter von Suchmaschinen erfolgt.“

Damit ist die Zielgruppe der womöglich betroffenen stark minimiert worden.

Hintertürchen dieses Gesetzes und weiterführende Informationen lest Ihr auf spiegel.de/netzwelt.


Vince

Autor: Vince

Technik begeisterter Fachinformatik- und IT-Nerd, der sich nicht vor technischen Herausforderungen versteckt. Vince hat 2002 seine Fachinformatikerausbildung mit Binnendifferenzierung Systemintegration erfolgreich abgeschlossen und im Anschluss den IHK-Ausbilderschein nach AEVO per Fernstudium absolviert. Er arbeitet mittlerweile als IT-Systemberater in einem weltweit operierenden Technologiekonzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.