Lokales SEO: Suchmaschinenoptimierung nutzen, um lokal erfolgreich zu werden

Lokales SEO: Suchmaschinenoptimierung nutzen, um lokal erfolgreich zu werden

Schon heute setzen viele Unternehmen auf die Suchmaschinenoptimierung. Doch immer noch unterschätzen einige Unternehmer die Wirkung der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Gedruckte Branchenbücher sind out – heute wird auch lokal in Suchmaschinen wie Google nach einem Handwerker, Friseur oder Hautarzt gesucht. Gibt man beispielsweise „Hautarzt Stuttgart“ in die Suchmaske ein, dann sieht die Ergebnisliste etwas anders aus als man es normal gewohnt ist. Denn neben den üblichen Anzeigen, die ganz oben auf der Ergebnisseite präsentiert werden, erhält man nicht nur Treffer aus der klassischen organischen Suche, sondern auch besonders hervorgehobene lokale Suchergebnisse mit Karte und Adresse. Hier zeigt Euch die Suchmaschine passend zum Suchbegriff „Hautarzt Stuttgart“ alle Hautärzte in Stuttgart mit Adresse an. Man kann sich also anhand dieser lokalen Suchergebnisse praktisch den Hautarzt oder auch den Handwerker in der unmittelbaren Umgebung aussuchen. Wer hier auch mit seinem Angebot gefunden werden möchte, der muss auf Local SEO setzen – doch dieses unterscheidet sich von der klassischen Suchmaschinenoptimierung, denn hier gelten andere Ranking Faktoren.

Lokal optimieren, um lokal gefunden zu werden

Für regionale Anbieter gibt es verschiedene Möglichkeiten des Online Marketings, um regional aufgefunden zu werden. Natürlich kann man auf eine Google Adwords Kampagne setzen oder aber auch auf Facebook Ads. Ebenfalls besteht die Möglichkeit auf Empfehlungs- und Bewertungsportale zu setzen oder aber auch mit Gutscheinmarketing auf sich aufmerksam zu machen. Oder aber man konzentriert sich auf lokales SEO. Welche Marketingmaßnahmen die Richtigen sind, hängt natürlich von unterschiedlichen Faktoren ab, insbesondere natürlich auch vom Marketingbudget. Grundsätzlich ist natürlich eine sogenannte Multi Channel Strategie, bei welcher man auf verschiedene Kommunikationskanäle und Marketingmaßnahmen setzt immer zu empfehlen. Doch gerade die lokale Suchmaschinenoptimierung bietet viele Chancen, verlangt aber auch die Bedienung verschiedener Disziplinen. Denn, wer lokal gefunden werden möchte, der muss zum einem auf die klassische Suchmaschinenoptimierung setzen, zum anderen aber auch gezielte SEO-Maßnahmen für die regionale Suche berücksichtigen. Wer nach einem regionalen Anbieter sucht, der sucht meistens nach den Kontaktinformationen wie Adresse, Telefon, E-Mail und natürlich auch Öffnungszeiten. Diese Informationen können aber nicht nur über die eigene Webseite publiziert werden, sondern auch über viele andere Plattformen, die von Google in den Suchergebnissen berücksichtigt werden. Dazu zählen beispielsweise Profile aus sozialen Netzwerken wie Facebook, aber auch Einträge in speziellen Branchenportalen und Bewertungsportalen. Ebenfalls erreichen Einträge aus Googles sozialem Netzwerk Google+ auch sehr gute Ergebnisse in den Suchmaschinenrankings.

Der Fahrplan für ein erfolgreiches lokales SEO

Wer sich mit dem lokalen SEO beschäftigt, der sollte erst einmal den Ist-Zustand bewerten und überprüfen, wie die Sichtbarkeit der eigenen Dienstleistung bzw. der Webseite in den Suchmaschinen ist. Das kann man von Hand machen über die Google Suche oder aber auch mit speziellen Tools wie beispielsweise Google Analytics, sofern man das Tracking-Tool in der eigenen Webseite integriert hat. Es gilt also in der ersten Phase der lokalen Suchmaschinenoptimierung erst einmal so viele Fakten wie möglich über das eigene Angebot zu sammeln, gleichzeitig aber natürlich auch die Ergebnisse der Wettbewerber zu analysieren. Dabei sollte man am Anfang erst einmal ermitteln für welche regionalen Suchbegriffe man mit seinem Angebot in den Ergebnislisten gefunden werden will. Allerdings sollte man hierbei natürlich auch immer überprüfen, ob potenzielle Kunden überhaupt nach diesen Schlüsselwörtern suchen. Wer Google Analytics bereits nutzt, kann hier viele relevante Informationen zu den bisherigen Suchanfragen finden. Außerdem bietet Google Adwords mit dem Keywordplaner ein einfaches und praktisches Tool, welches Aufschluss über Suchvolumen zu jedem gewünschten Keyword aufzeigt. Auch Vorschläge für Keywords gibt Euch Google hier gern. Solltet Ihr immer noch nicht zufrieden sein, dann könnt Ihr natürlich auch auf Keyword-Datenbanken von Sistrix oder Searchmetrics zurückgreifen. Allerding sind diese Tools kostenpflichtig. Die erstellte Liste mit für Euch relevante Suchbegiffe stellt die Grundlage für Eure SEO-Aktivitäten dar. Nun solltet Ihr natürlich überprüfen, ob Eure Wettbewerber auch zu diesen Suchbegriffen aufgefunden werden – dies könnt Ihr auch entweder manuell über die Google Suche oder auch die Google Places Suche machen oder aber Ihr nutzt ein professionelles, kostenpflichtiges Tool. Mit großer Wahrscheinlichkeit seht Ihr Euch bei den Suchergebnissen nun nicht nur Eurem direkten Wettbewerb von vergleichbaren Unternehmen ausgesetzt, denn natürlich ranken in den Google Suchergebnissen auch verschiedene News-Seiten, Preisvergleichsseiten oder auch Blogs – immer abhängig vom jeweiligen Thema und Suchbegriff. Daher ist umso wichtiger, dass man bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung folgende Faktoren bedient:

1. Optimierung des Google+ Eintrags. Einbindung aller notwendigen Informationen, insbesondere der Kontaktdaten, idealerweise von Fotos, Festlegung der Kategorien und natürlich auch eine Verknüpfung mit der Google+Seite. Nutzt hierfür einfach Google MyBusiness – Schritt für Schritt werdet Ihr hier geführt.

2. Einträge in lokalen relevaten Branchenportalen und Bewerungsportalen.


3. Bewertungen sammeln  Sowohl Bewertungen, die man auf Google+ als auch auf anderen Bewertungsportalen verzeichnen kann, haben einen positiven Einfluss.

Damit sind die ersten Schritte gemacht und die Voraussetzungen geschafft. Nun sollte man noch einmal tiefer in die Recherche und Analyse einsteigen, damit man die richtigen Maßnahmen einleiten kann. Hierbei solltet Ihr Euch noch einmal intensiv mit Eurer Webseite auseinandersetzen, aber auch mit den Themen Bewertungen und Linkaufbau beschäftigen. Gerade die Optimierung der eigenen Webseite wird – insbesondere, wenn diese bereits seit einiger Zeit besteht – oftmals vernachlässigt oder schlichtweg vergessen. Dabei bietet gerade die eigene Webseite sehr viel Optimierungspotenzial wie beipielsweise die Seitenstruktur, die Benutzerfreundlichkeit oder aber die HTML Tag. Verbessern kann man immer etwas! Über verschiedene Plattformen kann man kostenfrei eine Webseitenanalyse vornehmen – am besten man macht dies bei 2. 3 unterschiedlichen Portalen, denn diese Online-Analyse-Tools geben nur Anhaltspunkte und sind nie zu 100 % genau. Die Ergebnisse der Webseiten-Analyse sind dann Eure ToDo-Liste.

Ist die Liste abgearbeitet, dann geht es weiter mit den Eintragungen in relevanten Branchenportalen wie den Gelben Seiten und ebenfalls in Bewertungsportalen. Google zieht aus diesen Verzeichnisse wichtige Daten, die wiederum als Ranking-Faktor dienen. Um die Suchmaschinen nicht zu verwirren, solltet Ihr auf jeden Fall darauf achten, dass sich Firmenbezeichnung, Adresse und Telefonnummer nicht unterscheiden und Ihr Euer Unternehmen auch immer in den relevanten Kategorien hinterlegt. Bewertungsportale und die damit verbunden Kundenbewertungen werden immer stärker von den Suchmaschinen herangezogen. Außerdem nutzen natürlich auch viele Verbraucher diese Bewertungen, um den passenden Dienstleister zu finden. Daher sollte man diese Bewertungsportale auf keinen Fall unterschätzen – auch gerade, wenn es hier mal zu negativen Bewertungen kommt. Denn das kann böse Folgen für Eure Unternehmen haben. Daher sollte man lieber selbst aktiv sein und sich den Bewertungsportalen widmen. Denn man kann nicht verhindern, dass Kunden Meinungen auf Bewertungsportalen hinterlegen. Übrigens bewertet Google heute auch die Anzahl der Bewertungen!

Linkaufbau – auch wichtig für die lokale Suchmaschinenoptimierung

Der Linkaufbau spielt sowohl in der klassischen Suchmaschinenoptimierung nach wie vor eine entscheidende Rolle als auch in der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es nicht um Masse, sondern vielmehr um Klasse und man sollte schauen, dass man in der Region Partner findet oder relevante Seite, die zu Deinem Angebot passen und dann auch einen sinnvollen Link setzen. Bitte macht keinen direkten Linktausch, also verlinkt Euch nicht direkt gegenseitig – das sehen die Suchmaschinen nicht so gern!

Zum Schluss gilt es dann, die einzelnen Maßnahmen dauerhaft im Blick zu haben, zu überprüfen und kontinuierlich zu optimieren. Dabei solltet Ihr Euch bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung auf die Anzahl der Einträge auf Bewertungs- und Branchenbuchportalen konzentrieren, auf die eingehenden Links und die verlinkenden Domains, auf die einzelnen Bewertungen und natürlich die jeweiligen Rankings in den Suchergebnissen. Im Idealfall entwickelt sich alles stetig weiter. Außerdem solltet Ihr natürlich prüfen, wie hoch der Traffic ist, den Ihr über Google bekommt und über die Verlinkungen. Und die allerwichtigste Kennzahl stellen natürlich am Ende die aus dem lokalen SEO resulitierenden Kundenanfragen und Aufträge dar.

Lokales SEO bietet insbesondere kleinen Unternehmen oder auch Einzelunternehmen eine große Chance, um neue Kunden zu erreichen. Allerdings gilt es, lokales SEO dauerhaft zu betreiben und immer im Blick zu behalten. Nur, wer mit Analysen und Reportings arbeitet, kann lokales SEO erfolgreich umsetzen.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Vincent

Autor: Vincent

Technik begeisterter Fachinformatik- und IT-Nerd, der sich nicht vor technischen Herausforderungen versteckt.

Vince hat 2002 seine Fachinformatikerausbildung mit Binnendifferenzierung Systemintegration erfolgreich abgeschlossen und im Anschluss den IHK-Ausbilderschein nach AEVO per Fernstudium absolviert.

Er arbeitet mittlerweile als Information Security Analyst in einem weltweit operierenden Technologiekonzern und absolviert einen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.