UEFA Conference League – warum sich nur die Buchmacher freuen

♥♥♥ ♥♥♥


Als würden wir nicht schon genug Fußball um uns herum haben, bald kommt noch viel mehr auf uns zu. Gestatten: Die UEFA Conference League. Werfen wir einen Blick auf den bald kommenden, dritten Wettbewerb im europäischen Vereinsfußball. Um zu verstehen, warum sich am ehesten die Buchmacher die Hände reiben werden.

UEFA Conference League

Was sich ändern wird

Während sich Europas Top-Fußballvereine auf die UEFA Champions League 2020/21 und die UEFA Europe League vorbereiten, wird es bald einen neuen Wettbewerb geben. Dabei handelt es sich um nichts anderes als die UEFA Europa Conference League. Die Conference League ist für die Saison 2021/22 geplant und wird der drittklassige Wettbewerb der UEFA sein. Die Conference League würde Klubs aus den europäischen Ligen mit niedrigerem Rang begrüßen und die Gruppenphase der Europa League neu strukturieren. Anstatt 48 Mannschaften zu Beginn der Gruppenphase zu haben, würde die Conference League einige dieser Klubs übernehmen, wodurch die Europa League auf 32 Klubs reduziert würde. Auch die Conference League wird zu Beginn der Gruppenphase 32 Mannschaften haben.

Ideal für den Norden und Osten Europas

Der Wettbewerb wird neue Möglichkeiten für die vergessenen Ligen des europäischen Kontinents bieten. Derzeit stammt die Mehrheit der Mannschaften, die an der jährlichen Champions League teilnehmen, aus den zehn besten Ligen Europas. Was die Europa League betrifft, so reichen diese Mannschaften von den Top-Ligen Europas bis hin zu den Mannschaften aus den Ligen, die zwischen dem zehnten und dreißigsten Rang rangieren. In den K.o.-Phasen der Europa League treten in der Regel Vereine aus den wettbewerbsfähigeren europäischen Ligen an, und in der Vergangenheit waren mehrere Gewinner dieses Wettbewerbs Mannschaften aus den fünf besten europäischen Ligen.

Die Conference League wird es Europas vergessenem Rest ermöglichen, in das Geschehen einzusteigen. Die Finanzen aus diesen übertragenen Spielen würden dazu beitragen, dass diese Mannschaften aus den unteren Ligen mehr Einnahmen erzielen, und die Zuschauer könnten die Mannschaften und Ligen außerhalb der europäischen Top Ten besser kennen lernen. Der Wettbewerb würde es auch einigen dieser kleineren Ligen ermöglichen, wettbewerbsfähiger zu werden, in denen die Mannschaften während dieses internationalen Klubturniers einem stärkeren Wettbewerb ausgesetzt sein werden.

Ein Weg nach oben – aber nicht ohne Hürden

Darüber hinaus wird sich der Gewinner der Conference League während der folgenden Kampagne automatisch für die Europa League qualifizieren. Dies wird es den unteren Ligen Europas ermöglichen, um Trophäen zu konkurrieren, und ihnen gleichzeitig die Chance bieten, in eine höhere Spielklasse aufzusteigen. Die Conference League ist jedoch nicht ohne Herausforderungen. Erstens werden die Spiele der Conference League donnerstags ausgetragen, was bedeutet, dass der Wettbewerb der dritten Liga mit der prestigeträchtigeren Europa League um Sendezeit konkurrieren muss. Aufgrund des Wettbewerbsniveaus ist es wahrscheinlich, dass die Zuschauer eher dazu neigen werden, die Spiele der Europa League statt der Spiele der Conference League zu sehen. Hier scheint es also nicht wirklich gut durchdacht zu sein. Aber es scheint so oder so, dass dieser Wettbewerb nicht wirklich für die Vereine gemacht wurde, sondern eher für die globale Geldmaschine. Denn auch viele Teams sehen der ganzen Chose eher negativ entgegen.

Kein Weg mehr zur Euro League

Das Hauptproblem ist, dass alle Mannschaften aus den Ligen, die im UEFA-Koeffizienten unter Platz 15 liegen, nun aus der Europa League ausgeschlossen sind. In dieser Saison haben Malmö, Partizan Belgrad und die Rangers aus Glasgow die Qualifikation durchlaufen und die Gruppenphase erreicht, aber ab der kommenden Saison haben die Mannschaften aus Schweden, Serbien und Schottland keinen Weg mehr in die Europa League, sofern sie nicht aus der CL-Quali „absteigen“. Der Wettbewerb wurde von den Ligen, in denen es regelmäßig Mannschaften gibt, die die Gruppenphase der Europa League erreichen, nur lauwarm aufgenommen, da sie sich nun selbst auf der zweiten Ebene des europäischen Fußballs blockiert fühlen.

Buchmacher freuen sich

Es gibt nichts Besseres als eine Gratiswette. Wenn man sich also für einen Buchmacher im Champions-League-Stil entscheidet, dann will man auch ein gutes Angebot bekommen. Glücklicherweise werden viele der Buchmacher im Vorfeld von großen Spielen Aufstiegschancen haben. Ob es sich um ein Anmeldeangebot, erhöhte Quoten, Geld-zurück-Garantie oder mehr handelt, es gibt immer Champions League-Wettangebote, so wird es also auch spezielle Wetten für die Conference League geben, denn Sportwetten bei 888sport sind bereits jetzt vielseitig aufgestellt, sodass viele Fans und Buchmacher sich darauf einstellen können.

Live-Wetten und Streaming

Ein weiterer wichtiger Ranking-Faktor ist die Art und Weise, wie ein Buchmacher seine Live-Wettplattform anbietet. Es ist unerlässlich, dass man problemlos Wetten platzieren kann und gleichzeitig ein gutes Angebot an Märkten und Informationen zur Verfügung haben. Darüber hinaus macht es natürlich super Spaß, wenn Live-Spiele per Streaming übertragen werden, denn es gibt nichts Besseres, als den Spielverlauf zu beobachten und seine Entscheidung für eine Wette auf der Grundlage des Spielflusses zu treffen, auch für die Spiele des dritten europäischen Turniers. Denn Fußball ist immer noch Fußball, egal wer spielt.

Wird das Turnier lange Zeit bestehen?

Die Qualifikation für Europas zweithöchsten Wettbewerb verhindert in der Regel jede Chance der kleinen Vereine, sich für den wichtigsten Wettbewerb zu qualifizieren. Es ist, so vermutet man, ein Zustand, den die Uefa und die Klubs an der Spitze der Premier-League-Hierarchie in ihrem unersättlichen Streben nach Reichtum als durchaus angenehm empfinden.

Obwohl dieser neue Wettbewerb dafür sorgen wird, dass mehr Klubs als je zuvor im europäischen Wettbewerb in den Dreck gezogen werden, scheint es überdeutlich, dass er den Würgegriff jener reichen Granden aus den englischen, spanischen, französischen, italienischen und deutschen Ligen verschärfen wird, die ihren Platz in der kontinentalen Elite weniger als Privileg sondern als unveräußerliches Recht betrachten.

Fazit

Klar, die Fans freuen sich auf die Tatsache, dass noch mehr Spiele verfügbar sind, gleichzeitig kann man bei dem Turnier sicherlich die ein oder andere Überraschung erwarten. Jedoch muss man dazu sagen, dass vor allem die Buchmacher sich die Hände reiben werden, denn mehr Spiele bedeutet im Allgemeinen mehr Wetten. Ob es auf lange Sicht hilft, den europäischen Vereinsfußball noch spannender und relevanter zu machen, darf bezweifelt werden. Vereine aus Estland und Mazedonien aber haben vielleicht endlich mal die Chance, auch nach der langen Quali noch vertreten zu sein. Es geht nicht immer nur um Real Madrid und Liverpool…



(*) Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links (Werbe-Links). Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.

Leave a Comment.