Exergaming: Mit Spiel und Spaß zu mehr Bewegung

Exergaming: Mit Spiel und Spaß zu mehr Bewegung

Quelle: Unsplash.com – NATHAN MULLET – https://unsplash.com/photos/HqppBV0Uonw

Exergaming wird besonders im Lockdown immer beliebter. Was das bedeutet? Kurz gesagt eine Mischung aus Sport und Gaming. Fitnessspiele, die gleichzeitig die Gaming-Komponente mit einbeziehen, sollen vor allem die Couchpotatoes dazu bringen, etwas mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren und dabei so gar nicht an Anstrengung zu denken. Statt sitzend mit Tastatur und Gamepad wird also beim Exergaming mit Bewegungssensoren oder Bilderkennungsverfahren gearbeitet. Gleichzeitig machen die Spiele unheimlich viel Spaß und können mit der ganzen Familie gezockt werden.

Exergaming für die körperliche Fitness

Viele Online Games haben gerade durch Corona den Durchbruch schlechthin erlebt. Neben Online Casinos, Browserspielen oder den klassischen Games für die Lieblingskonsole, sind nun auch Exergames immer mehr im Kommen. Kein Wunder, denn die Fitnessstudios haben schließlich dank Corona geschlossen – Bewegung im Alltag sollte aber trotzdem stattfinden, auch bei den Kleinen. „Erwachsene sollten sich mindestens 20 bis 30 Minuten am Tag bewegen. Wer dabei noch abnehmen will, muss sich an ein Ziel von etwa 10.000 Schritten pro Tag halten“, weiß Timo Werner von fitforbeach.de.

Exergaming schafft den Spagat zwischen Sport und Spaß, der vielen bei körperlich anstrengenden Trainings-Intervallen im Fitnessstudio fehlt. Per Gamification und Challenges werden User spielerisch zu körperlicher Leistung gebracht, welche währenddessen gar nicht als solche wahrgenommen wird. Zwar ist auch das Exergaming – je nach Spiel – anstrengend, jedoch überwiegt dabei der Spaß, sodass die Motivation erhalten bleibt und Nutzer an ihren Erfolgen arbeiten. Besonders, wenn es darum geht, gegen seine Mitspieler anzutreten, spielt aufgeben keine Rolle.

Exergaming an der Konsole

Etwas ältere Gaming-Fans können sich wohl noch an Eye Toy für PlayStation 2 erinnern, ein Spiel aus dem Jahr 2005, welches mit einer Kamera die Bewegungen der Spieler erfasste. Zwar ließ die Ausgestaltung und die Bewegungserkennung oftmals zu wünschen übrig, jedoch wurde das Spiel über 10 Millionen Mal verkauft. Nintendo legte im darauffolgenden Jahr noch einen drauf und ermöglichte mit der Nintendo Wii das Exergaming in mehreren Ausführungen. Zubehör wie das Wii Balance Board verschafften dem Exergame Wii fit einen Boom, der sich in über 21 Millionen Käufen äußerte.

Auch die Xbox legte mit Kinect und die PlayStation mit dem Move-Controller nach. Derzeit ist Nintendo wieder stark im Rennen und bietet für Nintendo Switch beispielsweise das Exergame Ring Fit Adventure oder andere Bewegungsspiele an. JustDance, FitnessBoxing und Co. holen die Leute vom Sofa nun wieder vor den Fernseher. Auch die virtuelle Realität mit PlayStation VR spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle, sollen Trainingseinheiten und Bewegungsspiele so noch intensiver gestaltet werden. Durch das Eintauchen und die Interaktion mit der virtuellen Umgebung bekommt das Exergaming nochmal eine ganz andere Bedeutung.

Exergaming im Fitnessstudio oder der Schule

Dass besonders die jüngere Generation häufig die Konsole einschaltet, macht das Exergaming auch für Schulen interessant. Der Sportunterricht kann dort durch Fahrradergometer mit integrierten Spielen ergänzt werden, sodass der anstrengende Teil der körperlichen Belastung in den Hintergrund rückt. Selbst Fitnessstudios können durch den Einsatz von Exergaming Geräten deutlich mehr Besucher anziehen. Auch in Deutschland versetzte bereits ein Fitness-Startup die Menschen ins Staunen. Das Münchener VR-Fitness-Unternehmen ICAROS entwickelte bereits mehrere Geräte, die Fitness mit VR kombinieren und einzigartige Trainingserlebnisse garantieren.

Magnesium eines der wichtigsten Minerale (siehe Patric Heizmann)

Durch meinen Besuch des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums (EG) am Römerhügel Ludwigsburg, kenne ich aus der Ernährungslehre vieles, was nicht unbedingt Allgemeinwissen ist. Hier liste ich Euch ein paar Informationen auf, die ich in Patric Heizmanns Facebook-Video zum Chef-Mineral Magnesium kommentiert habe.

Patric Heizmann – Quelle: Patric Heizmann Video auf Facebook: https://www.facebook.com/patricheizmann/videos/1669607793060304/ – Patric Heizmann erklärt Euch etwas zu Magnesium und seinem Produkt Daily You Magnesium, das den Magnesium-Bedarf effizient abdeckt.

Magnesium: Das Chef-Mineral in Deinem Körper

Patric erklärt in seinem Facebook-Artikel über Magnesium in einem Video, was es mit Magnesium auf sich hat und geht dabei auf sein Produkt, Daily You Magnesium ein.

Da der Artikel bald 1000 Kommentare hat, in denen unzählige Fragen gestellt wurden, habe ich mir die Mühe gemacht, und alle diese Kommentare gesichtet. Ich habe die Fragen zusammengefasst und Patrics Antworten dazu aufgeschrieben. Hier also alle (Stand heute – 01.01.2019) gestellten Fragen und Antworten zum Chef-Mineral Magnesium.

Alle Angaben ohne Gewähr – es handelt sich ausnahmslos um Aussagen von Patric Heizmann aus dem oben verlinkten Facebook-Artikel (seine Antworten zu den Fragen in den Kommentaren) – wer sich nicht sicher ist, holt sich Rat in der Apotheke oder bei seinem Arzt.

Übrigens, als Alternative zu dem Produkt von Patric Heizmann, kann auf Amazon nach Magnesiumcitrat Angeboten gesucht werden. Hier gibt es Magnesiumcitrat genauso. Bitte direkt vergleichen.

  • 600 mg reines Magnesium sind in deinem Magnesiumcitrat-Gemisch ca. 7 Gramm. 7 g reichen bei 250 g (eine Dose Daily You Magnesium) ca 35 Tage (250/7)
  • Es handelt sich bei Patrics Produkt um ein Citrat-Gemisch deshalb, weil es die vom Körper beste Aufnahme bietet
  • Viele aus Drogeriemärkten und Apotheken beziehbare Magnesium-Produkte enthalten Füllstoffe (wie z.B. Gelatine, Cellulose und/oder Farbstoffe) und bestehen obendrein oft aus Magnesiumoxid, was vom Körper schlechter aufgenommen wird – Damit ist das Preis-/Leistungsverhältnis beim Vergleich über reines Magnesium deutlich auf Patrics Seite
  • Es wird empfohlen, das Magnesium aufzulösen und über die zweite Tageshälfte verteilt aufzunehmen, weil Magnesium manchmal müde macht und das Morgens nicht immer gewünscht ist
  • Magnesium führt dazu, dass Calcium wieder in die Knochen eingelagert wird und in die Zähne gelangt (bzgl. Fehlmeinung: Wechselwirkung, “nur” Magnesium löse Calcium aus dem Körper)
  • Magnesium kann nicht überdosiert werden (jedenfalls nicht schädlich), es ist nicht fettlöslich sondern wasserlöslich, entsprechend wird es sowohl ausgepinkelt, als auch durch seine wasserbindende Eigenschaft zum leichten Durchfallverursacher, was ein guter Indikator für “zu viel” Magnesium ist – Hier kann nun der Verbrauch reduziert werden, bis kein Durchfall mehr besteht
  • Magnesium kann so lange wie wir wollen genommen werden, es besteht keine Gefahr, eine Pause ist nicht nötig
  • Ist als “Mahlzeitersatz” nutzbar, zum Beispiel durch das Kombinieren mit Haferflocken, Leinsamen und Beeren = lecker und hochwertig
  • Die persönliche Zufuhr ist sehr individuell: Stress, Sport, Ernährung… teste es selbst, was Dein tägliches Limit ist (Stichwort: Leichter Durchfall, dann reduzieren) – Fange mit ca. 3,5 g an (sind ungefähr 300 mg reines Magnesium) und taste Dich langsam hoch (3,5 g = ungefähr ein gehäufter Teelöffel)
  • Stichwort „Magnesium nicht zu Mahlzeiten“: Es sind minimale Prozentanteile, die die Aufnahme des Magnesium reduziert > Beim Essen können die Inhaltsstoffe ja auch nicht getrennt werden
  • Bei sensiblen Mägen einfach länger über den Tag verteilt trinken und weiter verdünnen
  • Nicht pauschal alle Nährstoffe auf einmal aufnehmen (bei Frage: Warum sprichst Du nur von Magnesium? Wo bleibt der Rest?), sondern gezielt auffüllen – Magnesium ist hier der erste große Schritt
  • Das Magnesium kann natürlich auch in heißem Wasser, Tee oder sonstiger Flüssigkeit aufgelöst werden
  • Beim 16/8-Fasten (nur 8 h am Tag was essen, Rest Fasten) kann das Getränk auch außerhalb der 8 Stunden aufgenommen werden – nach wie vor tendenziell Empfehlung der Einnahme am Abend
  • Ein Fußbad mit der aufgelösten Substanz funktioniert auch (z.B. bei akuten Darmproblemen)
  • Wer ab und zu Milchprodukte zu sich nimmt, benötigt nicht extra noch Calcium
  • Magnesium hat eine Blutdrucksenkende Wirkung
  • Citrate sind super Säureblocker (bzgl. Magenverträglichkeit des Produkts)
  • Der Zitronengeschmack des Produktes kommt nicht von Zusatzstoffen sondern entstehen aus der Verbindung des Magnesiumcitrates
  • Schweizer können im neuen Shop (www.vitamoment.de) nun auch bestellen – ab 100 € ist der Versand kostenlos
  • Lust auf Schokolade kann durch Magnesiummangel kommen (weil echte/natürliche Schokolade viel Magnesium besitzt) – industriell hergestellte Schoki hat leider weniger Magnesium
  • Magnesiumcitrat schadet den Zähnen nicht (wer mag kann es stärker verdünnen und/oder über einen Strohhalm trinken und danach Zähne putzen) – Magnesium unterstützt insgesamt im Körper sogar den Säure-Basen-Haushalt, da es basisch wirkt – insbesondere in Verbindung mit Zink und ausreichend Calcium ist es ein sehr wichtiges Mineral für gesunde Zähne, Nägel etc…
  • Auf große Nachfrage: Inhaltsstoffe des Produktes von Patric: 100% Magnesiumcitrat (wie auf der Website https://vitamoment.de/collections/daily-you/products/daily-you-magnesium zu lesen)
  • Warum zeigt das Video eine Plastikflasche, warum nimmst Du (Patric) keine Glasflasche? Bei harten Plastikflaschen ist BPA ein Problem, weiche Flaschen sollten nicht (lange) in der Sonne liegen, dann geht auch das
  • Thema Kombination Säure/Basenpulver: Das Thema ist extrem umstritten und die meisten sehen das Basenpulver dann leider als “Versicherung” dafür, sich nicht gesund ernähren zu müssen – lieber viel Gemüse, dann ist alles gut
  • Diabetiker? Ja na klar, bedenkenlos
  • Versand Österreich? Ja
  • Bezahlmethoden in Patrics Shop generell? Vorkasse, Kreditkarte und PayPal
  • Patric, ich mag Dich kennen lernen: https://patric-heizmann.de/
  • Gibt es das Produkt als Tabletten? Aktuell nicht
  • Hilft mir das Produkt abzunehmen? Helfen wird es dir sicher, da es an sehr vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist, dein Körper funktioniert dann also besser
  • Hilft es bei Rheuma? Schaden tut es nicht, Patric bittet um Erfahrungsbericht, falls möglich!
  • Glutenfrei? Ja