Windows 7 Upgrade Vollversion installieren

Wie man eine Windows 7 Upgrade-Version als Vollversion installiert, das zeige ich Euch hier. Ob das erlaubt ist? Microsoft mags nicht.


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Windows 7 Upgrade als Vollversion installieren
Wie man ein Windows 7 Upgrade als Vollversion installiert zeige ich Euch hier. Einer der Schritte ist das Ausführen der Command Line via Rechtsklick > Als Administrator ausführen.

Windows 7 Upgrade: Installation als Vollversion

In den Microsoft Use Terms (Lizenzbedingungen) steht geschrieben, dass das Installieren einer Windows 7 Upgrade-Version als Vollversion nicht erlaubt ist. Dies mal für Euch vorab.

Die Möglichkeit gibt es aber und ich zeige Euch hier wie Ihr die Windows 7 Upgrade-Version als Vollversion installiert.

Vorab: Falls Ihr lieber Windows 7 als Vollversion installieren möchtet, dann bekommt Ihr Windows 7 günstig bei Amazon.


Um die Sache übersichtlich zu halten werde ich Listenelemente verwenden. Zusammengefasst tun wir folgendes: Wir installieren Windows 7 Upgrade über die DVD auf dem PC. Wir installieren alle verfügbaren und anstehenden Updates. Danach werden wir noch über die Command Line arbeiten und die Sache ist fast durch. Aber der Reihe nach:

  • Schnappt Euch die original Windows 7 Upgrade DVD und installiert Windows ohne, dass Ihr einen Lizenzkey bei der Abfrage während der Installation eingebt
  • Wenn die Installation abgeschlossen ist, nehmt Ihr die Windows 7 Installations-DVD aus dem Laufwerk und ruft die Windows Updates auf. Installiert ALLE Updates!
Windows 7 Updates suchen und installieren!
Windows 7 Updates suchen und installieren! Gebt in der Startleiste einfach „Windows Update“ ein und schon könnt Ihr oben (Punkt 2) darauf klicken.
  • Zusatzinformation nach der Installation der Windows 7 Updates: Wenn der Computer einen Neustart möchte, tut dies. Sucht anschließend _nochmal_ nach Updates. Und wieder und wieder, bis wirklich keine weiteren Updates mehr angeboten werden
  • Damit sind wir save und wir können im Prozedere unserer Windows 7 Upgrade-installation fortfahren. Startet nun die Registry bzw. den Registryeditor über
    Start > Ausführen > regedit > OK
  • Navigiert zu folgendem Ordner: HKEY_LOCAL_MACHINE > Software > Microsoft > Windows > CurrentVersion > Setup > OOBE
  • Doppelklickt auf den Eintrag „MediaBootInstall“ und ändert den darin stehenden Wert von 1 auf 0. Der Wert steht aber nicht immer zwangsläufig auf 1. Es kann in der Tat sein, dass er bereits auf null steht, lasst dann einfach alles so und schließt den Registry-Editor wieder.
  • Als nächsten Schritt bitte ich Euch das eingangs gepostete Bild anzusehen. Gebt also in der Startleiste“CMD“ ein und klickt mit der Rechten Maustaste auf den erscheinenden Link. Startet nun die Kommandozeile mit administrativen Rechten
  • Gebt folgendes in die Kommandozeile ein: slmgr /rearm
    Windows 7 Upgrade als Vollversion installieren Screenshot
    Um ein Windows 7 Upgrade als Vollversion zu installieren benötigt man eine Command Line mit administrativer Berechtigung. Gebt hier den Befehl slmgr / rearm ein und drückt Return (Enter)
  • Nachdem Ihr auf „Return“ oder „Enter“ gedrückt habt erscheint nach einigen Sekunden die Frage ob neu gestartet werden soll. Führt den Neustart durch.
  • Nun müssen wir Windows aktivieren! Dazu gebt Ihr wieder in der Windows 7 Startzeile (Suchzeile) etwas ein: Windows aktivieren (war ja klar ;)

Das startet den Aktivierungs-Dialog und Ihr könnt wie gewohnt Windows 7 aktivieren und benutzen.

Nochmals zur Info: Laut Microsoft ist diese Vorgehensweise nicht gestattet. Nachvollziehen kann man es aber nicht. Der Lizenzkey ist derselbe.

Wie du von Windows 7 kostenlos Windows 10 installieren kannst (völlig legal), das erfährst du in einem anderen Artikel.


Windows 7 Home Premium ist ein perfektes Betriebssystem

Windows 7 Home Premium ist ein perfektes Betriebssystem!

Warum? Das zeige ich Euch hier:


Viele Verbraucher stellen sich die Frage, was es mit einem Computer mit einem 64-Bit-Prozessor auf sich hat. Das lässt sich mit einfachen Worten beschreiben. Ein solcher Rechner arbeitet wesentlich schneller und leistungsfähiger und kann deshalb mit großen Datenmengen besser umgehen. Für den Anwender bedeutet dies, dass er mehrere Programme zur gleichen Zeit nutzen kann. Damit auch die volle Leistung ausgeschöpft werden kann, sollte der PC über mindestens vier Gigabyte RAM verfügen. Aber das allein reicht zumeist noch nicht aus. Entsprechend den technischen Gegebenheiten muss ein Betriebssystem auf den Rechner installiert werden, das mit einem 64-Bit-Prozessor umgehen kann. Windows 7 Home Premium ist ein solches Betriebssystem. Dieses OS (Operating System) gibt es sowohl in der 32-Bit-, als auch in der 64-Bit-Version.

Windows 7 Home Premium ist ein perfektes Betriebssystem - Hier das schöne Windows 7-Logo
Windows 7 Home Premium ist ein perfektes Betriebssystem – Hier das schöne Windows 7-Logo

Windows 7 Home Premium 64-Bit oder doch lieber 32-Bit?

Bevor man sich jedoch zum Kauf von Windows 7 Home Premium entscheidet, sollte man zunächst einen Blick auf seine Hardware werfen. Ältere Computer besitzen noch keinen 64-Bit-Prozessor, weshalb man sich für das 32-Bit-System entscheiden sollte. Die 64-Bit-Variante lässt sich de facto NICHT auf einen PC mit einem 32-Bit Prozessor installieren! „Windows 7 Home Premium ist ein perfektes Betriebssystem“ weiterlesen

Windows Suche funktioniert nicht (mehr)

Deine Windows Suche funktioniert nicht (mehr)? Hier zeige ich dir woran das liegen kann und wie du sie wieder zum Laufen bringst. Nachdem du den Beitrag gelesen hast willst du das aber vielleicht gar nicht mehr…

Windows Suche funktioniert nicht. So sieht die Suche in Windows 7 aus
Windows Suche funktioniert nicht. So sieht die Suche in Windows 7 aus. Wenn man einen Suchbegriff eingibt, passiert nichts. Leider wird auch keine Fehlermeldung ausgespuckt…

Wenn man die Standardsuche in Windows 7 bemühen möchte, könnte folgendes passieren: Du gibst ein Suchwort in die Leerzeile rechts oben im Browserfenster ein und drückst Return, um Windows nach diesem Begriff suchen zu lassen. Es passiert aber NICHTS. Gar nichts. Es erscheint auch keine Fehlermeldung. Ganz komisch, zumal Microsoft sonst mit Fehlermeldungen oder Warnhinweisen nicht unbedingt sparsam umgeht… Ich bin dem ganzen auf die Schliche gekommen… in meinem Fall war ich sogar selbst schuld… und habe die Sache auch ausgeschaltet gelassen :) (Siehe letzter Abschnitt in diesem Artikel) Hier die Infos:

„Windows Suche funktioniert nicht (mehr)“ weiterlesen

Windows 7 Sprache wechseln

Die Windows 7 Sprache wechseln ist nicht so leicht wie gedacht. Schuf Microsoft diese Möglichkeit doch nur für die Enterprise- und Ultimate-Versionen. Es geht aber auch in Windows 7 Home und Professional!


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Windows 7 Sprache wechseln funktioniert auch in Windows 7 Home und Professional
Windows 7 Sprache wechseln funktioniert auch in Windows 7 Home und Professional

Windows 7 Sprache wechseln auch für Home und Professional?

Microsoft möchte gerne Windows Ultimate verkaufen. Bringt mehr Geld. Deshalb gibt es in den unterschiedlichen Windows Versionen auch unterschiedlich viel Inhalt zu nutzen. Wer alle UNterschiede der Windows Versionen kennen lernen möchte, kann dies auf der deutschen Wikipedia-Seite nachlesen: Unterschiede Windows 7 Versionen.

Die Anzeigesprache in Windows 7 Home und auch Professional lässt sich mit ein paar kleinen Befehlen ändern. Ihr müsst dafür folgendes tun:

„Windows 7 Sprache wechseln“ weiterlesen

Windows 7 Datensicherung deaktivieren oder Backup abschalten

Die Windows 7 Datensicherung deaktivieren ist nicht schwer. Man muss nur wissen wo und wie das geht.

 

Windows 7 Datensicherung deaktivieren leicht gemacht Hier zeige ich Euch wie und wo das funktioniert
Windows 7 Datensicherung deaktivieren leicht gemacht Hier zeige ich Euch wie und wo das funktioniert

Die Windows 7 Datensicherung deaktiveren – gewusst wie:

Anhand meiner Bilder unten sehr Ihr wie einfach es ist. Der Weg zum Abschalten der Windows 7 Datensicherung geht über die Dienste. Anders geht es derzeit nicht. Stichpunktartik ist das also folgender Weg. Wer sich die Windows 7 Datensicherung deaktiviert weil er eine gute und professionelle Windows 7 Backup-Alternative sucht, der ist mit Windows 7 Paragon Backup als Downloadversion oder auch als normale Kartonversion bestens bedient. Der Link führt zum entsprechenden Amazon-Angebot.

Geht über: „Windows 7 Datensicherung deaktivieren oder Backup abschalten“ weiterlesen

Windows 7 auf Mac installieren (MacBook Air Mitte 2013 oder iMac Ende 2013)

Windows 7 auf einem Mac installieren kann man bei dem MacBook Air und iMac ab Mitte 2013 schnell auf Probleme machen!

Die Probleme umfassen:

  • Tastatur und Maus bzw. Trackpad funktionieren nicht
  • Man bekommt nur einen Schwarzen Bildschirm
  • Es erscheint trotz eingelegter CD / DVD oder USB-Stick die Meldung „Beliebige Taste drücken, um von CD oder DVD zu booten“ oder „CDBOOT: BOOTMGR konnte nicht gefunden werden“
  • „Setup konnte keine neue Systempartition erstellen oder bestehende Systempartition finden.“

und treten auf, wenn mithilfe eines externen USB-Sticks bzw. eines Superdrives installiert wird. Das erste Problem kann man lösen, indem man „Windows 7 auf Mac installieren (MacBook Air Mitte 2013 oder iMac Ende 2013)“ weiterlesen

Windows Download kostenlos von Microsoft

Es gibt viele Gründe warum man eine Windows ISO benötigt. Zum Beispiel um einen Windows USB Bootstick zu erstellen. Hier zeige ich Euch wo Ihr einen Windows Download kostenlos bei Microsoft beziehen könnt!

Windows Download kostenlos bei Microsoft
Windows Download kostenlos bei Microsoft – Hier im bereich Windows 10 Download

Windows Download kostenlos – Aber wozu?

Es ist klar, einen Windows Download benötigt man nur, wenn man damit ein System neu aufsetzen will. Als beispiel könnte man mit einem Windows 7 ISO-File zum Beispiel einen USB-Stick bespielen. Mit diesem Stick wäre es möglich jedes WindowsFähige System zu installieren. Viele Laptops oder Subnotebooks haben kein DVD-Laufwerk verbaut. Hier bietet sich es sich also an, über einen USB-Stick Widnows zu installieren. Und dies geht dann bekanntlich nur mit einem auf den Stick installierten Betriebssystem.

Ich habe bereits einen Beitrag verfasst, der Dir aufzeigt wie man Windows vom USB Stick installieren kann.

Alle hier angebotenen Windows-Versionen (Windows 7 Download, Windows 8.1 Download und der Windows 10 Download) sind direkt von einer offiziellen Microsoft-Website zu bekommen. Beim Windows Download selbst muss allerdings zuvor ein gültiger Lizenzkey eingegeben werden.

Damit will Microsoft die illegale Verfielfältigung seines Betriebssystemes verhindern. Ob das was bringt weiß ich nicht, jedenfalls gibt es viele Kanäle, die ich auf anhieb wüsste auf denen ich ein Betriebssystem kostenlos herbekommen würde.

Whatever. Ich schweife ab.

Windows Download kostenlos bei Microsoft

Hier geht es zum Download für folgende Versionen. Ich möchte nochmals erwöhnen, dass es sich im ISO-Versionen handelt. Die ISOs müssen entweder auf eine DVD gebrannt, oder auf einen USB-Stick installiert werden. Ich habe dazu ein HowTo: Einen Windows USB-Installations-Stick erstellen.

Wer Windows (egal in welcher Version) lieber auf einem DVD-Datenträger haben möchte, der kann sich die verschiedenen Windows-Versionen günstig bei Amazon kaufen. Nicht jeder möchte sich einen Windows USB-Installations Stick erstellen, und eine DVD verliert man auch nicht so leicht ;)

Schwarzer Bildschirm beim installieren von Windows 7 auf einem Mac via Boot Camp (Blinkender Cursor)

Bei der Installation mit Hilfe von Boot Camp von Windows 7 auf einen iMac erscheint mitten in der Installation ein schwarzer Bildschirm.

Der Grund dafür ist, dass die passenden Treiber fehlen. Hier handelt es sich entweder um den fehlenden Bluetooth-Treiber oder um den Grafiktreiber.

Das Problem ist Apple bekannt, sie haben auch schon einen entsprechenden Beitrag auf den Supportseiten online gestellt: http://support.apple.com/kb/TS3173?viewlocale=de_DE

Auch wenn auf der Seite steht, dass es nur für iMac (27 Zoll, Ende 2009) oder iMac (21,5 Zoll, Mitte 2010) zutreffen soll, hatte ich das Problem auch bei 2 anderen, neueren Modellen (Late 2012 und Early 2013) – und die vorgeschlagene Lösung funktionierte trotzdem.

Für iMacs ab Ende 2013 und MacBook Airs Mitte 2013 gibt es eine andere Lösung. Diese könnt ihr hier nachlesen.

Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen, ungewollte Änderung am Betriebssystem Windows verhindern

Die Lorbeeren in für diesen Artikel gehen an meinen Freund und IT-Kollegen Matthias Netsch. Sämtliche Texte und Grafiken sind von ihm entworfen bzw. “geschossen”. Mit seiner freundlichen Erlaubnis darf ich den hervorragend gestalteten und mit sehr viel Mühe und Liebe zum Detail erstellten Artikel bei mir bloggen. Vielen Dank Matthias!

Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen – so gehts!


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Brauchen kann man das z.B. für Jugendzentren oder andere öffentlich genutzte Rechner. Hierbei wird das System selbst und die Systemregistry verändert.
Das Ausführen dieser Anleitung geschieht ausschließlich auf eigene Gefahr. Eine Sicherung des Systems und der Registry vor Beginn wird dringend empfohlen!

Als Basis für die Grundeinstellungen verwende ich Salfeld Wincontrol oder KIOSK Enterprise. Alternativ kann auch ein entsprechendes Freewaretool verwendet werden. Diese Beschreibung basiert auf Saalfeld Wincontrol, kann in weiten Teilen aber auch für andere Kiosk-Programme genutzt werden.
Voraussetzung ist eine Windows-Version ab Professional, da die kleineren Versionen den „Editer für lokale Gruppenrichtlinien“ nicht haben.

Bevor Sie das Benutzerkonto der Jugendlichen (in meinem Fall ging es ums Konfigurieren des PCs in einer Jugendeinrichtung) anpassen empfehle ich alle Verknüpfungen aus der Startleiste dieses Kontos zu entfernen. Auch „Zuletzt geöffnete Programme im Startmenü speichern und anzeigen“ und „Zuletzt geöffnete Elemente im Startmenü und der Taskleiste speichern und anzeigen“ würde ich deaktivieren. Später ist es nicht mehr ohne weiteres möglich und die Jugendlichen können dann mit den Verknüpfungen keinen Unfug anstellen (neu erstellen können sie hinterher je nach gewählter Einstellung nicht mehr).

1. Zunächst muss neben dem Benutzerkonto mit Admin-Rechten ein zweites Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten (Standardbenutzer) angelegt werden. Dieses Benutzerkonto wird später den Jugendlichen für die Benutzung des PCs zur Verfügung gestellt.
2. In der zuvor installierten Kiosk Software (z.B. Wincontrol) können nun für den eingeschränkten Benutzer die entsprechenden Limitierungen je nach Wunsch festgelegt werden. Wichtig ist, dass vor allem für den Internet Explorer, das Startmenu und den Desktop ein Großteil der Funktionen und der Rechtsklick beschränkt werden. Auch das Festlegen des Desktophintergrunds ist sinnvoll. Es sollte auch kein anderer Browser als der Internet Explorer auf dem System installier sein bzw. der Zugriff auf andere installierte Browser für den eingeschränkten Benutzer untersagt werden. Dies geschieht, weil im Browser Proxyeinstellungen gesetzt werden (z.B. für Jugendschutzsoftware) und nur der Internet Explorer so abgesichert werden kann, dass der eingeschränkte Benutzer diese Einstellung nicht mehr ändern kann.
3. Nachdem in der Kiosksoftware aller „Grobeinstellungen“ gesetzt wurden geht es jetzt an den Feinschliff. Hier müssen die Benutzerrechte für bestimmte Verzeichnisse angepasst werden, einige Richtlinien für Softwareeinschränkungen gesetzt werden und ein paar Registry-Werte angepasst werden.

3.1.  Benutzerrechte für bestimmte Verzeichnisse anpassen
Damit der Benutzer am Desktop möglichst keine bleibenden Veränderungen vornehmen kann (Hintergrundbild ändern, Verknüpfungen umbenennen, Verknüpfungen löschen, neue Verknüpfungen erstellen) muss bei seine eigene Berechtigung für seinen Desktop (Pfad: C:\User\Benutzername\Desktop) das Schreiben verboten werden (Eigenschaften=>Sicherheit). Dazu muss er ggf. selbst als Benutzer hinzugefügt werden und anschließend das Schreiben verboten werden.
Das gleich muss für den gesamten Benutzer „öffentlich“ gemacht werden (Pfad: :\User\Öffentlich)
Damit ist sichergestellt, dass er auf den eigenen Desktop keine neuen Verknüpfungen erstellen kann bzw. dort auch keine Dateien speichern kann. Die Schreibsperre im öffentlichen Konto benötigen wir später um sicherzustellen, dass keine Software von externen Quellen (z.B. USB Sticks ausgeführt werden kann. Dazu kommen wir bei den Softwareeinschränkungen.

3.2 Richtlinien für Softwareeinschränkungen setzen
Diese Einschränkungen dienen in unserem Fall vor allem einen Ziel: Zu verhindern, dass Software von externen Quellen ausgeführt werden kann. Damit könnte der Jugendliche den Jugendschutz umgehen (z.B. mit Chrome portable) oder auch Fremdsoftware bzw. Schadsoftware starten.
Um dieses Ziel zu erreichen müssen sämtliche Laufwerke (inkl. CD-Laufwerk) für das Ausführen von Programmen gesperrt werden. Eine Ausnahme bildet die C-Partition, da hier ja „reguläre“ Programme startbar sein müssen.
Das geschieht folgendermaßen:
Start=>Bei Suchhen „gpedit.msc“ eingeben und „Enter“ drücken. Es öffnet sich der „Editer für lokale Gruppenrichtlinien“. Hier gehen wir in der linken Hälfte auf Computerkonfiguration=>Windows-Einstellungen=>Sicherheitseinstellungen=>Richtlinien für Softwareeinschränkung. Wir klicken nun bei „Richtlinien für Softwareeinschränkungen“ auf die rechte Maustaste und wählen „Neue Richtlinien für Softwareeinstellungen erstellen“ aus. Nun sieht es folgendermaßen aus:

Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen
Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen

Unter „Zusätzliche Regeln“ auf der Rechten Seite sind schon zwei Regeln mit „nicht eingeschränkt“ definiert

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\SystemRoot% und

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ProgramFilesDir%

Unter der 64-Bit Version von Windows muss noch folgende Regel mit „nicht eingeschränkt“ definiert werden:

%HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ProgramFilesDir (x86)%

Dazu klickt man mit der rechten Maustaste links auf „Zusätzliche Regeln“ wählt „neue Pfadregel“ aus und gibt den obigen Pfad ein. Wichtig: bei Sicherheitsstufe „nicht eingeschränkt“ wählen!

Zusätzlich müssen auf die gleiche Art noch folgende drei Pfade freigegeben (Sicherheitsstufe: nicht eingeschränkt) werden:
C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu
C:\Users\Public
C:\Windows
Nun können alle installierten Programme ausgeführt werden.

Jetzt geht es mit den Sperregeln weiter. Das ist im Grunde einfach. Es muss für jeden Laufwerksbuchstaben (A – Z inkl. C) eine Sperregel wie oben beschrieben definiert werden. Der Unterschied ist hier ist die Sicherheitssufe: „nicht erlaubt“.
Das sieht am Ende so aus:

Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen
Editor für lokale Gruppenrichtlinien Windows 7 und Windows 8 vor Veränderungen durch den Benutzer schützen

1.1.  Wer auf Nummer sicher gehen will kann auch noch für alle 5 Netzwerkzonen Bereiche eine ensprechende Sperregel (nicht erlaubt) anlegen.

Unter „Anwendungssteuerungsrichtlinien“ könnten jetzt noch gezielt Programme die auf dem PC installiert sind für den Benutzer verboten werden. Darauf habe ich verzichtet, da das auch mit Wincontrol möglich ist.

Mit den unter 3.1 und 3.2 durchgeführten Maßnahmen haben wir (in Kombination mit der Kiosk-Software) folgendes erreicht:
– der Benutzer kann am Desktop und am Startmenu keine Veränderungen vornehmen.
– der Benutzer kann keine Software die nicht auf dem Rechner installiert ist starten, da sämtliche Pfade außer den Explizit freigegeben für das Ausführen von Programmen gesperrt sind. Auf die freigegebenen Pfade hat der Benutzer wiederum keine Schreibberechtigung, also kann er auch keine Programme von externen Datenträgern dort hin kopieren um sie so zu starten.
– der Benutzer kann aber trotzdem Dateien von externen Datenträgern auf den Rechner bearbeiten und speichern (z.B. Bewerbungsunterlagen), da sich die Einschränkung nur auf das Ausführen von Programmen beziehen.

1.2. Nun müssen noch ein paar Regisdtry-Werte angepasst werden um bestimmte Funktionen des Internet Explorers und die Proxyeinstellung zu sichern. Diese Anpassung erfolgt unter dem Konto mit Administratorenrechten.
Hierzu gehen wir folgendermaßen vor:

2.1.  Start=>Bei Suchen „regedit“ eingeben und „Enter“ drücken

2.2.  Das Verzeichnis „HKEY_USER“ wählen und unter „Datei“ den Punkt „Struktur laden“ wählen.
Nun wählt man unter C:\Benutzer\Kids die Datei NTUSER.DAT, bestätigt die Auswahl und gibt an der Aufforderung einen beliebigen Namen (z.B. Kids) ein.

2.3.  Jetzt erscheint beim Aufklappen von „HKEY_USER“ die eingebundene Struktur „Kids“. Hier müssen nun folgende Schlüssel in den entsprechenden Verzeichnissen eingetragen bzw. angepasst werden:

2.3.1.    Um die Internet Explorer: Befehlsleiste auszublenden
Pfad: Software\Polices\Microsoft\Internet Explorer\CommandBar
Neuen DWORD-Wert (32Bit) erstellen: CommandBarEnabled, Wert:0

2.3.2.    Um die Internet Explorer: Menüleiste auszublenden
Pfad: Software\Policies\Microsoft\Internet Explorer\Main
Neuen DWORD-Wert (32Bit) erstellen: AlwaysShowMenus, Wert: 0

2.3.3.    Setzen der Proxy-Einstellungen (falls gewünscht)
Pfad: Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): MigrateProxy, Wert: 1
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): ProxyEnable, Wert: 1
(Neuer) DWORD-Wert (32Bit): ProxyHttp1.1, Wert: 0
(Neue) Zeichenfolge: ProxyServer, Wert: Name und Port des Proxyservers (z.B. http://ProxyServername:80)
(Neue) Zeichenfolge: ProxyOverride, Wert: <local>

2.3.4.    Jetzt wieder auf „Kids“ unter „HKEY_USER“ klicken und unter Datei den Punkt „Struktur entfernen“ wählen. Die Abfrage mit „Ja“ beantworten.

Damit sollte alles konfiguriert sein. Am besten den Rechner neu starten und sehen ob alles wie gewünscht funktioniert. Wenn nicht noch mal alle Einstellungen prüfen.

Will man noch zusätzlich den Zugriff auf das Netzwerk, den Papierkorb und die Favoriten über den Arbeitsplatz sperren muss folgendes in der Registry vorgenommen werden (einiges kann auch mit dem Tool „Windows 7 Navigation Pane Customizer“ erledigt werden). Diese Änderungen gelten für alle Benutzer:

Wenn du ein 32 Bit System hast, brauchst du nur in folgenden Bereichen Änderungen vornehmen:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\CLSID\ oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID

Bei Windows 7 x64 muss man zusätzlich folgende Registryzweige bearbeiten (Ist für 32 Bit Programme die im Wow64Bit Modus laufen, damit diese Elemente z.B. aus dem Öffnen bzw. Speichern Dialog der verschiedenen Anwendungen ausgeblendet werden). Hier weitere Infos: http://support.microsoft.com/kb/896459:

Man kann die Änderungen unter folgenden Registryzweigen vornehmen:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\ oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\Wow6432Node\Classes\CLSID

 

Ein und Ausblenden der Favoriten:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von a0900100 (ein) in a9400100 (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{323CA680-C24D-4099-B94D-446DD2D7249E}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von a0900100 (ein) in a9400100 (aus).

 

Ein und Ausblenden der Bibliotheken:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b080010d (ein) in b090010d (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Classes\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{031E4825-7B94-4dc3-B131-E946B44C8DD5}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b080010d (ein) in b090010d (aus).

 

Ein und Ausblenden des Benutzers:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von f084012d (ein) in f094012d (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Classes\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{59031a47-3f72-44a7-89c5-5595fe6b30ee}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von f084012d (ein) in f094012d (aus).

 

Ein und Ausblenden der Heimnetzgruppe:

Ausführen -> Regedit:

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b084010c (ein) in b094010c (aus).

 

Bei Windows 7 64 Bit müssen zusätzlich die Änderung analog im Registryzweig Wow6432Node vorgenommen werden:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{B4FB3F98-C1EA-428d-A78A-D1F5659CBA93}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b084010c (ein) in b094010c (aus).

 

Ein und Ausblenden des Netzwerks:

Ausführen -> Regedit::

HKEY_Local_Machine\Software\Classes\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b0040064 (ein) in b0940064 (aus).

 

Bei Windows 7 x64 noch zusätzlich bei folgendem Schlüssel:

HKEY_Local_Machine\Software\Wow6432Node\Classes\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder oder

HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{F02C1A0D-BE21-4350-88B0-7367FC96EF3C}\ShellFolder

Doppelklicke Attributes und ändere den Wert von b0040064 (ein) in b0940064 (aus)

 

Windows Update Fehlercode 800B0001, Updates gehen nicht Windows 7 (Domäne)

Windows Update Probleme; Fehlercode 800B0001 bei Windows 7 in Domäne

Bei wem die Windows Updates auf Windows Vista und in Windows 7 nicht funktionieren bzw. schon beim Abrufen der Updates die Fehlermeldung 800B0001 erhält, dem kann geholfen werden. Bei mir waren die betroffenen Systeme alle in einer Domäne, und das gleich bei unterschiedlichen Firmen. Somit musste es etwas zentrales sein, und was liegt da näher als die Domäne bzw. deren Policy-Struktur.

Schaut Euch auch die Screenshots dazu weiter unten an.

Zunächst schaut ihr in der Gruppenrichtlinienverwaltung

>> Start > Ausführen > gpmc.msc

im Ordner Gruppenrichtlinienobjekte ob in der Policy „Update Services Common Settings Policy“ in den Einstellungen (beachte im 1. Screenshot das rechte Fenster) die Updates konfiguriert sind. Standardmäßig sind sie das.
Es ist ein Pfad angegeben für den internen Microsoft Updatedienst.

Das bedeutetet zweierlei:

1.) Ihr habt den WSUS (Windows Server Update Services) aktiv und (fehl)konfiguriert
oder
2.) Gar nicht aktiv

Lösung:

1.) Konfiguriert den WSUS korrekt. Hilfe dazu gibt es hier: http://www.wsus.de/
2.) Deaktiviert den Link im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor und konfiguriert die automatischen Updates richtig
2.) b) Ein WSUS hat ganz arg viele Vorteile, deshalb seht diese Info besser als Workaround an und lernt Euch in die Thematik WSUS am besten über obigem Link ein

Geht in der Gruppenrichtlinienverwaltung auf die „Update Services Common Settings Policy“ per Rechtsklick und klickt auf „Bearbeiten“. Es öffnet sich der Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor.

Hier navigiert ihr wie folgt:

>> Computerverwaltung > Richtlinien > Administrative Vorlagen > Windows Komponenten > Windows Update

Hier seid ihr nun richtig.

Die Policy „Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angebendeaktiviert ihr.
Die Policy „Automatische Updates konfigurieren“ solltet Ihr aktivieren und auf eine Stufe nach belieben stellen. Ich habe 3 ausgewählt. Damit lädt der Client alle Updates, installiert sie aber erst, wenn man sie manuell anstößt.
Alle anderen Policies solltet Ihr in Ruhe lasen bzw. auf „Nicht konfiguriert“ stellen. Sie haben alle durchaus Sinn, im Moment geht’s aber um den Workaround, da brauchen wir sie nicht.

Schließt den Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor. Nach einem Reboot des Clients zieht er sich die neu eingestellten Policies und siehe da, das System zieht sich wieder die Updates.

Windows Update Fehlercode 800B0001, Updates gehen nicht Windows 7
Windows Update Fehlercode 800B0001, Updates gehen nicht Windows 7
Windows Update Fehlercode 800B0001, Updates gehen nicht Windows 7
Windows Update Fehlercode 800B0001, Updates gehen nicht Windows 7

 

Windows 7: Automatisches Vergrößern und Anordnen von Fenstern abschalten

Wen es in Windows 7 nervt, dass sich Fenster von alleine an die komplette Bildschirmgröße anpassen, sobald man beim Vergrößern des Fensters mit der Maus dem Bildschirmrand nahe kommt, dem kann mit folgenden Schritten geholfen werden.

Windows 7: Automatisches Vergrößern und Anordnen von Fenstern abschalten
Windows 7: Automatisches Vergrößern und Anordnen von Fenstern abschalten
Es handelt sich ledglich um ein zu setzendes Häkchen in der Systemsteuerung in den Optionen für die Erleichterte Bedienung: „Windows 7: Automatisches Vergrößern und Anordnen von Fenstern abschalten“ weiterlesen

Quicklaunch Icons von PC zu PC übertragen

Wie Ihr Eure Quicklaunch Icons von einem PC auf den anderen verschiebt, wird Dir hier gezeigt! Die taskbar Icons werden dabei an mehreren Stellen bearbeitet.


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Ich habe lange gesucht, bis ich die Mechanik herausgefunden hatte, die hinter den Quicklaunch-Buttons bei Windows 7 steckt.

Quicklaunch-Icons Speicherort und Registry -Eintrag (Windows 7)

Wie ihr von einem Windows 7-PC auf einen anderen Eure Lieblings-Quicklaunch Icons verschiebt, das beschreibt dieser Artikel.

Es gibt natürlich einen Speicherort der Icons, der wie folgt heißt:

  • %APPDATA% > Microsoft > Internet Explorer > Quick Launch > User Pinned > TaskBar

In diesem Ordner werden die Verknüpfungen der Quicklaunch Icons abgelegt, die man per Drag & Drop auf die Taskleiste zieht. Man kann aber NICHT einfach ein Quicklaunch Icons da hineinkopieren wie es noch bei Windows XP der Fall war. Es würde einfach nicht angezeigt werden.

Es gibt einen korrespondierenden Quicklaunch Icon Registryeintrag. Der Lautet:

  • HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Windows > CurrentVersion > Explorer > Taskband

Alle von Hand in die Startleiste gezogenen Icons werden im Eintrag „Favorites“ eingetragen, aber denkt daran, NUR von den Icons, die von Hand in die Taskleiste wanderten… Die in den Ordner „TaskBar“ kopierten oder verschobenen Icons werden nicht in der Registry aufgenommen und demnach auch nicht angezeigt.

Sehr mysteriös. Um die Quicklaunch Icons-Sammlung nun auf eine andere Maschine zu übertragen (kopieren) können wir den Registryordner exportieren (den Taskband-Ordner).

Die Icons aus dem Ordner TaskBar und der Registryexport sollten nun auf den anderen Windows 7-PC kopiert werden (Zum Beispiel mit einem USB-Stick oder über das Netzwerk).

Nun die Quicklaunch Icons in den Ordner kopieren, das Registryfile wieder importieren und schon hat man alle Icons auf der neuen Maschine.

Windows 7 gibt es günstig auf Amazon!

PS3-Controller via USB oder Bluetooth an PC anschließen (auch Windows 7 x64!)

Wer über einen PS3-Controller am PC zocken möchte dem kann hier geholfen werden. Ich brauchte einen Controller für div. Games und dachte da sofort an die tollen Play Station 3-Controller. Die sind qualitativ hochwertig und haben ausreichend Knöpfe zum konfigurieren.

Nur wie krieg ich die so ins System, dass ich die auch in Games nutzen kann?
Von Haus aus erkennt Windows (in meinem Fall Windows 7 Pro in der 64 Bit-Version) den als USB angeschlossenen Controller sofort und installiert auch einen passenden USB-Treiber dafür. Allerdings können damit noch nicht die ansprechbaren Achsen und Knöpfe aus einem Spiel heraus deligiert werden.

Dies können wir durch die Website motioninjoy.com realisieren. Auf der Seite „PS3-Controller via USB oder Bluetooth an PC anschließen (auch Windows 7 x64!)“ weiterlesen

Windows 7 Arbeitsplatz anpassen (Ordnerleiste editieren)

Viele wollen den Windows 7 Arbeitsplatz anpassen. Wenige wollen an der Registry manuell etwas verändern. Hier ein Programm, dass dies für Euch übernimmt.


!!!ACHTUNG wichtige Information zur Bearbeitung der Registry!!!
Eventuell wird Dir in diesem Beitrag ein Bearbeiten der Registry vorgeschlagen.
Wir möchten darauf hinweisen, dass Du vorher ein Backup der Registry machen solltest.

Wie kann ich meine Registry sichern? << blogperle.de-Beitrag!


Windows 7 Arbeitsplatz anpassen
Den Windows 7 Arbeitsplatz anpassen kann man ganz einfach. Alle notwendigen Infos im Beitrag!

Windows 7 Arbeitsplatz anpassen: Das kann auch automatisiert werden :)

Wer auf Kriegsfuß mit der Registry steht oder sich nicht damit beschäftigen will, für den habe ich die perfekte Lösung, wenn es darum geht die linke Leiste, die sog. Ordneransicht des Arbeitsplatzes, zu modifizieren bzw. den Windows 7 Arbeitsplatz anpassen.

Die linke Ordneransicht beinhaltet nicht nur wichtige Verknüpfungen wie den Arbeitsplatz oder die Netzwerkumgebung, sondern auch für manche lästige Elemente wie die Favoriten oder die Heimnetzgruppe.

Auf der Seite door2windows.com befindet sich das Tool „Windows 7 Navigation Pane Customizer“ und erlaubt einem mittels setzen einzelner Häckchen die betreffenden Verknüpfungen in der linken Leiste anzuzeigen, oder auch zu entfernen.

Das Programm ist als ZIP oder EXE verfügbar und installiert sich – zumindest bei der ZIP-Version – nicht im System. Eine feine Sache, das nur 340 KB große Progrämmchen.