5 Dinge, die Du wissen solltest, bevor Du ein gebrauchtes iPhone kaufst

♥♥♥ ♥♥♥


Die neuesten Smartphones können atemberaubend teuer sein, und ein Großteil der Schuld liegt bei Apple – als das Unternehmen 2017 begann, das iPhone X für 999 US-Dollar zu verkaufen, normalisierte es die Preisgestaltung, die sich in der gesamten Smartphone-Branche verbreitet hat.

Sie können vermeiden, dass Sie so viel Geld ausgeben müssen, indem Sie ein gebrauchtes oder generalüberholtes Modell kaufen, wenn Sie darauf achten, was Sie kaufen.

5 Dinge, die Du wissen solltest, bevor Du ein gebrauchtes iPhone kaufst

Beim Kauf eines gebrauchten oder generalüberholten iPhones, egal welchen Modells, solltest Du diese Dinge beachten.

Ein generalüberholtes iPhone ist sicherer als ein gebrauchtes

Es gibt einen großen Markt für gebrauchte iPhones. Du kannst gebrauchte iPhones von privaten Verkäufern kaufen, aber generalüberholte Telefone werden auch überall bei Einzelhändlern wie Swappa, Amazon (Amazons generalüberholte Telefone heißen Renewed) und sogar auf der Apple-Website angeboten. Auch wenn es sich um einen Mac handelt, solltest Du ein seriöses Antivirenprogramm verwenden, da alte iPhones teils nicht mehr so sicher wie beim Neukauf sind. Ein gebrauchtes Telefon ist genau das – gebraucht – und wird in der Regel ohne Garantie geliefert. Ein generalüberholtes Telefon hingegen wurde getestet, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert, defekte Teile wurden ersetzt, und es wird mit einer Garantie geliefert. Mit anderen Worten: Refurbished-Handys sind wie neu, auch wenn sie einige Schönheitsfehler wie Kratzer auf dem Gehäuse haben können. In der Regel kannst Du Dich darauf verlassen, dass der Akku entweder in ausgezeichnetem Zustand ist oder gerade ausgetauscht wurde.

Vergewissere Dich, dass das iPhone mit Deinem Netzbetreiber kompatibel ist

In den letzten Jahren hat Apple es leicht gemacht, das iPhone mit jedem Mobilfunkanbieter zu nutzen – jedes Modell jeder neuen Version in den USA funktioniert mit allen großen Anbietern. Aber wenn Du ein iPhone X oder älter kaufst, kann die Modellnummer eine Rolle spielen.

Beim iPhone X zum Beispiel gibt es zwei Modelle: Das iPhone X A1865 ist ein kombiniertes GSM- und CDMA-Modell, das mit allen Netzbetreibern funktioniert, während das iPhone X A1901 ein reines GSM-Modell ist, das für Netzbetreiber wie AT&T und T-Mobile, aber nicht für Verizon oder Sprint bestimmt ist. Das Wichtigste ist, die Details zu prüfen und sicherzustellen, dass das gebrauchte Telefon mit dem gewünschten Anbieter kompatibel ist.

Stelle sicher, dass das iPhone nicht gestohlen ist

Es besteht immer das Risiko, dass ein gebrauchtes iPhone gestohlen wurde. Das bedeutet, dass es möglicherweise mit einer Aktivierungssperre versehen ist, und nicht auf Deine SIM-Karte reagiert. Das Risiko ist am größten, wenn Du ein Telefon von einem privaten Verkäufer kaufst, da die meisten seriösen Einzelhandels- und Wiederverkäufer-Websites dies für Dich überprüfen.

Um sicherzustellen, dass Dein potenzielles iPhone nicht als gestohlen gemeldet wurde, kannst Du die IMEI-Nummer des Telefons überprüfen. Wenn Du Dich mit einem Verkäufer treffen und physischen Zugriff auf das Telefon haben kannst, suche die IMEI-Nummer in der App “Einstellungen”. Tippe in den Einstellungen auf “Allgemein” und dann auf “Info”. Scrolle nach unten, bis Du die IMEI-Nummer siehst. Gebe die Nummer entweder in den “Stolen Phone Checker” von CTIA oder in den IMEI-Check des Händlers Swappa ein.

Alternative Methode: Legen einfach eine SIM-Karte in das Telefon ein und prüfe, ob sie funktioniert. Wenn das iPhone nach der Apple-ID des Vorbesitzers fragt, ist das Telefon aktivierungsgesperrt und Du kannst es nicht verwenden.

Vergewissere Dich, dass die Batterie zuverlässig ist

Einer der häufigsten Gründe, warum ein privater Verkäufer versucht, ein altes iPhone loszuwerden, ist, dass der Akku nicht mehr funktioniert. Du solltest daher vor dem Kauf den Zustand des Akkus überprüfen. Bei anderen tragbaren Geräten ist die einzige Möglichkeit, sicher zu wissen, ob der Akku noch funktioniert, der Versuch, das Gerät aufzuladen und zu benutzen, aber bei Apple-Produkten gibt es eine Möglichkeit, den Zustand des Akkus in der App “Einstellungen” zu überprüfen.

Solange auf dem verwendeten Telefon iOS 11.3 oder höher läuft, öffne die Einstellungen und wähle “Batterie”. Tippen auf “Batteriezustand” und prüfe die maximale Kapazität der Batterie.

Wichtig: Je näher sie bei 100 % liegt, desto besser, und wenn sie unter 80 % liegt, ist das Telefon möglicherweise nicht mehr zu gebrauchen.

Vergewissere Dich, dass das Telefon nicht durch Wasser beschädigt ist

Die neuesten iPhone-Generationen sind wasserfest, aber bei älteren sind Wasserschäden ein echtes Problem. Vergewissere Dich, dass Dein gebrauchtes iPhone nicht durch Wasser beschädigt wurde.

Wenn Du ein iPhone 6 oder neuer kaufst, nimm das SIM-Fach heraus und achte auf rote Anzeichen im Inneren des Fachs – das bedeutet, dass die Flüssigkeits-Kontaktanzeige des Telefons aktiviert wurde. (Der Wasserschadensindikator des iPhone 5 befindet sich im Ladeanschluss, aber dieses Telefon ist viel zu alt, um es gebraucht zu kaufen).


Leave a Comment.