EXIF Daten ändern und löschen (auch Batch)

Seit 1998 gibt es den EXIF-Standard. Das sind diverse versteckte Bilddaten wie zum Beispiel Aufnahmegerät und Datum mit Uhrzeit. Es gibt viele Gründe, warum man diese Informationen nicht haben möchte. Hier zeige ich Euch, wie Ihr EXIF Daten ändern und löschen könnt. Auch wie Ihr viele Bilder gleichzeitig (sog. Batch) bearbeiten könnt.

EXIF Daten ändern und löschen
EXIF Daten ändern und löschen ist nicht schwer. Ich zeige Euch das mit anhand des kostenlosen Irfan Viewer. Die EXIF Daten ändern kann man damit einzeln oder auch als Batch, also über viele viele Dateien gleichzeitig hinweg…

EXIF Daten ändern kostenlos mit Irfan View: Was ist Irfan View?

Irvan View ist ein kostenloses und schlankes Bildbetrachtungsprogramm. Mit vielen Plugins, die zusätzlich installiert werden können, wird aus IrvanView auch ein Bildbearbeitungsprogramm.

Der sympathische Erfinder Irfan Škiljan – gebürtiger Bosnier – lebt mittlerweile in Wien, Österreich und spricht entsprechend auch Deutsch. Wenn mich nicht alles täuscht habe ich irgendwo mal gelesen, dass IrfanView im Zuge seines Studienprojektes entstand, kann diesen Passus im Netz nirgends mehr finden. Wer Informationen über Irfan Škiljan lesen möchte klickt auf den Link.

Das IrfanView-Logo stellt übrigens eine überfahrene Katze dar. Ich weiß allerdings nicht wie er darauf kam dies als sein Logo zu nehmen…

Mit IrfanView können Bilder komfortabel betrachtet werden. Ebenso erlaubt das Programm Basisfunktionen der Bildbearbeitung wie Zuschneiden, Helligkeit- und Kontrastveränderungen, Schwarz-Weiß Änderungen, Panorama Bilderstellung, entfernen des Rote-Augen-Effekts und wirklich vieles mehr.

Kostenloser Download von IrfanView und Plugins um EXIF Daten ändern und löschen zu können

Um EXIF Daten ändern oder löschen zu können benötigen wir zunächst die Basis-Software IrfanView und das PlugIn-Paket. Hier zeige ich Euch wo Ihr IrfanView gefahrlos downloaden könnt:

  1. Download IrfanView 32Bit Programm
    1. Denkt daran, dass das Programm nur für Privatpersonen kostenlos ist (sonst 10 EUR)
    2. Die 64 Bit-Version kann größere Bilder bearbeiten (also WIRKLICH große, so über 1 GB, weiß nicht wer solche Spezial-Bilder benötigt). Außerdem gibt es viel weniger PlugIns dafür, also nutzt bitte die 32 Bit-Version
  2. Download IrfanView Plugin Pack
    1. EXIF Daten ändern mit Irfan View PlugIns
      So sieht die IrfanView-Pluginseite aus. Hier könnt ihr bedenkenlos herunterladen!

So musst Du IrfanView Installieren um EXIF Daten ändern und löschen zu können

Nach dem Download der beiden Dateien müssen wir IrfanView installieren. Doppelklickt auf die Datei aus Download 1 oben und folgt den Anweisungen bzw. schaut Euch die folgenden Screenshots an:

EXIF Daten ändern oder löschen. Hier die IrfanView Installation!
Bild 1: Klickt in diesem Bild einfach auf den Button „Weiter >
EXIF Daten ändern oder löschen. Hier die IrfanView Installation Teil 02!
Bild 2: Lasst diese Einstellung wie sie vorgegeben ist…
EXIF Daten ändern oder löschen. Hier die IrfanView Installation Teil 03!
Bild 3: Ich würde das Häckchen bei „Start IrfanViewentfernen, denn nach dieser Installation müssen wir gleich noch die PlugIns installieren…

Nun ist also das Hauptprogramm installiert. Es folgen die PlugIns. Doppelklickt auf die aus Download 2 heruntergeladene Datei. Die Installation ist in < 1 Sekunde abgeschlossen :)

IrfanView auf die Deutsche Sprache umstellen

Toll ist, dass das Programm bereits die Deutschen Sprachdateien beinhaltet. Wir müssen also keine weiteren Sprachpakete installieren. Wie eingangs erwähnt, ist Irfan mit Wohnsitz in Österreich (Wien) der Deutschen Sprache mächtig. Entsprechend hat er diese Sprache vorab in sein Programm integriert.

Wer trotzdem eine andere Sprache dem IrfanView hinzufügen möchte kann sich eine IrfanView-Sprachdatei herunterladen.

Umstellen müssen wir die Sprache dennoch. Startet also IrfanView über das rote „Überfahrene-Katze“-Symbol auf Eurem Desktop.

  • Klickt oben auf Options, dann auf Change language…
  • Stellt die Sprache nun wie im folgenden Screenshot zu sehen auf Deutsch um:
    IrfanView Sprache umstellen
    IrfanView kann ganz einfach in die Deutsche Ansicht eingestellt werden. Die Sprache ist beim Grundpaket schon mit an Bord und muss nur noch ausgewählt werden…

EXIF Daten anzeigen lassen

Bevor man EXIF Daten ändern oder löschen möchte, ist es sicherlich aufschlußreich die Daten zunächst einmal zu sichten. Der einfacheren Verständlichkeit hier nun Stichpunktartig die Schritte:

  • Öffnet IrfanView über das Desktop-Symbol
  • Öffnet nun das Bild, das Ihr ändern wollt
  • Klickt oben auf den Menüpunkt Bild und dann auf Information…
    • Alternativ könnt Ihr nach dem Öffnen des Bildes einfach auf die „i“-Taste drücken. Das hat denselben Effekt

Ihr habt nun ein paar Punkte, die Ihr Euch anzeigen lassen könnt. Dazu dieser Screenshot:

IrfanView EXIF Daten anzeigen
Hier steht Ihr alle Möglichkeiten die IrfanView beim Anzeigen der EXIF Daten bietet. Alle diese EXIF Daten können auf Wunsch gelöscht werden. Dazu unten mehr.

EXIF Daten ändern (bei einem oder wenigen Bildern)

Achtung vorab: EXIF Daten ändern oder löschen macht IrfanView IMMER bei den Origionalbildern. Es werden de facto keine Sicherungskopien der Bilder erstellt. Wenn Ihr also Eure Originalbilder nicht kaputt machen wollt (Im Sinne der geänderten oder gelöschten EXIF-Daten), solltet Ihr vor der Arbeit die Bilder wegkopieren!

Um Aufnahmedatum oder Uhrzeit bei einem oder ein paar wenigen Bildern zu ändern geht Ihr wie folgt vor:

  1. Öffnet IrfanView
  2. Ladet das zu ändernde Bild
  3. Geht oben im Menü auf Optionen, dann auf JPG – EXIF-Aufnahmezeit ändern… (PlugIn)
  4. Wählt ein anderes Datum und /oder Uhrzeit und klickt zunächst auf Ausrechnen, danach dann auf Starten

Damit ist das EXIF Daten ändern was Uhrzeit und Datum betrifft erledigt. Leider bietet IrfanView nicht die Möglichkeit Datum und Uhrzeit bei vielen Bildern gleichzeitig zu ändern. Allerdings können EXIF Daten komplett gelöscht weren. Bei einem einzelnen Bild und auch bei vielen Bildern gleichzeitig. Wer auf Nummer sicher gehen will, der löscht EXIF Daten einfach, anstatt sie „nur“ zu ändern. Geht bei vielen Bildern auch schneller:

EXIF Daten löschen (bei einem, oder wenigen Bildern)

Um EXIF Daten bei einem oder ein paar wenigen Bildern zu löschen geht Ihr wie folgt vor:

  1. Öffnet IrfanView
  2. Ladet das Bild, von dem die EXIF Daten gelöscht werden sollen
  3. Geht oben im Menü auf Optionen, dann auf JPG – verlustfreie Rotation… (PlugIn)
  4. Es öffnet sich wie im Screenshot zu sehen das Fenster. Geht den Punkten entsprechend vor:
    EXIF Daten löschen mit IrfanView
    Stellt die Werte so ein, wie hier im Screenshot zu sehen und klickt unten anschließend auf „Starten„…

Danach weißt das Bild keine EXIF Daten mehr auf. Das ganze ist für mehr als zehn Bilder umständlich. Weswegen es die Batch-Aufgaben bei IrfanView gibt:

EXIF Daten löschen (bei vielen Bildern gleichzeitig)

Es gilt nun das IrfanView Programm IrfanView Thumbnails zu starten:

IrfanView Thumbnails für EXIF Batchbearbeitung
Mit IrfanView Thumbnails können EXIF Daten Änderungen bzw. Löschung bei sehr vielen Bildern gleichzeitig stattfinden…
  1. Navigiert in der linken Ordneransicht zu den Bildern, deren EXIF Daten Ihr löschen möchtet
    1. Achtung: Auch hier wieder der Hinweis. IrfanView übernimmt EXIF Daten Änderungen IMMER am Originalbild! Sollte dies nicht gewünscht sein müsst Ihr Euch die zu bearbeitenden Bilder zunächst wegkopieren!
  2. Auf der rechten Seite, also da wo die Bilder angezeigt werden, müsst Ihr alle Bilder markieren, an denen Ihr Änderungen vorhabt.
    1. Wenn es alle sein sollen, markiert Ihr die ganzen Bilder am besten mit der Tastenkombination STRG + A
  3. Navigiert nun zu folgender Option, wie im Screenshot zu sehen:
    EXIF Daten löschen mit IrfanView Thumbnails
    EXIF Daten löschen über die im Screenshot zu sehenden Punkte. In Schritt eins werden zunächst alle Bilder markiert…
  4. Nun müsst Ihr wieder diselben Optionen wie oben bei dem Schritt mit nur einem oder wenigen Bildern, einstellen (Ebenfalls Schritt 4).

Damit haben wir alle Bilder gleichzeitig bearbeitet. Es stehen keine EXIF Daten mehr zur Verfügung. Überprüft das gerne, indem Ihr Euch ein paar der eben geänderten Bilder herauspickt. Öffnet sie sporadisch mit dem IrfanViewer und klickt auf die Taste „i“ (i wie Ida). Unten links wird keinen „EXIF Daten*“-Button mehr geben. Weil einfach keine EXIF-Daten mehr vorhanden sind :)


Abwesenheitsassistent einrichten (Clients und Anbieter)

Einen Abwesenheitsassistenten für E-Mail Programme und E-Mail Anbieter beschreiben ist nicht schwer. Den Abwesenheitsassistent einrichten aber schon eher. Hier zeige ich Euch wie Ihr verschiedene E-Mail Clients und E-Mail Anbieter in Bezug auf Abwesenheitsassistent einrichten handhaben könnt und wo Ihr diese Funktion findet!

Abwesenheitsassistent einrichten
Hier zeige ich Euch wie Ihr den Abwesenheitsassistent einrichten könnt. Sowohl bei bekannten E-Mail Clients als auch auf den Seiten diverser E-Mail Anbieter. Lest Euch schlau!

Wann ist eine Abwesenheitsnachricht sinnvoll?

Bevor es in den Urlaub geht, sollte man unbedingt seinen Abwesenheitsassistent einrichten. Auch bei längerer Krankheit oder bei einer Geschäftsreise – eigentlich immer, wenn man nicht erreichbar ist, sollte eine Abwesenheitsnotiz angeschaltet sein. Dies um Kunden oder Freunde nicht zu verprellen. So kann man bei GMX, Outlook, web.de, Gmail, T-Online & Co. eine Abwesenheitsnachricht hinterlegen.

Der Vorteil liegt auf der Hand. Ist die Abwesenheitsnotiz eingerichtet, bekommt jeder, der Dir eine E-Mail sendet die Abwesenheitsnotiz automatisch per E-Mail. Natürlich sollte man in einer Abwesenheitsnotiz den Abwesenheitszeitraum bekannt geben. Darüber hinaus empfiehlt es sich auch anzugeben, wer der Ansprechpartner während der Abwesenheit ist und, ob die E-Mails weitergeleitet oder sporadisch gelesen werden. Das die Abwesenheitsinformation nett und förmlich gestaltet sein sollte, versteht sich von selbst. Auch Notfallkontaktdaten kann man hinterlegen.

Eine Mustervorlage zur Abwesenheitsnachricht

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
vielen Dank für Ihre E-Mail!
Ich befinde mich vom 21.09.2015 (Montag) bis einschließlich
09.10.2015 (Freitag) im Urlaub. Meine E-Mails werden in der Zeit
von mir nur sehr sporadisch abgerufen.
 
Sofern notwendig, werde ich Ihnen nach meiner Rückkehr antworten.
 
Sollten es sich bei Ihrer Anfrage um eine dringende Angelegenheit
handeln, zögern Sie nicht sich an meinen Kollegen Max Mustermann
zu wenden. Herr Mustermann ist unter max.mustermann@blogperle.de
oder unter +49 (123) / 456 789 10 zu erreichen.
 
Mit freundlichen Grüßen,
 
Maxie Musterfrau

Unter web.de den Abwesenheitsassistent einrichten

Wer ein E-Mail-Konto bei web.de besitzt, der loggt sich zuerst über deren Website ein. Nun ruft man die Einstellungen auf, die man links in der Navigation findet und wählt unter E-Mail die Kategorie Automatische Antwort. Hier kann man nun angeben, ob die Automatische Antwort dauerhaft erfolgen soll oder für einen gewissen Zeitraum.

Nach der Auswahl gibt man dann die Abwesenheitsnotiz ein. Speichern nicht vergessen. Damit man auf Nummer sicher geht, dass die Abwesenheitsmessage auch funktioniert, empfiehlt es sich einen Test mit einem anderen E-Mail-Postfach auszuführen, indem man sich selbst eine E-Mail sendet. Damit ist das Abwesenheitsassistent einrichten-Thema für web.de an der Stelle erledigt.

Unter T-Online den Abwesenheitsassistent einrichten

Besitzt man ein E-Mail-Postfach bei T-Online, meldet man sich wie bei web.de auch, über die Website in seinem Konto an. Nun ruft dann das Menü auf. Im nächsten Schritt geht man auf die Einstellungen. Dort findet man den Reiter E-Mail.

Mit einem Klick auf Jetzt einrichten öffnet sich ein PopUp, unter welchem man sich den Abwesenheitsassistent einrichten kann. Jetzt klickt man auf Eingeschaltet, um die Abwesenheitsnotiz zu aktivieren, und füllt alles notwendige aus. Man kann auch einfach die Einstellung Sofort wählen. Dann bleibt die Notiz solange aktiviert, bis man sie wieder abschaltet. Bei T-Online ist es möglich anzugeben, ob die Abwesenheitsnotiz an jeden Absender nur einmalig versendet wird, oder unabhängig vom Absender die Abwesenheitsmail immer wieder versendet wird.

Unter Google Mail / Gmail den Abwesenheitsassistent einrichten

Bei Google Mail loggt man sich wie gewohnt ein und ruft dann via Zahnrad die Einstellungen auf. Unter dem Punkt Allgemein verbirgt sich der Abwesenheitsassistent. Hier kann man die Funktionalität aktivieren, die eigentliche Nachricht eingeben und auch den Zeitraum auswählen.

Alternativ kann man die Abwesenheitsnotiz auch über die Gmail Smartphone App (Download Gmail für iOS <> Download Gmail für Android) einrichten. Einfach die App öffnen, dann die Einstellungen wählen und auf Abwesenheitsnotiz klicken. Nun gibst Du auch hier den Inhalt der Abwesenheitsnotiz ein und den Zeitraum Deiner Abwesenheit. Es muss nicht gesagt werden, dass die Abwesenheitsnotiz nun für das komplette Postfach und nicht nur für das Smartphone gilt.

Unter GMX den Abwesenheitsassistent einrichten

Auch alle Nutzer von GMX können von einer Abwesenheitsnotiz gebrauch machen. Nach dem Einloggen über die Webseite geht man unten auf Einstellung, ruft die Kategorie E-Mail auf und navigiert dann in den Punkt Abwesenheit. Hier kann man entweder den bereits vorformulierten Standardtext verwenden oder aber einen Wunschtext eingeben. Mit Klick auf Aktiv ist der Abwesenheitsassistent einrichten dann abgeschlossen und die Notiz fertig eingerichtet.


Wer unterschiedliche GMX Adressen nutzt (Beispielsweise eine private und eine öffentliche), kann auch die Abwesenheitsnotiz auf eine bestimmte Adressen beschränken.

In Outlook den Abwesenheitsassistent einrichten

Bei Microsoft Outlook gibt es mehrere Möglichkeiten eine Abwesenheitsnotiz einzurichten. Der einfachste Weg ist es, im Menü Datei auf Automatische Antworten zu klicken. Hier kann der Zeitraum für die Abwesenheitsnachricht festgelegt werden. Wenn man kein Startdatum und kein Enddatum angibt, dann gilt die Abwesenheitsnotiz ab sofort und bis auf Widerruf.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Du für Geschäftskontakte (außerhalb der Organisation) eine förmliche Notiz hinterlegt, und für alle Freunde und Bekannte (innerhalb der Organisation / Domäne) eine lockere Formulierung verwendet wird.

Alternativ kann man die Abwesenheitsnotiz bei Outlook auch als Regel festlegen. Das ist zwar aufwendiger, bietet aber noch mehr Möglichkeiten. Man öffnet wieder das Menü Datei, geht dann auf Informationen und öffnet dann Regeln und Benachrichtungen verwalten. Es öffnet sich ein neues Fenster. Jetzt klickt man auf E-Mail-Regeln und erstellt eine neue Regel. Nun wählt man Regel auf von mir empfangene Nachrichten anwenden aus. Hier hat man die Möglichkeit genau festzulegen, welche Absender eine Abwesenheitsnotiz erhalten sollen und welche nicht, oder ob alle Absender eine Notiz erhalten sollen. Natürlich kann man auch bei mehreren E-Mail-Konten verschiedene Notizen und Regeln angeben. Nachdem man ein E-Mail-Postfach ausgewählt hat, wählt man eine Vorlage für die Beantwortung von E-Mails aus und aktiviert diese. Nun ist die Abwesenheitsnotiz aktiv und der Abwesenheitsassistent eingerichtet.

In Thunderbrid den Abwesenheitsassistent einrichten

Wer Thunderbird verwendet, wird vor ein Problem gestellt. Denn hier wird eine Abwesenheitsnotiz nur verschickt, wenn der Computer auch in Betrieb ist. Also entweder läuft der Rechner im Dauerbetrieb oder man umgeht das Problem und setzt bei der Verwaltung des Thunderbird Accounts auf Outlook.

Sollte man sich trotz dieses Umstandes für die Nutzung der Thunderbird Abwesenheitsnotiz entscheiden, so gilt es zuerst eine Abwesenheitsnotiz zu schreiben (Siehe zum Beispiel Vorlage oben). Am besten formuliert man hierfür eine E-Mail mit dem Betreff Abwesenheit. Die folgenden Schritte zum Abwesenheitsassistent einrichten der besseren Übersicht als Listenpunkte:

  • Als nächstes speichert man die E-Mail unter Datei, dann Speichern als und wählt als Vorlage
  • Nun geht man im Menü auf Extras. Unter Extras findet man Filter
  • Jetzt wählt man Filter für und gibt den E-Mail Account an
  • Den Filter sollte man zum Beispiel Abwesenheitsnotiz benennen, um ihn später einfacher zu identifizieren
  • Nun gibt man noch für den Filter keine Bedingungen an, damit alle E-Mails eine Antwort erhalten
  • Jetzt muss allerdings noch unter Ausführende Aktion, Antwort mit Vorlage ausgewählt werden, damit die gespeicherte Vorlage auch als Abwesenheitsnotiz verwendet wird

Abshließend gilt es noch zu überprüfen, ob der von uns erstellte Filter Abwesenheitsnotiz auch aktiviert ist – hierzu reicht ein Blick in das Filter-Dialogfeld.

Aber nicht vergessen: Die Abwesenheitsmessage wird bei Thunderbird nur verschickt, wenn der Rechner eingeschaltet ist!

Egal, welchen Dienstanbieter man auch immer nutzt, bei längerer Abwesenheit sollte man unbedingt eine Abwesenheitsnotiz einrichten. Denn andersfalls warten Freunde und Kunden auf eine Antwort und das Nicht-Antworten kann schnell zu Irritationen führen.

Lustige Abwesenheitsnachrichten

Auf lachschon.de findet man eine kleine aber feine Ansammlung netter und lustiger Abwesenheitsnachrichten. Schaut Euch dazu die Seite Lustige Abwesenheitsnachrichten an.

Malware entfernen ganz easy (Adware, Spyware)

Malware entfernen ist ganz einfach. Man muss nur wissen wie das geht. Hier zeige ich Euch wie Ihr Malware entfernen könnt. Spyware und Adware gehören zur Klasse der Malware!

Malware entfernen Spyware Adware
Malware entfernen ist einfach. Ich zeige Euch hier wie und was Ihr dafür alles tun müsst. Adware und Spyware gehören zur übergeordneten Klasse der Malware…

Malware entfernen – Lästigste Variante: Die Adware

Adware – heutzutage fängt man sich die nervigen Plagegeister schnell ein. Hinterhältig und unbemerkt schleichen sich die kleinen Programme ein, ändern einfach die Startseite des Browsers oder bombardieren uns beim Surfen durch das World Wide Web ständig mit Werbung.

Adware kann so lästig werden, dass man bald keinen Spaß mehr am Surfen hat. Egal, welche Webseite man besucht, ständig öffnen sich Werbe-Pop-Ups und nicht einmal vor dem eigentlichen Content machen die kleinen Werbeprogramme halt und kleistern die Seite voll mit Werbebotschaften. Adware landet viel häufiger auf dem Rechner als ein klassischer Virus, weil viele Antivirenprogramme die schadhafte Software gar nicht erst erkennen.

Unterschied zwischen Adware und Virus

Das Problem bei der Adware: anders als bei einem Virus besteht eine Adware häufig nicht nur aus schädlichem Code, sondern bietet darüber hinaus durch ihren Träger mit dem sei kommt auch noch einige sinnvolle Funktionen, so dass oftmals erst auf dem zweiten Blick klar wird, dass es sich um eine Schadsoftware handelt.

Eine Paradebeispiel hierfür sind Toolbars. Viele Anwender nutzen die Vorteile, die einige Toolsbars bieten, gern. Doch einige dieser praktischen Menüleisten bieten eben nicht nur nützliche Zusatzfunktionen im Browser, sondern können auch die Standardsuchmaschine, ändern, legen eine neue Startseite fest oder schleusen ungewollt Werbung in das Browserfenster ein.

Schnell wird so aus der nützlichen Toolbar ein ungeliebter Störenfried, der das Surfen ungemein erschwert und nervt.

Andere Adware quartiert sich auch einfach im Infobereich (sogenanntes Systray) ein und öffnet in regelmäßigen Abständen Pop Ups mit Werbung im unteren Bereich des Fensters neben der Uhr.

Vor der Malware entfernen: Aufmerksam mit dem PC umgehen

In letzter Zeit häufen sich die Infektionen mit diesen Programmen. Doch wieso? Ganz einfach: Häufig lädt man sich die Adware bei der Installation von kostenfreier Software mit runter. Oftmals genügt ein einfacher Klick auf „Standardinstallation“ und schon wird die Werbesoftware mitinstalliert und man ist gezwungen die Malware entfernen zu müssen.

Davor schützen kannst Du Dich nur, wenn Du die benutzerdefinierte Installation wählst und wirklich sehr genau hinschaust, wo mögliche Häkchen gesetzt sind. Alternativkannst Du Dir Programme wie das kostenlose Tool Unchecky herunterladen. Mit Unchecky kannst Du Malware verhindern.

Ebenso nützlich ist die kostenlose Version von Malwarebytes Anti-Malware (MBAM). Mit Anti-Malware Adware erkennen und löschen.

Das kleine Tool ist sehr wirksam und kann versteckte Adware bei der Installation herausfiltern oder passt gegebenenfalls die Installationseinstellungen so an, dass keine unerwünschte Software quasi Huckepack heruntergeladen wird. Damit kommt es gar nicht erst zum Malware entfernen.

Doch auch Unchecky bietet natürlich keinen Rundumschutz gegen Adware. Daher findet Ihr hier ein paar Tipps und Tricks, wie man die nervenden Werbeprogramme wieder los wird und damit die Malware entfernen kann…

Malware entfernen – Schritt eins: Adware deinstallieren (Browser PlugIn)

Adware ist nicht gleich Adware. Im ersten Schritt befassen wir uns daher hier erst einmal mit harmloser Adware, die man ohne großen Aufwand mit einer einfachen Deinstallation wieder los wird. Hier muss man nur wissen, wo man die Software findet, um diese Malware entfernen zu können.

Die am weitesten verbreiteten Adware Programme sind zweifelsohne Browser Toolbars. Das Malware entfernen ist hier besonders einfach! Hier muss man zwischen zwei Arten von Toolbars unterscheiden. Einige Toolbars lassen sich nur über die Systemsteuerung löschen, die anderen können ganz bequem über den Browser entfernt werden.

Im Firefox Browser lässt sich schnell feststellen, um was für eine Art von Toolbar bzw. Adware es sich handelt. Kann man die Toolbar über die Firefox Einstellungen nicht löschen, handelt es sich nicht einfach nur um eine Erweiterung für den Browser, sondern um ein PlugIn und PlugIns lassen sich immer nur deaktivieren bzw. natürlich auch aktivieren, wenn gewünscht. PlugIns stellen kleine Programme dar, die ein zusätzliches Modul in den Browser einbinden.

Genauso wie Firefox unterscheidet auch der Internet Explorer zwischen PlugIns und Erweiterung, führt diese aber in einer separaten Liste.

Anders verhält es sich bei Google Chrome. Für diesen Browser existieren nur Erweiterungen. Dennoch sollte man auch beim Chrome Browser alle Möglichkeiten zum entfernen der Malware ausschöpfen, um sicher zu stellen, dass die Adware auch tatsächlich vollständig aus dem System entfernt ist.

Hier gilt es den Browser zu überprüfen. Verwendet man mehrere Browser, so sollte man auch wirklich jeden Browser kontrollieren. Denn Adware kann aus einem einzigen Browser schnell wieder das ganze System infizieren.

Malware aus Google Chrome entfernen

Im Google Chrome Browser geht man einfach in das Menü, navigiert über Einstellungen > Erweiterungen. Findet man die Toolbar jetzt immer noch unter den Erweiterungen, gilt es diese hier auch noch einmal zu löschen – ein Klick auf die Mülltonne genügt und die Malware wurde entfernt.

Im Firefox Malware entfernen

Im Firefox findet man Adware zumeist unter Addons. Schau Dir die Liste der Addons genau an. Steht die Toolbar hier immer noch dann klicke auf entfernen neben dem Namen des Addons. Prüfe auch unbedingt noch die Firefox PlugIns.

Malware aus dem Internet Explorer entfernen

Im Internet Explorer lässt sich die Adware meistens im Bereich AddOns verwalten finden. Einfach das unerwünschte Programm per Klick anwählen und auf Entfernen klicken.

Hat die Adware auch die Startseite geändert, dann kann man jetzt über die jeweiligen Einstellungen des Browsers wieder die gewünschte Startseite hinzufügen. Oftmals legt Adware auch eine neue Suchmaschine fest. Auch dies muss man nun wieder ändern und die bevorzugte Suchmaschine über die Einstellungen festlegen.

Malware entfernen mit Hilfe der Systemsteuerung

Einfache Adware lässt sich häufig direkt am Namen erkennen. Man navigiert einfach in die Systemsteuerung, geht auf Programme deinstallieren (Button Software) und schaut sich dort ganz genau die Liste der installierten Programme an. Dann kannst Du die Malware entfernen!

Wichtig: Vor der Deinstallation bitte die Browser schließen. Sonst können Reste der Malware auf dem System verbleiben.

Wird man erst seit Kurzem mit nerviger Werbung beim Surfen konfrontiert, dann kann man einfach die Liste der Programme nach Installiert am sortieren. Nun sieht man als erstes alle Programme, die zuletzt auf dem PC installiert wurden. Mit einem Doppelklick kann man nun alle unerwünschten Programme deinstallieren.

Tipp: Schaut Euch die Liste der installierten Programme regelmäßig an, um auf Nummer sicher zu gehen, dass sich keine Adware bzw. Spyware auf dem System befindet. Sollte man unsicher sein, ob es sich um Adware handelt oder nicht, dann hilft die Eingabe des Programmnamens in Google.

Testen, ob die Malware restlos entfernt wurde

Um sicher zu stellen, dass die Adware auch wirklich komplett entfernt wurde, startet man den Rechner neu und öffnet dann den Browser. Nun gilt es zu überprüfen, ob die Toolbar wieder auftaucht, welche Startseite erscheint und, ob die Suchmaschine den gemachten Einstellungen entspricht.

Tritt nur einer der genannten Fälle auf, dann befindet sich die Adware immer noch irgendwo auf dem System. Dies ist meistens der Fall, wenn es sich um komplizierter gestrickte Adware handelt. Diese taucht dann trotz der Deinstallation über Browser und Systemsteuerung nach einem Systemneustart wieder auf, weil sie sich zusätzlich im System versteckt.

Als notwendigen Schritt beim Malware entfernen muss hier nun in den folgenden Ordner navigiert werden:

  • C:\Windows\Prefetch

Der Prefetch-Ordner beinhaltet für das System ausführbare Dateien, die dazu da sind, oft benutzte Elemente schneller zu starten. Hier nisten sich sehr gerne Viren und Adware ein. Lösche den Inhalt dieses Ordners komplett! Wenn Du unsicher bist, darfst Du den Inhalt gerne ausschneiden, und beispielsweide auf einem von Dir zuvor angelegten Ordner unter C:\ ablegen.

Auch eine gute Alternative im Kampf gegen störende Adware stellt zum Beispiel der AdwCleaner dar. Das Tool ist kostenlos und funktioniert intuitiv und einfach. Der AdwCleaner entfernt Malware ziemlich gut.

Malware entfernen: Adware korrekt erkennen um

Häufig ist das Erkennen von Adware auch ein Problem. Während man einfache Adware schnell am Namen erkennen kann, gibt es auch andere Produkte, die sich nicht auf dem ersten Blick als Adware identifizieren lassen. In der Systesteuerung findet man nicht nur alle installierten Programme, sondern auch die Herausgeber. Und, die Herausgeber können uns auch Aufschluss darüber geben, ob es sich um Adware bzw. Schadsoftware handelt.

Viele Anbieter von Adware nutzen auch Namen von bekannten Herstellern und wandeln diese leicht ab – vergleicht also die Herausgeber der Software miteinander. Außerdem nicht vergessen den Programmnamen verdächtiger Software einfach mal bei Google eingeben. Die meisten Adware Programme sind bekannt und man wird sehr schnell fündig – oftmals findet man hier auch gleich noch zielgerichtete Tipps für die Entfernung der jeweiligen Schadsoftware.

Damit man sich erst gar keine Adware einfängt und damit Malware entfernen muss, ist es wichtig bei jedem Software-Download, insbesondere bei kostenloser Software, zweimal zu überlegen, ob man die Software wirklich braucht.

Darüber hinaus sollte man auch immer auf die Downloadquellen achten. Gehe beim Download lieber auf bekannte Seiten wie heise.de oder chip.de.

Selbstverständlich kann man sich Adware auch auf anderen Wegen einfangen, beispielsweise via E-Mail – hier gilt, wie auch beim Thema Phishing – keine E-Mails bzw. Anhänge von unseriösen und unbekannten Anbietern öffnen – am besten direkt in den Papierkorb werfen.

Infos über Malware entfernen gibt es günstig auf Amazon!

Galaxy Daten übertragen von Galaxy zu Galaxy

So einfach kann man mit Smart Switch vom alten Galaxy Smartphone auf ein neues Galaxy Daten übertragen! Lest Euch den Beitrag durch und staunt, wie easy das ist!

Galaxy Daten übertragen
Mit einem Samsung Galaxy auf ein Galaxy Daten übertragen ist nicht schwer. Hier zeige ich Dir wie das ganz eifnach geht!

Von Galaxy auf Galaxy Daten übertragen mit Samsung Smart Switch

Oftmals wird die Freude über ein neues Smartphone geschmälert, wenn man dann an den Umzug aller Daten denkt.

Samsung präsentiert mit Smart Switch jetzt einen intelligenten Helfer, der es erlaubt, von einem Samsung Galaxy auf ein anderes Galaxy Daten übertragen zu können.

Es wird vielen Samsung Galaxy Nutzern das Leben in Zukunft stark erleichern! Mit Samsung Smart Switch kann man nun alle Daten, auch Kontakte und Fotos, problemlos übertragen.

Bisher vertraute man bei Samsung auf die Software Kies für die Datenübertragung zwischen Tablet, MAC, Smartphone und PC. Doch mit der Neueinführung der neuen Top-Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge wird Kies in den Ruhestand geschickt und mit Samsung Smart Switch auch ein neues Tool um Galaxy Daten übertragen zu können, auf den Markt gebracht.

Dabei kann man mit dem neuen Tool nicht nur Daten zwischen Geräten transferieren, sondern gleichzeitig auch noch komplette Backups installieren. Vorinstalliert ist die neue Software allerdings nicht.

Samsung Smart Switch um Galaxy Daten übertragen zu können kostenlos herunterladen

Möchtest Du Samsung Smart Switch nutzen, dann kannst Du Dir die App kostenlos im Samsung App Store oder aber auch im Google Play Store herunterladen. Lade Dir Samsung Smart Switch zum Galaxy Daten übertragen kostenlos herunter.

Übrigens funktioniert die App auch auf kompatiblen Geräten von LG, HTC, Motorola, Huawei, Lenovo und Sony. In der App-Beschreibung findet Ihr eine detaillierte Auflistung aller kompatiblen Geräte. Voraussetzung ist auf jeden Fall das Betriebssystem Android 4.0.

Wie funktioniert es, von einem Samsung Galaxy auf ein Galaxy Daten übertragen zu können?

Wollt Ihr Eure Galaxy-Daten nun zwischen zwei Geräten hin- und her übertragen, dann müsst Ihr einfach nur die App auf beiden Devices installieren. Wer von einem alten Samsung Galaxy auf ein neues Samsung Galaxy wechselt, der schiebt jetzt alle Daten wie Musik, SMS, Fotos, Kalender, Kontakte, Alarme, den Suchverlauf oder auch die WLAN-Einstellungen praktisch auf das neue Gerät. Die Smartphones sollten aber nicht weiter als etwa 20 Zentimeter (!) voneinander entfernt liegen. Es kann sonst vorkommen, dass die Verbindung instabil wird.

Startet die App auf beiden Geräten, und verbindet die Smartphones nun miteinander. Jetzt sucht Ihr nur noch die Inhalte aus, die Ihr übermitteln wollt und klickt auf senden.

Auch auf einen Computer können die Galaxy Daten übertragen werden. Denn Samsung stellt auch die notwendigen Funktionen im Smart Switch für MAC OS X und Windows zur Verfügung. So könnt Ihr Euch schnell und einfach auch Samsung Galaxy Backups erstellen.

iPhone Daten auf Samsung Galaxy übertragen geht auch!

Darüber hinaus erleichtert Samsung Smart Switch auch alle iPhone Nutzern den Wechsel auf ein Samsung Galaxy. In diesem Fall greift das Tool auf Deine Daten der iCloud zu und überträgt diese dann auf das neue Samsung Galaxy Handy. Dabei analysiert das Tool auch gleich Apps und gibt Tipps für Android Alternativen. Sehr aufmerksam, liebe Firma Samsung :)

Windows vom USB Stick installieren

Es gibt viele verschiedene Arten um Windows vom USB Stick installieren zu können. Ich stelle Euch hier die einfachste Methode vor! Dabei genügt es zwei offizielle, von Microsoft angebotene Downloads zu tätigen. Danach könnt Ihr Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und sogar Windows 10 vom USB-Stick installieren!

Windows vom USB Stick installieren
Windows vom USB Stick installieren leichtgemacht. Befolgt lediglich meine Anleitung! Alles möglich durch Bordmittel von Microsoft!

Informationen um Windows vom USB Stick installieren zu können

Es gibt viele Gründe, warum man sich Windows vom USB Stick installieren möchte. Der wohl gewichtigste ist, das nicht mehr jedes Notebook ein DVD-ROM Laufwerk besitzt.

Oder es ist defekt. Vor allem aber senden viele OEM-Hersteller gar keine DVD Bootmedien mehr mit. Sofern man die vom Hersteller installierte Imageversion des Betriebssystemes nicht installieren möchte, ist man gezwungen sich das Betriebssystem über einen Wechseldatenträger zu installieren.

Welche Gründe es letztendlich auch sein mögen, der einfachste Weg Windows auf dem PC zu installieren ist dann der USB-Stick. Wie man also Windows vom USB Stick installieren kann, das zeige ich Dir in wenigen Schritten.

Windows vom USB Stick installieren – Schritt für Schritt

Um die Anleitung übersichtlich zu halten werde ich die Schritte in eine Liste definieren. Wir haben über die Anleitung die Möglichkeit, ab Windows XP (Jahr 2002) bis hin zu Windows 10 (Jahr 2015), Windows vom USB Stick installieren zu können.

Vorab für Windows XP und Windows Vista: In einem Schritt wird darüber informiert, wo man auf den Seiten von Microsoft die Windows ISO-Images downloaden kann. Ich kann Euch hier aber lediglich die Downloads von Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 anbeiten. Windows XP und Windows Vista-Images müsst Ihr Euch selbst suchen. Falls Ihr da eine öffentliche und legale Quelle habt, dürft Ihr mich auch gerne Kontaktieren, damit ich eventuell diesen Artikel überarbeiten kann.

  1. Um Windows vom USB Stick installieren zu können, benötigen wir hier in Schritt 1 das offizielle Microsoft ISO to USB-Tool, das uns das ISO-Image bootbar auf den USB-Stick deployed. Zu Deutsch bedeutet das, dass wir den USB-Stick mit dem Betriebssystem aussatetten und ihn bootbar machen. Das kann hier heruntergeladen werden und nennt sich „Windows USB/DVD Download Tool
    1. Bitte lest Euch die Anmerkungen am unteren Bildschirmrand der Seite durch, falls Ihr Windows XP installieren wollt…
  2. Download der Windows Images. Achtung, wie zuvor erwähnt kann ich Euch hier nur die offiziellen Microsoft Downloads bieten. Die Windows ISO-Dateien kann ich Euch nur für Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 anbieten. Den Download der Windows-ISOs könnt Ihr hier erleidgen.

Nun ist der Rest sowieso kein Problem mehr. Installiert Euch das Tool aus Schritt 1 und führt es aus. Folgt den Schritten die Euch angeboten werden und klickt auf „USB Stick“ beim Erstellen. Wählt das richtige Image aus und installiert das ganze auf den USB-Stick.

Zusatzinfos zum Download der Windows ISO-Dateien: Bevor Ihr die Windows ISO downloaden könnt, müsst ihr Euren original Microsoft Lizenzkey eingeben. Nur unter Eingabe des Keys gewährt Euch Microsoft Zugriff auf die ISO-Datei.

Windows gibt es im Übrigen auch günstig auf Amazon!

Forgot password in Windows 8 is no problem!

Für die DEUTSCHE Version dieses Artikels folge diesem Link!

Forgot password? Sometimes you forgot your own Windows password! HA! I have never forget my password… but I forgot other things, and I will not tell you what happened ;) But for those, who had forget their password in Windows 8 (and 8.1, too) I’ve written this HowTo to clear this problem. I promise you, it will cost you 10 or 15 minutes of your time and you will be able to change your Windows password (also of the administration account)

Forgot password in Windows 8 (8.1) – Some initiating information

Here a little summary for you, just that you know what we are talking about. To reset the password we need a command line. This command line (or DOS-Box) has to be available before we login to the operating system. Only then our operations are possible. But we have a little problem. The command line is not available in the normal Windows login screen. Neither is there a button nor we can call the Box with WINDOWS + R. So we need to work out a trick, to have a command line there. „Forgot password in Windows 8 is no problem!“ weiterlesen

Passwort vergessen unter Windows 8 kein Problem

For the ENGLISH version of this article follow this link!

Wem passiert das nicht, das Windows Passwort vergessen? MIR! Also ich habe noch nie ein Passwort vergessen… aber mir sind dafür andere Dinge passiert, von denen ich Euch NICHT erzählen werde. Für diejenigen, denen dies aber unter Windows 8 passiert ist, gibt es hier Abhilfe! Und ich verspreche Euch, es dauert nicht länger als 10 bis 15 Minuten und Ihr habt das Passwort (auch vom Administratoraccount) abgeändert!

Passwort vergessen unter Windows 8 – Eine kurze Vorabinfo

Eine kleine Zusammenfassung des Vorganges, damit Ihr Bescheid darüber wisst, was wir gleich gemeinsam tun werden: Um das Passwort zurücksetzen zu können benötigen wir eine Command Line, also das in den Standardeinstellungen schwarz hinterlegte DOS-Fenster, welches im Grunde jeder kennt. Diese Command Line muss noch vor der Anmeldung am Windows-Betriebssystem verfügbar sein. Nur dann sind die Operationen möglich, die performed werden müssen. Da diese am Login Screen aber nicht ohne weiteres verfügbar ist (z.B. WINDOWS + R funktioniert nicht) müssen wir uns hier eines Trickes bedienen. „Passwort vergessen unter Windows 8 kein Problem“ weiterlesen

Anleitung Windows vor Veränderungen schützen

Hier zeige ich Euch wie Ihr Windows vor Veränderungen schützen könnt. Dabei gehe ich im speziellen auf Windows 7 und Windows 8.1 ein! Viel Spaß mit der Anleitung und beim ausarbeiten meiner Vorgaben um Windows vor Veränerungen zu schützen!


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Als Basis für die Grundeinstellungen verwende ich Salfeld User Control oder KIOSK Enterprise. Alternativ kann auch ein entsprechendes Freewaretool verwendet werden. Diese Beschreibung basiert auf Saalfeld User Control, kann in weiten Teilen aber auch für andere Kiosk-Programme genutzt werden.

Voraussetzung ist eine Windows-Version ab Professional, da die kleineren Versionen den „Editor für lokale Gruppenrichtlinien“ nicht haben.

In meinem Beispiel trägt das Benutzerkonto der Jugendlichen den Namen „Kids“, das Konto mit Administratorenrechten „Admin“. Du solltest Dir das natürlich für Deine Belange selbst anpassen…

Bevor Du das Benutzerkonto der Jugendlichen anpasst empfehle ich alle Verknüpfungen aus der Startleiste dieses Kontos zu entfernen. Auch „Zuletzt geöffnete Programme im Startmenü speichern und anzeigen“ und „Zuletzt geöffnete Elemente im Startmenü und der Taskleiste speichern und anzeigen“ würde ich deaktivieren. Später ist es nicht mehr ohne weiteres möglich und die Jugendlichen können dann mit den Verknüpfungen keinen Unfug anstellen (neu erstellen können sie hinterher je nach gewählter Einstellung nämlich nicht mehr). „Anleitung Windows vor Veränderungen schützen“ weiterlesen

Authoritativ Restore Active Directory Server 2003 (ntdsutil)

Wer einen Authoritativ Restore Active Directory Server 2003 machen muss, der hat sicherlich ein paar Probleme :) Ich möchte ein bisschen helfen und Licht ins Dunkel bringen!

Authoritativ Restore Server 2003 - Hier siehst du die Erweiterte Windows Startoptionen auf einen Server 2003
Authoritativ Restore Server 2003 – Hier siehst du die Erweiterte Windows Startoptionen auf einen Server 2003…

Authoritativ Restore – Schritt 1 AD Recover:

Um einen Authoritativ Restore zu bewerkstelligen müssen wir zunächst aus einem AD Backup gewisse Daten extrahieren. Gehe dazu auf dem Server, dessen AD du wieder haben willst wie folgt vor:

„Authoritativ Restore Active Directory Server 2003 (ntdsutil)“ weiterlesen

Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten

Wer in Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten möchte, sei es innerhalb von Windows oder auch Mac OS X, der ist hier richtig. Hier zeige ich Euch wo Ihr die Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten könnt!

Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten - Die Info funktioniert sowohl in Windows als auch in Apples OS X!
Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten – Die Info funktioniert sowohl in Windows als auch in Apples OS X!

Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten – Es ist so einfach :)

Ich brauch hier gar nicht viel zu schreiben… jeder kennt es, einige mögen es nicht, andere wiederum finden es essentiell: Die Benachrichtigung einer ankommenden E-Mail. Es geht sowohl um die Desktop-Benachrichtigung (Windows + OS X) als auch um die Benachrichtigung im Infobereich (Windows Tray). Um die Einstellungen individuell für dich zu gestalten gehe folgenden Weg:

„Thunderbird E-Mail Benachrichtigung abschalten“ weiterlesen

Typo3 Flexforms konfigurieren

Wer Typo3 Flexforms konfigurieren muss, der versucht sicherlich in einer Typo3 Extension Einstellungen im Plugin vorzunehmen. Hier zeige ich Euch den Umgang mit Flexforms!

Typo3 Flexforms konfigurieren leicht gemacht! Hier zeige ich Euch alles notwendige dazu
Typo3 Flexforms konfigurieren leicht gemacht! Hier zeige ich Euch alles notwendige dazu…

Typo3 Flexforms konfigurieren – Schritt für Schritt:

Um bei einer Typo3 Extension Einstellungen im Plugin selbst vornehmen zu können, werden sogenannte Flexforms verwendet. Diese haben eine bestimmte XML-Struktur, mit der sich Checkboxen, Radiobuttons, Inputfelder, Selectboxen etc… erstellen lassen können. Dadurch ist es möglich in der Extension selbst, Konfigurationseinstellungen vorzunehmen.

Zunächst muss in die ext_tables.php folgendes hinzugefügt werden:

„Typo3 Flexforms konfigurieren“ weiterlesen

Typo3 Direct Mail Newsletter konfigurieren

Um einen Typo3 Direct Mail Newsletter zu erstellen, kann man die Extension direct_mail im Typo3 Repository laden und installieren. Jier zeige ich Euch das ganze Prozedere!

Typo3 Direct Mail Newsletter konfigurieren - Hier zeige ich Euch wie das geht!
Typo3 Direct Mail Newsletter konfigurieren – Hier zeige ich Euch wie das geht!

Typo3 Direct Mail Newsletter – Schritt für Schritt:

Nach der Installation kann man einige Einstellungen vornehmen, was allerdings nicht nötig ist, da im unteren Bereich das vollständige Typoscript steht.

„Typo3 Direct Mail Newsletter konfigurieren“ weiterlesen

Typo3 Core Extension Scheduler

Der Typo3 Core Extension Scheduler ist eine Core-Extension, mit der man wiederkehrende Tasks automatisiert ausführen kann. Diese beinhaltet nützliche voreingestellte Tasks wie z.B. das Löschen des Caches oder das automatische Aktualisieren der Extension Liste.

Typo3 Core Extension Scheduler - Hier zeige ich Euch, wie man den korrekt einrichtet
Typo3 Core Extension Scheduler – Hier zeige ich Euch, wie man den korrekt einrichtet!

Typo3 Core Extension Scheduler so schauts aus:

Zunächst muss der Extensionmanager angewählt und die Scheduler Extension aktiviert werden. Ist dies geschehen, kann man noch einige Einstellungen vornehmen. „Typo3 Core Extension Scheduler“ weiterlesen

Windows 7 Sprache wechseln

Die Windows 7 Sprache wechseln ist nicht so leicht wie gedacht. Schuf Microsoft diese Möglichkeit doch nur für die Enterprise- und Ultimate-Versionen. Es geht aber auch in Windows 7 Home und Professional!


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Windows 7 Sprache wechseln funktioniert auch in Windows 7 Home und Professional
Windows 7 Sprache wechseln funktioniert auch in Windows 7 Home und Professional

Windows 7 Sprache wechseln auch für Home und Professional?

Microsoft möchte gerne Windows Ultimate verkaufen. Bringt mehr Geld. Deshalb gibt es in den unterschiedlichen Windows Versionen auch unterschiedlich viel Inhalt zu nutzen. Wer alle UNterschiede der Windows Versionen kennen lernen möchte, kann dies auf der deutschen Wikipedia-Seite nachlesen: Unterschiede Windows 7 Versionen.

Die Anzeigesprache in Windows 7 Home und auch Professional lässt sich mit ein paar kleinen Befehlen ändern. Ihr müsst dafür folgendes tun:

„Windows 7 Sprache wechseln“ weiterlesen

Typo3 default language flag DE

Die Typo3 default language flag wird nicht angezeigt. An meinem Beispiel zeige ich Euch wo Ihr TypoScript anwenden müsst und worin die Codeunterschiede der Typo3-Versionen bis und ab 4.5 liegen.

Typo3 default language flag DE einstellen. Hier seht Ihr, dass die Flaggen nach einbinden des TypoScript korrekt angezeigt werden
Typo3 default language flag DE einstellen. Hier seht Ihr, dass die Flaggen nach einbinden des TypoScript korrekt angezeigt werden…

Typo3 default language flag für die deutsche Sprache? Kein Problem:

Wer kennt das nicht? Entweder wird eine Platzhaltergrafik anstatt der deutschen Flagge angezeigt oder einfach gar nichts an der Stelle, an der eigentlich das deutsche Flaggenicon zu sehen sein sollte. Nicht etwa weil wir zu viel Nationalstolz besitzen… aber irgendwie fehlt doch was… und im Übrigen werden die anderen Flaggen ja auch angezeigt. Deshalb scheit es logisch die Flagge für die default language auch anzeigen zu lassen. In meinem Beispiel das deutsche Fähnchen. Und das geht wie folgt:

„Typo3 default language flag DE“ weiterlesen

Copy 1 deaktivieren Content Element kopieren ohne copy oder Translate to

Das Copy 1 deaktivieren ist in Typo3 recht einfach. Im Grunde muss nur ein Bisschen Code in den PageTSConfig-Bereich hinzugefügt werden.

Copy 1 deaktivieren bzw. das Content Element kopieren ohne copy oder Translate to angefügt zu bekommen
Copy 1 deaktivieren bzw. das Content Element kopieren ohne copy oder Translate to angefügt zu bekommen

Copy 1 deaktivieren leicht gemacht:

Wer in Typo3 das nervige Copy 1 deaktivieren will [eigentlich wird es in Klammern dargestellt >> (copy 1)] oder wer nach dem Kopiervorgang eine Sprache aktiviert, hat das nervige [Translate to english:] in seinem Contentbereich. Die Funktion ist dazu da, dass ein Content Manager (ob Redakteur oder Admin ist dabei egal) die Info erhält, dass eine Kopie erstellt wurde. Dies könnte ja auch ausversehen passiert sein und warnt den Befüller des Backends somit.

Außerdem gibt es Websites mit mehreren angelegten Sprachen. Hier ist die Funktion der Info zur übersetzenden Sprache manchmal sinnvoll… verliert man im Gefecht doch kurz den Überblick und wird so erinnert, welche Sprache im Moment aktiv ist, und übersetzt werden soll.

Doch sind wir einmal ehrlich nerven die zusätzlichen Schritte doch sehr. Wie das also entfernt wird bzw. korrekterweise deaktiviert wird, geht wie folgt:

„Copy 1 deaktivieren Content Element kopieren ohne copy oder Translate to“ weiterlesen

Typo 3 Cache Button für Redakteure

Den Typo 3 Cache Button für Redakteure freischalten ist einfach. Hier zeige ich Euch wie das funktioniert.

Typo 3 Cache Button für Redakteure freischalten
Typo 3 Cache Button für Redakteure freischalten

Typo 3 Cache Button – Gehe in die TSConfig und nicht über LOS ;)

Den Cache Button für Redakteure/Nicht-Admins kannst du wie folgt freischalten:

„Typo 3 Cache Button für Redakteure“ weiterlesen

Typo3 Version herausfinden

Die Typo3-Version herausfinden ist ganz einfach. Man muss kein Programmierer dafür sein und eine Extension braucht man auch nicht dafür!

Die Typo3 Version herausfinden ist wirklich einfach. Sie wird dir in Typo3 gleich an mehreren Stellen angezeigt. Hier zeige ich dir wo du das findest!
Die Typo3 Version herausfinden ist wirklich einfach. Sie wird dir in Typo3 gleich an mehreren Stellen angezeigt. Hier zeige ich dir wo du das findest!

Die Typo3 Version herausfinden – Was muss ich tun?

Früher wurde die Typo3 Version nach dem Login ins Backend im oberen Bereich in der Typo3-typischen Leiste links oben angezeigt. Mittlerweile ist dies nicht mehr so. Hier zeige ich Euch wie Ihr die Typo3 Version herausfinden könnt. Das geht gleich an mehreren Stellen:

  1. Für die ganz faulen: Logt Euch in Euer CMS ein und fahrt sofort nach dem Login mit dem Mauszeiger auf die Titelleiste des Tabs oder sofern kein Tab vorhanden auf die Titelleiste des Browsers. Es wird nach kurzer Zeit der vollständig ausgeschriebene Titel der Typo3-Instanz ausgeschrieben dargestellt. Darin enthalten: Die Typo3 Version. Siehe den folgenden Screenshot:
    Die Typo3 Version herausfinden
    Die Typo3 Version herausfinden ist nicht schwer. Der einfachste Trick ist, den Mauszeiger auf die Titelleiste des Browsers zu bewegen
  2. Einen Klick mehr braucht es für folgende Variante: Nachdem Ihr Euch eingeloggt habt, schaut in der Menüleiste unten im Bereich „HELP“. Hier habt Ihr den Punkt „About TYPO3 CMS“ und „About Modules“. Klick auf einen davon, ich empfehle Euch „About TYPO3 CMS„. Da steht dann mittig oben: „You are using version 4.7.17 (zum Beispiel).

Das ganze kann ich Euch auch noch als Video anbieten… Ich habe es mal auf Youtube geladen, darin enthalten die Variante Nummer 2:

Wer weiterführende Informationen zu Typo3 (auch zur Version 7) haben möchte, kann dies unter der offiziellen Typo3-Website bekommen.

Outlook gesendete Objekte in IMAP-Ordner speichern

Die gesendeten Objekte werden in Outlook 2003 nicht standardmäßig im IMAP-Ordner gespeichert. Ich zeige Euch hier wie dies aber funktioniert.

Outlook gesendete Objekte in IMAP-Ordner speichern - Hier erstellen wir uns eine Regel dazu
Outlook gesendete Objekte in IMAP-Ordner speichern – Hier erstellen wir uns eine Regel dazu

Outlook gesendete Objekte in IMAP-Ordner speichern – so gehts:

Wen nervt das nicht? Jetzt hat man schon ein IMAP-Postfach und findet in Outlook 2003 die gesendeten Objekte dennoch lokal in der PST, nicht aber auf dem IMAP-Server im Ordner „Gesendete Objekte„. Ich zeige Euch hier mit Hilfe eines einfachen Tricks, wie man dies dauerhaft umgeht: „Outlook gesendete Objekte in IMAP-Ordner speichern“ weiterlesen

Automatische Abmeldung OS X deaktivieren verhindern Bildschirmschoner einstellen

Automatische Abmeldung OS X deaktivieren bzw. verhindern oder den Bildschirmschoner einstellen, dass er nicht nervt. Dies zeige ich Euch hier.

Wen stört es nicht, dass der Bildschirmschoner unter OS X so schnell aktiv wird? In OS X Mavericks und Yosemite ist er standardmäßig auf 20 Minuten eingestellt. Hier zeige ich Euch wie bzw. wo Ihr dies ändern könnt. „Automatische Abmeldung OS X deaktivieren verhindern Bildschirmschoner einstellen“ weiterlesen